Die Ukraine sagt, Russland habe die belagerte Mariupol-Moschee beschossen

LVV, Ukraine (AB) – Die russische Regierung sagt, die russische Armee habe in der belagerten Stadt Mariupol eine Moschee beschossen, in der sich mehr als 80 Menschen aufhielten.

In der am Samstag veröffentlichten Regierungserklärung heißt es, es gebe keine unmittelbaren Berichte über Opfer. Die ukrainische Botschaft in der Türkei hatte zuvor bekannt gegeben, dass eine Gruppe von 86 türkischen Staatsangehörigen, darunter 34 Kinder, zu denen gehörte, die vor dem russischen Angriff auf die belagerte Hafenstadt Zuflucht suchten.

Ein Botschaftssprecher zitierte den Bürgermeister. Sie bemerkte, dass es schwierig sei, mit irgendjemandem in Mariupol zu kommunizieren.

Dies ist ein Breaking-News-Update. Unten ist die vorherige Geschichte von AP.

LVV, Ukraine (AB) – Russische Streitkräfte rückten in einem langsamen Kampf von der nordöstlichen Ukraine vor, um die Hauptstadt Kiew zu erreichen, wobei Panzer und Artillerie bereits belagerte Gebiete beschossen. Anzahl der Todesfälle.

Bei früheren Angriffen in Syrien und Tschetschenien bestand die Strategie Russlands darin, den bewaffneten Widerstand mit einer Reihe von Luftangriffen und Beschuss zu unterdrücken, um die Bevölkerungszentren einzuebnen. Ein solcher Angriff hat die südliche Hafenstadt Mariupol abgeschnitten, und ein ähnliches Schicksal erwartet Kiew und andere Teile des Landes, wenn der Krieg weitergeht.

In Mariupol wurden wiederholte Versuche vereitelt, Lebensmittel und Wasser durch Evakuierung zu bringen und eingeschlossene Zivilisten zu evakuieren. Am Freitag hielt ein Fotograf von Associated Press den Moment fest, in dem ein Panzer direkt auf einem Wohnhaus auftauchte, umgeben von einer Seite, die von einem orangefarbenen Feuerball umgeben war.

Das Büro des Bürgermeisters sagte, die Zahl der Todesopfer durch den Angriff von Mariupol in den 12 Tagen habe 1.500 überschritten. Bei einem Streik in einem Entbindungsheim in der Stadt mit 446.000 Einwohnern sind in dieser Woche drei Menschen ums Leben gekommen, was internationale Empörung und Vorwürfe wegen Kriegsverbrechen ausgelöst hat.

Eine Reihe von Bombenangriffen zwang die Öffentlichkeit, das Ausheben von Gräben für die Gräber einzustellen, so dass „nicht einmal die Toten begraben wurden“, sagte der Bürgermeister.

Siehe auch  Concacaf W Championship: USA vs. Haiti

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation haben russische Streitkräfte seit der Invasion der Ukraine am 24. Februar ein Dutzend Krankenhäuser angegriffen. Ukrainische Beamte sagten am Samstag, dass schwere Artillerie ein Krebskrankenhaus und mehrere Wohngebäude in der Stadt Mykolayiv, 489 Kilometer (304 Meilen) westlich von Mariupol, beschädigt habe.

Der Chefarzt des Krankenhauses, Maksim Beznosenko, sagte, Hunderte von Patienten seien zum Zeitpunkt des Angriffs in der Einrichtung gewesen, aber niemand sei getötet worden.

Die russischen Besatzungstruppen haben mehr als erwartet gegen entschlossene ukrainische Kämpfer gekämpft. Russlands starkes Militär droht, seine Verteidigung zu zerschlagen, trotz eines stetigen Flusses von Waffen und anderer Hilfe aus dem Westen an die demokratisch gewählte Regierung der Ukraine.

Der Konflikt hat bereits 2,5 Millionen Menschen zur Flucht aus dem Land gezwungen. Es wird angenommen, dass auf beiden Seiten Tausende Soldaten getötet wurden, zusammen mit mehreren ukrainischen Zivilisten.

Vor Ort schienen die Streitkräfte des Kreml zu versuchen, sich neu zu formieren und nach heftigem Widerstand in den letzten zwei Wochen und schweren Verlusten wieder in Schwung zu kommen. Das britische Verteidigungsministerium sagte, Russland versuche, seine Truppen „umzuverlegen“, um sich auf eine Aktion gegen Kiew vorzubereiten.

„Es ist schon hässlich, aber es wird noch schlimmer“, sagte Nick Reynolds, Kriegsanalytiker am Royal United Services Institute, einer britischen Denkfabrik.

Russische Streitkräfte haben Charkiw, die zweitgrößte Stadt der Ukraine, belagert, trotz der Bemühungen, neue humanitäre Korridore und andere städtische Zentren um sie herum zu bauen, aber die Bewohner können immer noch Hilfe holen und evakuieren.

Die ukrainischen Rettungsdienste gaben am Samstag bekannt, dass die Leichen von fünf Personen – zwei Frauen, ein Mann und zwei Kinder – aus einem beschossenen Gebäude in Charkiw gezogen worden seien.

Die Russen intensivierten ihre Angriffe auf Mykolive, 470 Kilometer (292 Meilen) südlich von Kiew, um die Stadt einzukreisen.

Als Teil eines mehrgleisigen Angriffs auf die Hauptstadt schienen russische Motive aus dem Nordosten vorzudringen, wobei ein US-Verteidigungsbeamter anonym sprach, um eine US-Einschätzung der Kämpfe abzugeben. Als die Truppen 30 Kilometer von Kiew entfernt vorrückten, bewegten sich die Kampfeinheiten von hinten nach oben.

