Die Vereinigten Staaten haben neue Sanktionen gegen russische Oligarchen angekündigt und erklärt, Putin setze sie durch

Dazu gehören auch Einschränkungen für den Kreml-Sprecher.

Die Vereinigten Staaten kündigten am Donnerstag neue Sanktionen gegen Mitglieder der russischen Elite an, darunter einen Sprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, und sagten, dass 19 Oligarchen und ihre Verwandten sowie 47 enge Mitarbeiter von der Einreise in die Vereinigten Staaten ausgeschlossen würden.

Zu den Zielen gehören laut Weißem Haus der Sprecher des Kremls, Dmitri Peskow, und einer der reichsten Männer Russlands, Alisher Usmanov.

Deutschland hat das Raumschiff von Osmano bereits beschlagnahmt, und das Boot des Weißen Hauses und der Privatjet von Osmano – angeblich eines der größten Flugzeuge in Privatbesitz Russlands – werden für den Einsatz in den Vereinigten Staaten oder den Vereinigten Staaten verboten.

„Dies sind wichtige Schritte, die die Menschen um Präsident Putin betreffen werden“, sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, gegenüber Reportern.

Präsident Joe Biden ging auf der vierten Kabinettssitzung seiner Regierung auf die jüngsten US-Aktionen gegen Russland ein und sagte, die von seiner Regierung und ihren Verbündeten bereits ergriffenen Maßnahmen würden „tiefgreifende Auswirkungen“ haben.

Siehe auch  Sony und Honda wollen gemeinsam Elektrofahrzeuge produzieren

Die russische Oligarchie „sortiert ihre Taschen mit dem Geld des russischen Volkes, während sich die Ukraine und ihre Bevölkerung in Tunneln vor wahllos aus russischen Städten abgefeuerten Raketen verstecken“, sagte Biden.

In einer Pressemitteilung verstärkte das Finanzministerium den Druck auf Russland, „vielen russischen Eliten und ihren Familienangehörigen zu gestatten, bestimmte Vermögenswerte dieser Personen als beschlagnahmt zu identifizieren, und falsche Informationsquellen zuzulassen, die vom russischen Geheimdienst betrieben werden“.

Anerkannte Eliten unterstützten die russische Regierung direkt und indirekt durch ihre Handelsimperien, ihren Reichtum und andere Ressourcen. „Die Unterstützung dieser Personen, ihrer Familienmitglieder und anderer wichtiger Eliten ermöglicht es Präsident Wladimir Putin, die anhaltende, nicht provozierte Aggression in der Ukraine fortzusetzen“, heißt es in der Erklärung.

Es beschrieb Usmanov als einen der reichsten Milliardäre Russlands mit großen Beteiligungen in vielen Sektoren der Wirtschaft der Russischen Föderation und international.

„Usmanovs Kreml-Verbindungen bereichern ihn und ermöglichen ihm, einen luxuriösen Lebensstil zu führen. Als Beweis seines Reichtums ist Usmanov als eines der größten Superboote der Welt bekannt. Es wird Millionen kosten.“

Osmanos Flugzeug, der Airbus A340-300, soll zwischen 350 und 500 Millionen Dollar kosten.

Kurz nachdem er am Donnerstag zu einem ganztägigen Treffen mit NATO-, G-7- und EU-Verbündeten in Brüssel eingetroffen war, wog Außenminister Anthony Blinken zusammen mit anderen Verbündeten die neuen Hürden ab.

Siehe auch  Marine Le Pen gegen Emmanuel Macron

„Diese Aktionen machen Einzelpersonen und Organisationen, die Russlands unverhohlenen Krieg gegen die Ukraine unterstützen, klar, dass sie sich nirgendwo verstecken können“, sagte er in einer Erklärung.

Der Bericht sagte auch, dass das Außenministerium den russischen Sicherheitsbehörden erhebliche Kosten auferlegte, indem es 22 sicherheitsrelevante Unternehmen zuließ. „Diese Sanktionen richten sich gegen Unternehmen, die Kampfflugzeuge, Infanteriefahrzeuge, elektronische Kampfsysteme, Raketen und unbemannte Luftfahrzeuge für das russische Militär bauen und herstellen. Diese Sanktionen treffen das Herz von Putins Kriegsmaschinerie“, sagte er.

Conor Finnegan von ABC News hat zu dem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.