Cisco, DoorDash, Fastly und viele mehr

Am Tag ihres Börsengangs in New York am 9. Dezember 2020 wurde DoorDash in einem Restaurant identifiziert.

Carlo Allegri | Reuters

Werfen Sie einen Blick auf die Unternehmen, die nach Bell Schlagzeilen machen:

Türstrich – Die DoorDash-Aktien stiegen im Stundenhandel um mehr als 32 %, trotz eines größeren Quartalsverlusts als erwartet. Das Lieferunternehmen meldete einen Verlust von 45 Cent pro Aktie, während die Wall Street mit einem Verlust von 25 Cent pro Aktie rechnet. Der Umsatz von DoorDash im vierten Quartal wurde jedoch auf 1,3 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Schnell – Cloud-Computing-Dienste stürzten nur wenige Stunden nach besser als erwarteten Gewinnberichten des Anbieters um mehr als 22 % ab. Verbuchte einen schnellen Verlust von 10 Cent pro Aktie bei 97,7 Millionen Dollar Umsatz. Laut Refinitiv erwarten Analysten einen Verlust von 16 Cent je Aktie bei einem Umsatz von 92,5 Millionen Dollar. Das Unternehmen meldete im ersten Quartal höhere Verluste je Aktie als erwartet.

Cisco-Systeme – Cisco-Aktien stiegen im erweiterten Handel mit Aktien des Unternehmens um fast 5 % Finanzbericht zum zweiten Quartal Die Wall Street hat die Erwartungen übertroffen. Das Unternehmen meldete einen bereinigten Gewinn von 84 Cent pro Aktie bei einem Umsatz von 12,7 Milliarden US-Dollar. Von Refinitiv befragte Analysten rechnen mit 81 Cent je Aktie bei 12,65 Milliarden Dollar Umsatz. Cisco gab einen sonnigen Ausblick auf den Rest des Geschäftsjahres.

NVIDIA – Die Aktien von Nvidia fielen nach mehreren Stunden um mehr als 1 % Besser als erwartete Umsatzrechnung. Der Chiphersteller verzeichnete bereinigte Gewinne gegenüber 1,32 USD je Aktie und den erwarteten 1,22 USD. Refinitiv steht auch beim Umsatz nach Konsens an erster Stelle. Die Prognose für die Gesamtmarge im ersten Quartal fiel jedoch etwas niedriger aus als von Analysten erwartet.

Siehe auch  Mead Lough, Sänger und Schauspieler von „Bad Out of Hell“, ist im Alter von 74 Jahren gestorben

Reiseberater – Die Aktien von TripAdvisor fielen nach Geschäftsschluss um 7,5 %, da das Unternehmen die oberen und unteren Erwartungen in seinen letzten Quartalsergebnissen verfehlte. Das Unternehmen gewann 8 Cent pro Aktie gegenüber dem Refinitiv-Konsens und verzeichnete einen bereinigten Verlust von 1 Prozent pro Aktie. Auch die Einnahmen fielen geringer aus als erwartet.

Fisker – Die Aktien des Elektrofahrzeugherstellers stiegen im erweiterten Handel um 4,3 %, nachdem die vierteljährlichen Finanzergebnisse des Unternehmens die Erwartungen der Wall Street erfüllten. Fischer verzeichnete einen Verlust von 47 Cent je Aktie.

Bewerbungsunterlagen – Die Halbleiteraktie stieg im erweiterten Handel um 3,9 %, nachdem das Unternehmen die Gewinnschätzungen der Analysten übertroffen hatte. Applied Materials meldete im ersten Quartal 1,89 US-Dollar pro Aktie, bereinigt um einen Umsatz von 6,27 Milliarden US-Dollar. Analysten erwarteten eine Rendite von 1,85 Dollar je Aktie bei 6,16 Milliarden Dollar Umsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.