Siehe auch  Chipotle, Fidschi & E, Marathon Oil und Carmax

Neue kommerzielle Satellitenbilder schienen Artilleriefeuer in Wohngebieten zwischen den Russen und der Hauptstadt einzufangen. Das Unternehmen sagte, Bilder von Maxar Technologies zeigten Mündungsfeuer und Rauch von großen Kanonen sowie Krater und brennende Häuser in der Stadt Moschun, 33 Kilometer (20,5 Meilen) von Kiew entfernt.

Bewohner eines zerstörten Dorfes östlich der Hauptstadt kletterten über die bröckelnden Mauern und wickelten Metallstreifen um die Überreste einer Billardhalle, eines Restaurants und eines Theaters, die gerade von russischen Bomben bombardiert wurden.

Als die Temperatur unter den Gefrierpunkt fiel, breiteten die Dorfbewohner schnell Plastikfolie aus oder nagelten Sperrholz über die Fenster ihrer Häuser.

Ivan Mersik, 62, sagte, der russische Präsident Wladimir Putin habe „dieses Chaos verursacht, indem er dachte, er sei hier verantwortlich“. Er fügte hinzu: „Wir gehen nicht.“

An der wirtschaftlichen und politischen Front bemühten sich die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten, den Kreml weiter zu isolieren und zuzulassen. Das kündigte US-Präsident Joe Biden an Die Vereinigten Staaten werden ihren Handelsstatus mit Russland drastisch reduzieren Und den Import russischer Meeresfrüchte, Spirituosen und Diamanten verbieten.

Der Schritt, Russland den Status des „bevorzugtesten Landes“ zu entziehen, wurde in Zusammenarbeit mit der Europäischen Union und einer Gruppe von sieben Ländern unternommen.

„Die freie Welt kommt zusammen, um Putin zu konfrontieren“, sagte Biden.

Am 16. Tag der Invasion sagte Putin, es habe „einige positive Entwicklungen“ bei den Gesprächen zwischen russischen und ukrainischen Unterhändlern am Freitag gegeben. Einzelheiten nannte er nicht.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zhelensky erschien in dem Video, um sein Volk zu ermutigen, weiter zu kämpfen.

„Wir können nicht sagen, wie viele Tage unser Land noch freigegeben wird, aber wir können sagen, dass wir es tun werden“, sagte er aus Kiew.

Gelensky sagte, die Behörden arbeiteten daran, 12 humanitäre Routen einzurichten und sicherzustellen, dass Lebensmittel, Medikamente und andere dringend benötigte Stützpunkte für die Menschen im ganzen Land verfügbar seien.

Siehe auch  Der Polizeichef wird am Freitag wegen Landesverrats vor Gericht gestellt

Er beschuldigte Russland auch, den Bürgermeister einer Stadt, Melidopol, entführt zu haben, und nannte die Entführung eine „neue Phase des Terrorismus“. Die Biden-Administration hatte vor dem Einmarsch russischer Pläne gewarnt, gezielt Menschen in der Ukraine festzunehmen und zu töten. Zelenskyy selbst ist ein großes Ziel.

US-Verteidigungsbeamte sagen, dass russische Piloten durchschnittlich 200 Flugzeuge pro Tag fliegen, während ukrainische Streitkräfte fünf bis zehn Flugzeuge haben, die sich stark auf Boden-Luft-Luftraketen, raketengetriebene Granaten und Drohnen konzentrieren, um russische Flugzeuge abzuheben.

Nach Angaben der Vereinigten Staaten hat Russland etwa 810 Raketen auf die Ukraine abgefeuert.

Bis vor kurzem machten russische Truppen ihre größten Fortschritte in Städten im Osten und Süden, während sie im Norden und in Kiew kämpften. Sie haben auch begonnen, Gebiete mit einer großen Anzahl von Flüchtlingen in der Westukraine ins Visier zu nehmen.

Russland sagte am Freitag, es habe hochpräzise Langstreckenwaffen eingesetzt, um Militärflughäfen in den westlichen Städten Luzk und Iwano-Frankiwsk zu „betreiben“. Der Bürgermeister sagte, vier ukrainische Soldaten seien bei dem Angriff auf Luzk getötet worden.

Russische Luftangriffe zielten zuerst auf Dnipro, ein großes Industriezentrum im Osten und die viertgrößte Stadt der Ukraine mit etwa einer Million Einwohnern. Ukrainische Beamte sagen, dass eine Person getötet wurde.

Auf von der ukrainischen Katastrophenschutzbehörde veröffentlichten Bildern der Nachwirkungen zündeten Feuerwehrleute das brennende Gebäude an, und die Asche fiel in die blutigen Trümmer. Rauch stieg über dem zerbrochenen Beton auf, wo die Gebäude standen.

Der politische Führer der Vereinten Nationen sagte, die internationale Gemeinschaft habe glaubwürdige Informationen darüber erhalten, dass russische Streitkräfte Streumunition in besiedelten Gebieten einsetzen. Das Völkerrecht verbietet den Einsatz kleiner Sprengstoff-Streubomben über Städten und Gemeinden.

___

Die assoziierten Pressejournalisten Philip Dana und Andrew Drake aus der Ukraine und andere Reporter aus der ganzen Welt trugen ebenfalls dazu bei.

___

Verfolgen Sie die Berichterstattung von AP über die Ukraine-Krise https://apnews.com/hub/russia-ukraine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.