Biden hält eine Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates ab, um die Ukraine-Krise zu erörtern

Präsident Biden warnte Putin, dass die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten bereit seien, Russland schnelle und schwere Kosten aufzuerlegen.

Mit freundlicher Genehmigung: Das Weiße Haus

Washington – Präsident Joe Biden Angesichts einer rapiden Verschlechterung der Sicherheitslage in der Ukraine findet am Sonntag eine Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates statt.

In einer Erklärung am Samstagabend sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, der Präsident werde regelmäßig über die Ereignisse vor Ort informiert und fügte hinzu, dass das nationale Sicherheitsteam „bestätigt hat, dass Russland jederzeit einen Angriff auf die Ukraine starten kann“.

In einer Rede am Freitag sagte Biden, die Vereinigten Staaten glaubten, dass der russische Präsident Der russische Präsident Wladimir Putin Ich beschloss, einen Angriff auf die Ukraine zu starten „In den kommenden Tagen. „

„Wir haben Grund zu der Annahme, dass die russischen Streitkräfte planen und beabsichtigen, die Ukraine nächste Woche, in den kommenden Tagen, anzugreifen“, sagte Biden letzte Woche in seiner zweiten Rede. „Wir glauben, dass sie die ukrainische Hauptstadt Kiew ins Visier nehmen werden, eine Stadt mit 2,8 Millionen unschuldigen Menschen“, fügte er hinzu.

Die Biden-Regierung hat sich zuvor geweigert, Putins Beweise zu erwarten, obwohl Russland fast die Hälfte seines Militärs an der Nord- und Ostflanke der Ukraine stationiert hat.

Der Kreml hat bestritten, dass sich mehr als 150.000 russische Soldaten, die mit fortschrittlicher militärischer Ausrüstung ausgestattet sind, entlang der ukrainischen Grenzen auf eine Invasion vorbereiten.

Auf Nachfrage sagte Biden, es sei noch Zeit für Putin, den Weg der Diplomatie zu wählen.

Am Sonntag betonte der oberste Diplomat des Landes, dass die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten hoffen, eine Lösung für diese Krise zu finden, die sich nicht zu einem Krieg entwickelt.

Siehe auch  Deutschland sagt schnelle Entscheidung über erste Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine zu

„Bis die Panzer und Flugzeuge in die Luft gerollt sind, werden wir alles versuchen, um Präsident Putin dazu zu bringen, die Entscheidung rückgängig zu machen, von der wir glauben, dass er sie getroffen hat“, sagte Außenminister Anthony Blinken in einem Interview mit der Sonntagsnachrichtensendung von NBC News. „Triff die Presse.“

„Bis zur letzten Minute hat er noch die Wahl, sich zurückzuziehen“, sagte Blinkin und fügte hinzu, dass er sich nächste Woche mit seinem russischen Amtskollegen, Außenminister Sergej Lawrow, treffen werde.

Servicepersonal der ukrainischen Streitkräfte fährt einen Panzer während Militärübungen in der Region Charkiw, Ukraine, 10. Februar 2022.

Wjatscheslaw Madjewski | Reuters

Letzte Woche hatte Blinken einen dramatischen Auftritt bei den Vereinten Nationen, um eine düstere Einschätzung darüber zu teilen, was die russischen Streitkräfte der Ukraine antun würden, wenn der Kreml einen Überraschungsangriff starten würde.

„Russische Raketen und Bomben werden durch die Ukraine fallen. Die Kommunikation wird unterbrochen und Cyberangriffe werden wichtige ukrainische Institutionen lahmlegen. Danach werden russische Panzer und Soldaten auf wichtige Ziele vorrücken, die bereits identifiziert und in detaillierten Plänen ausgearbeitet wurden. “ er sagte. vor dem UN-Sicherheitsrat.

Letzten Monat sagte der Vorsitzende des Joint Chiefs of Staff der US-Armee, General Mark Milley, Reportern im Pentagon, dass Russlands Position entlang der ukrainischen Grenze sei Anders als alles, was er während seiner vier Jahrzehnte währenden Militärkarriere gesehen hatte.

Er sagte, die Russen hätten Luftwaffe, Marine, Spezialeinheiten, Cyber-Elektronische Kriegsführung, Kommando und Kontrolle, Logistikingenieure und andere Fähigkeiten entlang der ukrainischen Grenze stationiert.

„Wenn man sich die Art der eingesetzten Streitkräfte ansieht, die manövrierenden Bodentruppen, die Artillerie, die ballistischen Raketen, die Luftwaffe, ist alles zusammen gruppiert. Wenn das auf die Ukraine abgefeuert würde, wäre es bedeutend, sehr bedeutend, und die Verluste wären es auch signifikant“, sagte Milley am 28. Januar.

Siehe auch  Russisch-Ukrainischer Krieg: Live-Updates und die neuesten Nachrichten

„Es wäre entsetzlich“, fügte er hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.