Biden erhöht den Druck auf den Senat, die Regeln von Philippester für das Stimmrecht während der Rede in Atlanta zu ändern

Biden wird von Vizepräsidentin Kamala Harris in Georgia begleitet, die ernannt wird, um die Arbeit der Regierung zum Thema Stimmrecht zu leiten. Viele Kongressabgeordnete, lokale Funktionäre und Bürgerrechtler begleiten sie auf verschiedenen Reisen.

In Atlanta haben der Präsident und Vizepräsident Dr. Das Weiße Haus hat angekündigt, dass Martin Luther King Jr. und Corretta Scott King in der historischen Ebenezer Baptist Church Abendgarderobe tragen werden.

„Wenn in den nächsten Tagen über diese Gesetzesvorlagen abgestimmt wird, wird es in diesem Land einen Wendepunkt geben. Sollen wir Demokratie statt Diktatur, Licht statt Schatten und Gerechtigkeit statt Ungerechtigkeit wählen? Ich weiß, wo ich stehe“, sagte Biden. Zu einem Auszug aus seinen vom Weißen Haus veröffentlichten Kommentaren. „Ich werde nicht aufgeben. Ich werde nicht nachgeben. Ich werde Ihr Wahlrecht und unsere Demokratie gegen ausländische und inländische Feinde verteidigen. Die Frage ist also, wo steht der US-Senat?“

Die Rede des Präsidenten in Atlanta war die letzte in einer Reihe von Aufrufen, das Wahlrecht der Nation zu stärken. Biden hat während des ersten Jahres seiner Präsidentschaft mehrere Reden gewidmet, darunter Tulsa, Oklahoma. Jahrhundert des Völkermords In dieser Stadt; South Carolina State University Einberufung; Beim Erinnerung an Martin Luther King jr. In Washington und im National Constitution Center Philadelphia.

Während seiner Rede an der Clark University of Atlanta und auf dem Morhouse College Grounds in Georgia forderte Biden eine „starke Verteidigung des amerikanischen Grundrechts: das Recht zu wählen und Ihre Stimme als frei, fair und sicher gelten zu lassen“, sagte Saki am Montag.

„(Der verstorbene Abgeordnete John Lewis) wird im ehemaligen Distrikt deutlich machen, dass dies nur möglich ist, wenn der Senate Freedom of Voting Act und der John Lewis Voting Rights Advancement Act verabschiedet werden“, fügte er hinzu.

In seiner Rede sagte Biden: „Wenn die Zeit in der Geschichte eines Landes stillsteht und das Wesentliche sofort aus dem Trivialen entfernt wird, beschreibt Biden dies als einen der seltensten Momente in der Geschichte eines Landes. Wir müssen sicherstellen, dass Januar 6 bedeutet nicht das Ende. Wir stehen für das Wahlrecht, die Stimmen müssen fair ausgezählt werden, und die Parteien, für die Sie gestimmt haben, sollten nicht unterschätzt werden oder versuchen, die Entscheidung zu ändern.“

Siehe auch  Der britische Milliardär Jim Radcliffe bietet 5,3 Milliarden Dollar für den FC Chelsea

Psaki wies am Dienstag darauf hin, dass Georgien einer von 19 Staaten sei, die bis 2020 „Gesetze zur Unterdrückung von Wählern erlassen haben, die das Wahlrecht angreifen“.

„Obwohl diese Bemühungen zur Unterdrückung der Wähler von großen Lügen angetrieben werden, spiegeln sie einige dunkle Kapitel unserer Geschichte wider“, sagte er.

Ohne die Philippister-Regeln zu ändern, ist unklar, wie das Gesetz, das Biden verabschieden will, passieren wird. In Atlanta-Kommentaren wird erwartet, dass Biden die Regeln ändert. Er hat Er hatte zuvor seine Unterstützung zum Ausdruck gebracht Für eine Ausnahme von den Philippister-Regeln zur Durchsetzung des Stimmrechtsgesetzes.

