Der Name und das Logo der Coyotes bleiben in Phoenix, wenn das Team umzieht

Die Arizona Coyotes ziehen in ihrer aktuellen Auflage nach Salt Lake City. Aber Coyotes-Eigentümer Alex Merulo wird weiterhin ein 3-Milliarden-Dollar-Arena- und Unterhaltungsprojekt in Nord-Phoenix bauen, mit der Möglichkeit, das Franchise wiederzubeleben, sagte eine NHL-Quelle. Sportico Am späten Freitagabend.

Sobald der Deal in Salt Lake City abgeschlossen ist, werden die Eishockey-Abteilung und die Spieler der Coyotes für die Saison 2024-25 verkauft, umbenannt und umgesiedelt, was 1,2 Milliarden US-Dollar kostet, sagte die Quelle.

Im Rahmen einer komplexen Transaktion wird Meruelo das Franchise an Ryan Smith, Inhaber von Utah Jazz, verkaufen, Meruelo behält jedoch den Namen, die Logos und Markenzeichen der Coyotes sowie die Tucson Roadrunners der AHL. Die NHL habe ihm fünf Jahre gegeben, um seinen geplanten Arena-Plan fertigzustellen und sich für ein weiteres NHL-Franchise zu bewerben, sagte die Quelle.

Meruelo soll eine Milliarde US-Dollar des Verkaufspreises erhalten und die restlichen 200 Millionen US-Dollar an die NHL zahlen, die den Deal vermittelt. Wenn das Stadion gebaut wird, wird Merulo der Liga eine Milliarde Dollar im Austausch für die Rechte an den neuen Coyotes zurückzahlen.

In der Zwischenzeit wird das aktuelle Team im modernisierten Delta Center in Salt Lake City spielen, wie ESPN berichtete und eine Quelle bestätigte, wie General Manager Bill Armstrong den Coyotes-Spielern vor einem Spiel am Freitagabend in Edmonton mitteilte.

Das Spiel am Mittwochabend gegen dieselben Oilers in der Mullet Arena auf dem Campus der Arizona State University wird das letzte dieser besonderen Version des Clubs im Valley sein.

Merulo kaufte das Team im Juli 2019 für 425 Millionen US-Dollar, seinen aktuellen Wert Sportico 675 Millionen US-Dollar, der niedrigste Wert unter den 32 NHL-Teams.

Siehe auch  Die Erkenntnisse aus den NBA-Playoffs am Freitag: Mavericks schlagen Clippers aus; Magic Force-Spiel 7

Meruelo wird weiterhin eine Auktion am 27. Juni durchführen, damit der Club das 95 Hektar große Gelände an der Grenze zwischen North Phoenix und North Scottsdale für einen Startpreis von 68,5 Millionen US-Dollar erwerben kann.

Wenn er den Zuschlag erhält, umfassen die Projektkosten in der ersten Phase 100 Millionen US-Dollar für die Infrastruktur und 1 Milliarde US-Dollar für das Stadion, den Trainingskomplex und das Theater.

Das Team wäre ohnehin in Gefahr gewesen, umzuziehen, wenn die Coyotes ein Angebot verloren hätten, das letzten Monat vom Berufungsausschuss des Arizona State Department of Land genehmigt wurde.

„Wenn wir nicht der Gewinner sind, müssen wir eine Eigentumsübertragung in Betracht ziehen“, sagte der Präsident des Clubs, Xavier Gutierrez, kürzlich in einem Telefoninterview. „Es wird unsere einzige Option sein.“

Das Team muss mindestens drei Saisons in der Mullet Arena mit 4.600 Sitzplätzen, einer College-Eisbahn, spielen. Das war ein großes Problem für NHL-Kommissar Gary Bettman und seinen Stellvertreter Bill Daley, die diese Bedenken gegenüber Merulo zum Ausdruck brachten.

Alle Parteien sind sich einig, dass eine solche Vereinbarung gegenüber Spielern, die mit den schlechten Bedingungen bei Mullet unzufrieden sind, nicht fair wäre. Dort nutzten sie provisorische Umkleideräume außerhalb des Hauptgebäudes, die die Coyotes zum Üben in einem 30-Millionen-Dollar-Komplex namens Ice Den in der Nähe von Scottsdale nutzten.

Gutierrez sagte, das Team habe in den letzten beiden Saisons auf Mullet eine „erhebliche“ Menge Geld verloren, eine genaue Zahl dazu wollte er jedoch nicht nennen. Sportico Die Verluste sollen im mittleren bis hohen zweistelligen Bereich liegen.

Anstatt bei Mullet zu spielen, einigten sich alle Seiten darauf, dass Merulos Anteil an der Franchise bis zu fünf Jahre lang ruhen würde, sobald er das Arena-Projekt abschließt, während die Spieler nach Salt Lake City ziehen.

Siehe auch  Börse heute: Live-Updates

In der Zwischenzeit werden Gespräche geführt, um die Roadrunners aus Tucson zu verlegen, um die Coyotes in Mullet zu ersetzen, sagte die Quelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert