China startet Modul der Raumstation Wendiya mit Riesenrakete

Eine weitere riesige chinesische Rakete wurde am Sonntag um 14:22 Uhr Pekinger Zeit gestartet, und wieder weiß niemand, wo und wann sie landen wird.

Es wird eine Wiederholung von zwei früheren Starts derselben Rakete sein, der Long March 5B, einer der größten, die derzeit im Einsatz ist. Eine Woche nach dem Start werden die Weltraumschrott-Beobachter der Welt den 10-stöckigen, 23 Tonnen schweren Raketen-Booster überwachen, während die Böen der Luftreibung ihn langsam wieder nach unten ziehen.

Die Wahrscheinlichkeit, jemanden auf der Erde zu treffen, ist gering, aber deutlich höher, als viele Weltraumexperten für akzeptabel halten.

Die leistungsstarke Rakete wurde entwickelt, um Teile der chinesischen Raumstation Tiangong zu starten. Die neueste Mission brachte Vention hervor, ein Labormodul, das die wissenschaftlichen Forschungsmöglichkeiten der Station erweitert. Es wird drei weitere Schlafplätze für die Astronauten und ein weiteres Flugzeug für ihre Weltraumspaziergänge hinzufügen.

Die Fertigstellung und der Betrieb der Raumstation wurden in staatlichen Mediensendungen als entscheidend für Chinas nationales Prestige beschrieben. Aber der Ruf des Landes wurde während der früheren Flüge der Rakete beschädigt.

Nach dem ersten Start von Long March 5B im Jahr 2020 drang der Booster wieder in Westafrika ein und verursachte Trümmerschäden, aber keine Verletzungen in Dörfern im Land der Elfenbeinküste.

Booster ab dem zweiten Start im Jahr 2021, Es spritzte harmlos in den Indischen Ozean in der Nähe der Malediven. In diesem Fall kritisierte der NASA-Administrator Bill Nelson die Chinesen und gab einen Bericht heraus. „Es ist klar, dass China es versäumt hat, verantwortungsvolle Standards in Bezug auf seinen Weltraumschrott einzuhalten“, sagte er.

China wies diese Kritik mit großem Tamtam zurück. Hua Chunying, eine hochrangige Sprecherin des Außenministeriums, warf den USA „Übertreibung“ vor.

„Die USA und einige andere Länder haben in den letzten Tagen von der Landung chinesischer Raketenwerfer abgeraten“, sagte Frau Hua. „Bis heute sind keine Schäden durch die Landungstrümmer entstanden. Ich habe Nachrichten gesehen, dass es seit dem Start des ersten künstlichen Satelliten vor 60 Jahren keinen einzigen Vorfall gegeben hat, bei dem ein Trümmerteil jemanden getroffen hat. Amerikanische Experten schätzen die Wahrscheinlichkeit dafür auf weniger als eins zu einer Milliarde.

Chinas Raumfahrtbehörden reagierten nicht auf eine Interviewanfrage zum bevorstehenden Start.

„Die chinesische Regierung hat ein enormes Prestige im Weltraum, das jede größere Rakete als Anhäufung ihrer Weltraummacht betrachtet“, sagte Namrata Koswani, Autorin von „Scramble for the Skies: The Great Power Competition“.

Siehe auch  Bei dem sogenannten „California Church Shooting“ wurde eine Person getötet und mindestens vier verletzt

China hat Russland in der Ausgereiftheit seines Raumfahrtprogramms überholt, sagte Dr. Koswani. „China hat einen Vorsprung in seinem Mond- und Marsprogramm und militärischen Raumfahrtsystem im Vergleich zum russischen Raumfahrtprogramm“, sagte er.

An einem sonnigen und warmen Morgen verteilte sich eine Menschenmenge von Chinas Weltraumfans über den Strand in der Nähe eines Raketenstartplatzes auf der Insel Hainan im Süden des Landes. Andere drängten sich auf den Dächern von Strandhotels.

Zhang Xingyi, 26, baute seine Kamera am Sonntagmorgen mit etwa 30 anderen Menschen auf einem Hoteldach auf.

Er sagte, dies sei seine 19. Reise, um die Rockets zu jagen. Sie hat das Hotel vor vier Monaten gebucht.