Ein Beamter des Weißen Hauses sagte, es sei notwendig, die philippinischen Regeln zu ändern, um das Gesetz zum Stimmrecht zu verabschieden, um sicherzustellen, dass „dieses Grundrecht geschützt wird“.

„Der Missbrauch eines Systems, das selten in einem verfassungswidrigen System verwendet wird, hat dem Körper großen Schaden zugefügt und sein Einsatz zur Abwehr schwerwiegender Angriffe auf das grundlegendste verfassungsmäßige Recht ist verabscheuungswürdig“, sagte der Beamte.

Der Senat wird voraussichtlich in den kommenden Tagen das Stimmrecht ausüben. Der Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, 17. Januar – Martin Luther King Jr. Day – Der Senat hat eine Frist gesetzt, um über eine Änderung der Regeln abzustimmen, falls die Republikaner das Wahlrecht weiterhin blockieren.

Biden will in seiner Rede am Dienstag auch näher erläutern, welche neuen Gesetze in einigen Bundesstaaten den Zugang zur Stimmabgabe einschränken.

„Er konzentriert sich darauf, dem amerikanischen Volk klar zu machen, dass wir hier in Gefahr sind. „Er wird in Staaten wie Georgia im ganzen Land über die Verteidigung des grundlegenden Wahlrechts sprechen.“

M.L.K. Sein Besuch in Peach State eine Woche vor dem Junior Day erfolgt unter dem Druck von Anwälten für Biden, den Weg zur Verabschiedung von Stimmrechtsgesetzen zu klären.

Mehrere Stimmrechtsgruppen haben einen Brief herausgegeben, in dem es heißt, dass Biden und Harris nicht ohne einen festen Plan nach Atlanta gehen sollten, um sofort Stimmrechtsgesetze zu erlassen. Am Montag gab die Koalition der Stimmrechtsausschüsse in Georgien bekannt, dass sie an Veranstaltungen rund um Bidens Ankunft nicht teilnehmen werde.

„Wir brauchen kein weiteres Gespräch. Wir wollen nicht, dass er nach Georgia kommt und uns als Stolperstein benutzt. Wir brauchen Arbeit“, sagte Cliff Albright, Mitbegründer des Black Waters Matter Fund, gegenüber John Berman von CNN. „Neuer Tag“ Dienstagmorgen.

Siehe auch  Obama kehrte mit Biden für eine Gesundheitsveranstaltung ins Weiße Haus zurück

Albright sagte, er würde gerne sehen, dass der Präsident sich dem Wahlrecht nähert, da er daran gearbeitet habe, sein bilaterales Infrastrukturgesetz durchzusetzen und Senatoren persönlich anzusprechen.

„Wenn er sagt, dass die nächsten sieben Tage historisch bedeutsam und wichtig sein werden, welche Art von Treffen hat er nach seiner Rede abgehalten, (West Virginia Democratic Sen. Joe), sollte er voll und ganz geneigt sein, wenn er von Munch erfährt, was es ist. Er war über die Infrastruktur und einige andere Themen. Er wird zum Beispiel sehr geradlinig und stark sein „, sagte Albright.

Albright fügte hinzu: „In 40 Jahren Erfahrung im Senat macht es keinen Sinn, uns zu sagen, dass Sie nicht zwei Stimmen bekommen können.“

Die prominente Vorsitzende von Georgia, Stacy Abrams – die führende Anwältin für Stimmrecht der Demokraten – hat das Thema angesprochen, nachdem der Republikaner Brian Kemp den Verlust seines Gouverneursamts im Jahr 2018 genutzt hatte, um das Thema anzusprechen, sagte eine Sprecherin. Nach der Wahl gründete Abrams Fair Fight, das sich landesweit für den Wählerschutz einsetzt, und kandidiert dieses Jahr erneut für das Amt des Gouverneurs.

