Die Ölpreise fallen und setzen damit den Abwärtstrend der letzten Woche fort

Ein Blick auf die 66 Los Angeles Raffinerie von Phillips (vorne), die inländisches und importiertes Rohöl zu Benzin, Flugbenzin und Diesel verarbeitet, und Lagertanks für raffinierte Erdölprodukte am Kinder Morgan Carson Terminal (Hintergrund), bei Sonnenuntergang in Carson, Kalifornien, USA, 11. März 2022. Das Foto wurde am 11. März 2022 aufgenommen. Das Foto wurde mit einer Drohne aufgenommen. Foto: Beng Guan/Reuters

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

  • Russland zeigt Interesse an Ukraine-Gesprächen – US-Beamter
  • Die nächsten Gespräche zwischen Russland und der Ukraine sollen laut Kreml am Montag stattfinden
  • Russland setzt auf Sanktionen mit Hilfe Chinas

NEW YORK (Reuters) – Die Ölpreise fielen am Sonntag zu Beginn der Sitzung und verlängerten ihren Rückgang in der vergangenen Woche, als ein US-Beamter sagte, Russland zeige Anzeichen dafür, dass es zu substanziellen Verhandlungen über die Ukraine bereit sein könnte.

Brent-Rohöl-Futures fielen um 1,82 $ oder 1,6 % auf 110,85 $ pro Barrel bis 18:47 Uhr ET (2247 GMT). Rohöl-Futures von West Texas Intermediate fielen um 2,41 $ oder 2,2 % auf 106,92 $ pro Barrel.

Russlands Einmarsch in die Ukraine Ende Februar, den Moskau als „Spezialoperation“ bezeichnet, hat die Energiemärkte weltweit erschüttert. Brent-Rohöl fiel letzte Woche um 4,8 %, nachdem es am 7. März 139,13 $ erreicht hatte. Und US-Rohöl verzeichnete einen wöchentlichen Rückgang von 5,7 %, nachdem es am 7. März mit 130,50 $ den höchsten Stand erreicht hatte.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Anleger waren besorgt über einen angespannteren Ölmarkt im Gefolge der russischen Aktion. Die Preise fielen letzte Woche, als Händler potenzielle Verbesserungen der Angebotsaussichten bewerteten, die durch die Ukraine-Krise gestört wurden. Weiterlesen

Siehe auch  Generalmajor Al-Burhan sagt, die Armee trete aus der Regierung zurück | Nachrichten

Die stellvertretende US-Außenministerin Wendy Sherman sagte am Sonntag, Russland zeige Anzeichen dafür, dass es zu substanziellen Verhandlungen über die Ukraine bereit sein könnte, auch wenn Moskau beabsichtige, seinen Nachbarn zu „zerstören“.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow wurde am Sonntag von der Nachrichtenagentur RIA mit den Worten zitiert, dass die russisch-ukrainischen Gespräche derzeit nicht stattfinden, sondern am Montag fortgesetzt werden.

Peskow machte die Kommentare, nachdem der Berater des ukrainischen Präsidenten, Oleksiy Aristovich, sagte, die Ukraine und Russland hätten am Sonntag aktiv Gespräche geführt.

Russland sagte am Sonntag, es zähle auf China, um dem wirtschaftlichen Schlag westlicher Sanktionen wegen des Krieges in der Ukraine standzuhalten, aber die Vereinigten Staaten warnten Peking davor, diese Rettungsleine zu stellen. Weiterlesen

Der Nationale Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, der am Montag in Rom mit Chinas Top-Diplomaten Yang Jiechi zusammentreffen wird, warnte Peking, es würde „absolut“ mit Konsequenzen rechnen, wenn es Moskau helfen würde, umfassende Sanktionen wegen des Krieges in der Ukraine zu umgehen. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Stephanie Kelly) Redaktion von Richard Chang

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.