„Es gibt mehr Menschen als je zuvor“, sagte er.

Frau Zhang bezieht sich auf die Rakete mit einem Spitznamen, der von Enthusiasten verwendet wird: „The Fat Five“. „Beim Start wird es ein kleines Erdbeben geben“, sagte er.

China hat einen Rover auf der anderen Seite des Mondes gelandet, Mondmaterial gesammelt, es zur wissenschaftlichen Untersuchung zur Erde zurückgebracht und auf dem Mars gelandet und operiert. Die Vereinigten Staaten sind das einzige Land, das dieses letzte Kunststück vollbracht hat.

„China hat im Weltraum nichts getan, was die USA nicht zuvor getan haben“, sagte Joan Johnson-Freese, Professorin am U.S. Naval War College und ehemalige Direktorin des Ministeriums für nationale Sicherheitsangelegenheiten. „Aber es erreicht ein technologisches Gleichgewicht, was den Vereinigten Staaten große Sorgen bereitet.“

Er verglich das chinesische Weltraumprogramm mit einer Schildkröte im Vergleich zu einem amerikanischen Hasen und sagte: „Die Schildkröte hat sich in den letzten Jahren erheblich beschleunigt.“

Ab diesem April hat China den Großteil abgeschlossen Sechs Aufgaben Für den Bau der Raumstation. Drei Besatzungen von Astronauten verbleiben auf der Station, darunter drei, die diese Woche das Vendian-Modul erhalten werden.

Etwa 15 Minuten nach dem Start brachte der Raketenbooster das Vendian-Raumschiff erfolgreich in seine vorgesehene Umlaufbahn. Es ist geplant, sich etwa 13 Stunden später mit dem Modul der Raumstation Tianhe zu treffen. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass die chinesische Raumfahrtbehörde Änderungen am Booster vorgenommen hat.

„Es wird dieselbe Geschichte sein“, sagte Jonathan McDowell, ein Astrophysiker am Centre for Astrophysics in Cambridge, Mass. Überwacht die Ankunft und Abreise von Objekten im Weltraum. „Es ist möglich, dass die Raketenkonstrukteure einige kleine Änderungen an der Rakete vorgenommen haben, die es ihnen ermöglichen würden, die Plattform impulsiv anzutreiben. Aber das erwarte ich nicht.“

Siehe auch  Krankenhausaufenthalte für sehr junge Kinder mit COVID-Impfungen sind hoch

Wenn sich das Raketendesign nicht ändert, wird kein Schub den Abstieg leiten, und die Triebwerke des Boosters können nicht neu gestartet werden. Der letzte Trümmerschauer, bei dem einige Tonnen Metalle voraussichtlich an die Oberfläche gelangen werden, könnte überall entlang des Pfades des Boosters auftreten, der bis zu 41,5 Grad nördlicher Breite nach Norden und bis zu 41,5 Grad südlicher Breite nach Süden reicht.

Das bedeutet, dass keine Gefahr für Chicago oder Rom besteht, die beide nördlich der Orbitalbahnen liegen, aber Los Angeles, New York, Kairo und Sydney, Australien, gehören zu den Städten, die der Booster anfliegen wird.

Die Wissenschaft, vorherzusagen, wo eine abprallende Rakete landen wird, ist knifflig. Die Erdatmosphäre schwillt an und kollabiert je nachdem, wie stark die Sonne an einem bestimmten Tag scheint, und dieses Phänomen beschleunigt oder verlangsamt den Fall. Wenn eine Berechnung innerhalb einer halben Stunde ausfällt, haben herunterfallende Trümmer bereits ein Drittel der Erdumrundung zurückgelegt.

Die zentrale Booster-Stufe von Long March 5B wird ein Vendian-Modul, das mehr als 50 Fuß lang ist, den ganzen Weg in die Umlaufbahn schieben. Das bedeutet, dass der Booster auch den Orbit erreichen wird.

Dies unterscheidet sich von den meisten Raketen, bei denen die unteren Stufen normalerweise unmittelbar nach dem Start zur Erde zurückkehren. Obere Stufen, die die Umlaufbahn erreichen, zünden normalerweise den Motor erneut, nachdem sie ihre Nutzlasten freigesetzt haben, und lenken sie auf den Wiedereintritt in eine unbesetzte Region wie die Mitte des Ozeans.

