Der chinesische Wissenschaftler, der die Coronavirus-Sequenz erstmals veröffentlicht hat, protestiert, nachdem ihm der Zutritt zum Labor verweigert wurde

SHANGHAI (AP) – Der erste Wissenschaftler, der das COVID-19-Virus in China sequenzierte, veranstaltete einen Sitzstreik vor seinem Labor, nachdem ihn die Behörden aus der Einrichtung ausgesperrt hatten – als Zeichen dafür, dass Peking weiterhin… Druck auf Wissenschaftler Durchführung von Forschungen zum Corona-Virus.

Zhang Yongzhen schrieb am Montag in einem Online-Beitrag, dass ihm und seinem Team plötzlich mitgeteilt wurde, dass sie aus ihrem Labor evakuiert würden, der jüngste in einer Reihe von Rückschlägen, Degradierungen und Entlassungen, seit der Virologe die Sequenz im Januar 2020 ohne staatliche Genehmigung veröffentlicht hatte.

Als Zhang am Wochenende versuchte, ins Labor zu gehen, wurde ihm der Zutritt von den Wärtern verweigert. Aus Protest saß er draußen im strömenden Regen auf einer flachen Pappe, wie online veröffentlichte Fotos vom Tatort zeigten. Die Nachricht von dem Protest verbreitete sich weithin in den chinesischen sozialen Medien und Zhang erzählte einem Kollegen, dass er außerhalb des Labors geschlafen habe, aber am Dienstag war nicht klar, ob er dort geblieben war.

„Ich werde nicht gehen, ich werde nicht gehen, ich suche Wissenschaft und Wahrheit!“ schrieb er in einem Beitrag auf der chinesischen Social-Media-Plattform Weibo, der später gelöscht wurde.

In einer Online-Erklärung erklärte das Shanghai Public Health Center, dass Zhangs Labor renoviert und aus „Sicherheitsgründen“ geschlossen worden sei. Sie fügte hinzu, dass sie Zhangs Team alternative Laborräume zur Verfügung gestellt habe.

Aber Zhang schrieb online, dass seinem Team erst nach der Benachrichtigung über die Räumung eine Alternative angeboten wurde und dass das angebotene Labor nicht den Sicherheitsstandards für die Durchführung ihrer Forschung entsprach, was sein Team in der Schwebe ließ.

Siehe auch  Der Chef des griechischen Geheimdienstes tritt wegen Abhörvorwürfen zurück

Zhangs jüngste Schwierigkeit spiegelt wider, wie China versucht hat, Informationen über das Virus zu kontrollieren: Das ergab eine Untersuchung von Associated Press Die Regierung erstarrte Seit den ersten Wochen des Ausbruchs wurden ernsthafte lokale und internationale Anstrengungen unternommen, um den Ausbruch zu verfolgen. Dieses Muster setzt sich bis heute fort: Labore wurden geschlossen, Kooperationen zerschlagen, ausländische Wissenschaftler vertrieben und chinesischen Forschern die Ausreise verboten.

Als er am Dienstag telefonisch erreicht wurde, sagte Zhang, es sei „unangenehm“ für ihn zu sprechen und sagte, dass andere Leute zuhörten. In einer E-Mail vom Montag an den Mitarbeiter Edward Holmes, die von der AP eingesehen wurde, bestätigte Zhang, dass er außerhalb seines Labors geschlafen hatte, nachdem er von Wachen daran gehindert worden war. Er hat Zugriff.

Ein AP-Reporter wurde am Eingang des Komplexes, in dem sich Zhangs Labor befindet, von einem Wachmann blockiert. Ein Mitarbeiter der Nationalen Gesundheitskommission, Chinas oberster Gesundheitsbehörde, sagte am Telefon, dass dies nicht die Hauptzuständigkeit sei, und verwies Fragen an die Regierung von Shanghai. Die Regierung von Shanghai reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Zhangs Tortur begann, als er und sein Team am 5. Januar 2020 das Virus entschlüsselten und eine interne Mitteilung verfassten, in der sie die chinesischen Behörden vor seiner möglichen Ausbreitung warnten, die Sequenz jedoch nicht der Öffentlichkeit bekannt gaben. Am nächsten Tag ordnete Chinas oberster Gesundheitsbeamter an, Zhangs Labor vorübergehend zu schließen, und Zhang geriet unter Druck der chinesischen Behörden.

Damals hatte China dies getan Mehrere Dutzend Menschen meldeten sich Sie wurden in der Innenstadt von Wuhan wegen einer Atemwegserkrankung behandelt. Mögliche Fälle der gleichen Krankheit wurden in Hongkong, Südkorea und Taiwan gemeldet, bei denen kürzlich Reisende in die Stadt betroffen waren.

Siehe auch  BIDEN AKTUELL: Die Unterstützung der Ukraine „wird nicht nachgeben“, heißt es in einer flammenden Rede nach Selenskyjs NATO-Treffen

Ausländische Wissenschaftler erfuhren bald, dass Zhang und andere chinesische Wissenschaftler das Virus geknackt hatten, und forderten China auf, die Sequenz zu veröffentlichen. Gepostet von Chang am 11. Januar 2020 Fehlende staatliche Genehmigung.

Die Bestimmung der Virussequenz ist von grundlegender Bedeutung für die Entwicklung von Testkits, Maßnahmen zur Krankheitsbekämpfung und Impfstoffen. Das Virus breitete sich schließlich in jeden Winkel der Welt aus und löste eine Pandemie aus, die das Leben und den Handel lahmlegte, zu großflächigen Lockdowns führte und Millionen von Menschen das Leben kostete.

Zhang erhielt später Auszeichnungen für seine Arbeit.

Laut Holmes, Zhangs Assistent und Virologe an der Universität Sydney, führte Zhangs Veröffentlichung der Sequenz jedoch auch zu einer genaueren Untersuchung in seinem Labor. Zhang wurde von seiner Stelle am Chinesischen Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten entlassen und von der Zusammenarbeit mit einigen seiner ehemaligen Partner ausgeschlossen, was seine Forschung lahmlegte.

„Seit er die Behörden herausgefordert hat, indem er die genetische Sequenz des Virus, das COVID-19 verursacht, offengelegt hat, gibt es eine Kampagne gegen ihn“, sagte Holmes. „Er war durch den Prozess am Boden zerstört und ich bin erstaunt, dass er überhaupt in der Lage war, zu funktionieren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert