Die Vereinigten Staaten und Großbritannien haben Russland beschuldigt, einen Cyberangriff auf die Ukraine durchgeführt zu haben

WASHINGTON (AP) – Das Weiße Haus hat Russland für Cyberangriffe in dieser Woche verantwortlich gemacht, die auf das ukrainische Verteidigungsministerium und wichtige Banken abzielten, und vor größeren Störungen in den kommenden Tagen gewarnt.

Anne Newberger, stellvertretende nationale Sicherheitsberaterin der Biden-Regierung für Cyber- und neue Technologien, sagte, die Vereinigten Staaten hätten die Angriffe vom Dienstag schnell mit dem russischen Militärgeheimdienst in Verbindung gebracht.

Als die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine eskalierten, schloss sich Großbritannien den USA an, indem es den Militärgeheimdienst GRU für die Verweigerung verteilter Dienste verantwortlich machte.

Newberger sagte, die Angriffe, die den ganzen Tag auf Regierungswebsites und zwei große Banken offline gingen, hatten „begrenzte Auswirkungen“, da die ukrainischen Behörden in der Lage waren, sich schnell zu erholen und ihre Organisationen zu führen.

Aber er sagte, die Invasion der Russen in der Ukraine könne den Grundstein für eine weitere Destabilisierung legen.

„Wenn Russland beschließt, seine weitere Aggression gegen die Ukraine fortzusetzen, werden wir möglicherweise weitere störende oder zerstörerische Cyberaktivitäten sehen, und wir werden weiterhin eng mit Verbündeten und Verbündeten zusammenarbeiten, um darauf zu reagieren“, sagte Newberger.

Er sagte, die Vereinigten Staaten beschuldigten den Kreml öffentlich für die Notwendigkeit, „zur Geschwindigkeit aufzurufen“.

„Die globale Gemeinschaft muss darauf vorbereitet sein, böswillige Cyber-Aktivitäten zu beleuchten und die Akteure für alle störenden oder destruktiven Cyber-Aktivitäten zur Rechenschaft zu ziehen“, sagte Newberger.

Youtube-Video-Thumbnail

Das britische Außenministerium sagte, der Angriff zeige eine anhaltende Missachtung der ukrainischen Souveränität. Diese Operation ist ein weiteres Beispiel für Russlands Aggression gegen die Ukraine.

Newberger sagte, es gebe keine Informationen, die darauf hindeuteten, dass die Vereinigten Staaten von einem Cyberangriff betroffen sein würden, aber es sei besorgniserregend, dass es keine „Cyberrezession“ im Bankensystem gebe.

Siehe auch  Blueface und GF Christian Rock versprechen keine körperlichen Kämpfe mehr

Ukrainische Beamte sagen, dass die Dienstverweigerung am Dienstag die schlimmste in der Geschichte des Landes war. Aber sie sollen sicherlich das Online-Banking stören, einen Teil der Kommunikation zwischen der Regierung und der Öffentlichkeit blockieren und sind im globalen oder historischen Maßstab nicht besonders schwerwiegend, sagte Roland Topbins, Top-Ingenieur für DDoS bei der Cybersicherheitsfirma Netskout.

„Die meisten DDoS-Angriffe sind aufgrund mangelnder Vorbereitung der Sicherheitskräfte erfolgreich“, sagte Toppins und fügte hinzu, dass die meisten kommerziellen Abwehrdienste, die solchen Angriffen entgegenwirken sollen, die Angriffe vom Dienstag hätten verhindern können.

___

Beigesteuert von Frank Bajaj aus Boston.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.