Ausfälle führen manchmal zu ungeplanten unkontrollierten Wiedereintritten Zweite Stufe der SpaceX-Rakete Es landete 2021 im US-Bundesstaat Washington. Aber die Falcon 9-Bühne war kleiner, etwa vier Tonnen, und weniger anfällig für Schäden oder Verletzungen.

Amerika und die NASA waren nicht immer so vorsichtig wie jetzt, wenn sie große Objekte zurück in die Atmosphäre bringen.

Skylab, die erste amerikanische Raumstation Es stürzte 1979 auf die Erde, mit großen Stücken, die Westaustralien treffen. (Die NASA zahlte die 400-Dollar-Strafe für das Vermüllen nicht.)

Die NASA hat auch keine Pläne, den Upper Atmospheric Research Satellite oder UARS nach dem Ende dieser Mission im Jahr 2005 außer Dienst zu stellen. Sechs Jahre später steuerte der tote Satellit, so groß wie ein Stadtbus, unkontrolliert auf das andere Ende zu. -Eintrag, NASA errechnete, dass 1 von 3.200 verletzt werden könnte. Es ist fertig fällt in den Pazifischen Ozean.

Siehe auch  Neue US-Raketensysteme werden Ziele im Umkreis von 50 Meilen um die Ukraine treffen – die größte Grenze, sagen US-Beamte

Normalerweise überleben 20 bis 40 Prozent einer Rakete oder eines Satelliten ohne Wiedereintritt, sagte Ted Muelhaupt, Trümmerexperte bei der Aerospace Corporation, die größtenteils von der Bundesregierung für Forschung und Analyse finanziert wird.

Das würde darauf hindeuten, dass 10.000 Pfund bis 20.000 Pfund des Boosters Long March 5B die Erdoberfläche treffen könnten.

Wenn die Wahrscheinlichkeit, jemanden am Boden zu verletzen, größer als 1 zu 10.000 ist, vermeiden die Vereinigten Staaten und einige andere Länder den unkontrollierten Wiedereintritt von Weltraumschrott, sagte Mr. sagte Mülhaupt.

Bisher sind keine Fälle bekannt, in denen von Menschen verursachter Weltraumschrott eine Person verletzt hat.

„Die Zahl 1 in 10.000 ist etwas willkürlich“, sagte Mr. sagte Mülhaupt. „Es ist weithin akzeptiert, und wenn in letzter Zeit viele Objekte wieder eindringen, summieren sie sich zu dem Ausmaß, dass jemand verletzt wird.“

Wenn das Risiko zu hoch ist, „ist es die üblichere Praxis, sie in den Ozean zu werfen“, sagte Marlon Sorge, Executive Director des Orbital and Reentry Debris Research Center der Aerospace Corporation. „Auf diese Weise weißt du, dass du niemanden schlagen wirst.“

Herr. sagte Mülhaupt. Aber „ich bin mir ziemlich sicher, dass es über der Risikoschwelle von 1 zu 10.000 liegt“, fügte er hinzu. „Über der Schwelle.“

Der Booster Long March 5B ist dreimal größer als der UARS. Eine grobe Schätzung wäre das Dreifache des von der NASA für UARS geschätzten Risikos von 1 zu 3.200.

„In gewisser Weise sind es drei UARSs“, sagte Dr. McDowell. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Booster jemanden verletzt, liegt „wahrscheinlich bei eins zu ein paar hundert“, sagte er.

Während einer Vorschausendung in den chinesischen Staatsmedien CGTN verwies Xu Yansong, ein ehemaliger Beamter der China National Space Administration, auf den Vorfall an der Elfenbeinküste im Jahr 2020. Seitdem „haben wir unsere Technologien verbessert“, sagte er. Die Raketenstufe muss in einem unbewohnten Gebiet zum Absturz gebracht werden, Details nannte er aber nicht.

Die gleiche Reihe von Ereignissen könnte sich bald wieder entfalten.

Im Oktober wird China ein zweites Labormodul, Mengtian, in die Umlaufbahn bringen, um die Montage von Tiangong abzuschließen. Sie wird auch mit einer weiteren Long March 5B-Rakete fliegen.

Li You hat zur Forschung beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.