Der Präsident sagte, er habe am Dienstagmorgen mit Abrams gesprochen und fügte hinzu, dass seine Abwesenheit bei seiner bevorstehenden Rede auf einen geplanten Konflikt zurückzuführen sei.

„Ich habe heute Morgen mit Stacey gesprochen. Wir haben eine gute Beziehung. Wir haben unsere Planung durcheinander gebracht. Ich habe heute Morgen lange mit ihr gesprochen. Wir sind alle auf der gleichen Seite und alles ist in Ordnung“, sagte er.

In einem Gespräch mit Reportern der Air Force One teilte Biden am Dienstag seine Frustration mit Stimmrechtsaktivisten über die aktuelle Pattsituation bei den Stimmrechten mit.

„Er teilt den Wunsch, dies zu erledigen und zu Ende zu bringen. Er teilt ihre Frustration, dass es noch nicht getan wurde“, sagte Saki.

Jana Morgan, Direktorin der Erklärung der amerikanischen Demokratie, sagte gegenüber CNN, sie sei „vorsichtig und optimistisch“ in Bezug auf Bidens Rede, aber sie halte es für einen ersten Schritt.

Siehe auch  Aktien schweben vor dem Fed-Protokoll

„Wir werden genau hinschauen, um sicherzustellen, dass diese Kommentare weiterverfolgt werden“, sagte Morgan. Er leitet eine Koalition von Organisationen, die sich für die Verbesserung des Wahlrechts einsetzen.

Morgan sagte, er wolle, dass der Präsident persönlich an die Senatoren appelliert, das Gesetz zum Stimmrecht zu verabschieden.

„Er sagte, es sei der größte Test für unser Land seit dem Bürgerkrieg, und ich glaube, er hat Recht, wenn er sagt, dass die amerikanische Demokratie angegriffen wurde. Wir wollen also, dass diese starken Worte Wirklichkeit werden“, sagte Morgan.

Biden diskutierte die Abstimmung während seiner Rede letzte Woche in Anerkennung des ersten Jahrestages des Aufstands vom 6.

„Jetzt werden von Staat zu Staat neue Gesetze geschrieben – nicht um die Stimme zu schützen, sondern um sie zu verweigern; nicht nur um die Abstimmung zu unterdrücken, sondern sie zu zerstören; nicht um unsere Demokratie zu stärken oder zu schützen, sondern um den ehemaligen Präsidenten zu besiegen.“ “, sagte Biden letzte Woche.

Anstatt sich die Wahlergebnisse von 2020 anzusehen und zu sagen, dass wir neue Ideen oder bessere Ideen brauchen, um mehr Stimmen zu bekommen, haben der ehemalige Präsident und seine Unterstützer beschlossen, dass der einzige Weg zum Sieg darin besteht, Ihre Stimme zu vernichten und unsere Wahl zu stören. sagte Biden. „Das ist falsch. Es ist undemokratisch. Offensichtlich ist das nicht amerikanisch.“

„Wir müssen das Wahlrecht fest, entschlossen und unterwürfig verteidigen, und diese Stimmen müssen gezählt werden“, sagte der Präsident später in einer Rede.

Republikaner haben sich in mehreren Bundesstaaten auf die Seite Trumps gestellt Fortschritte auf Landesebene Wahlverfahren ändern, voreingenommene Ermittlungen zu früheren Präsidentschaftswahlen durchführen und mehr Kontrolle über die Wahlmaschinerie erlangen.

Ein Beamter des Weißen Hauses sagte, der Präsident plane, Georgia als Beispiel für diese Staaten zu nehmen.

In seiner Rede sagte Biden: „Nachdem die Georgier 2020 fest für die neue Führung gestimmt hatten, entschieden die Republikaner, dass sie aufgrund ihrer Ideen nicht gewinnen können.

Kevin Liptak, Dan Merica, Fredreka Schouten und Betsy Klein von CNN haben zu dem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.