Bernie Sanders: Bezahlen Sie Ihre Arbeiter besser. Warren Buffett: Das ist nicht mein Job

Sen. to Berkshire Hathaway CEO, um in den Gewerkschaftsstreik von United Steel in einem speziellen Metallwerk in Huntington, West Virginia, einzugreifen. Bernie Sanders hat den Brief geschrieben. Sie streiken seit drei Monaten. Special Metals ist eine Einheit von Präzisionsgussteilen im Besitz von Buffett’s Berkshire.

„Einmal diese Firma und Berkshire Hathaway (BRKA) Beides funktioniert gut und es gibt keinen Grund, sich Sorgen zu machen, ob die von Ihnen eingestellten Arbeiter ihre Kinder ernähren oder medizinische Versorgung erhalten werden“, schrieb Sanders. Die arbeitenden Amerikaner müssen zurückgehen. Ich weiß, dass Sie und Berkshire Hathaway das besser können.“

Sein Brief bot den Mitarbeitern einen Vertrag ohne Gehaltserhöhung für das erste Jahr, nur einen unterzeichneten Bonus von 2.000 US-Dollar, gefolgt von einer Gehaltserhöhung von 1 % für das zweite Jahr und 2 % für die nächsten drei Jahre. Das Unternehmen will die Kosten für die Krankenversicherung der Arbeiter von 275 Dollar auf 1.000 Dollar pro Monat erhöhen. Und es reduzierte auch die Menge an Urlaubszeit, die sie bereits hatten.

Buffett antwortete jedoch mit einem Brief, in dem Berkshires jährliche Einreichung bei der Securities and Exchange Commission zitiert wurde, in der es hieß, die Verwaltung seiner verschiedenen Unternehmen sollte den Führungskräften jeder Tochtergesellschaft überlassen werden – nicht Berkshire (oder Buffett).

„Unsere Unternehmen handhaben ihre eigene Arbeit und die Entscheidungen der Mitarbeiter (außer der Auswahl des CEO) individuell“, sagte er dem Büro von Sanders. „Ich schicke Ihren Brief an den CEO von Precision Costfords, aber ich habe ihm keine Handlungsempfehlung gegeben. Er ist für seine Geschäfte verantwortlich.“

Im Gegensatz zu vielen Reichen des Landes hat sich Buffett als besorgt über Arbeiter und Einkommensungleichheit etabliert. Er hat angerufen Höhere Steuern für Reiche Und versprochen Gib den Großteil seines VermögensLaut dem Echtzeit-Milliardärs-Tracker von Forbes ist es mittlerweile mehr als 100 Milliarden Dollar wert. Buffett hat nicht den gewerkschaftsfeindlichen Ruf vieler solcher Milliardäre Amazonas (AMZN) Gründer Jeff Bezos Oder Tesla (DSLA) CEO Elon Musk, Beide kämpften mit gewerkschaftlichen Organisationsbemühungen.

In Buffetts Brief an Sanders nannte er mehrere Beispiele für die Gewerkschaftsmitglieder seines Unternehmens, darunter Netzets und Cheese Candy. Sanders Brief fordert Buffett auch auf, seinen geäußerten Bedenken hinsichtlich der Einkommensungleichheit gerecht zu werden.

Siehe auch  In Mexiko gab es ein schreckliches Erdbeben

„Herr Buffett: Sie haben über die Krise gesprochen, mit der unser Land derzeit in Bezug auf die wachsende Einkommens- und Vermögensungleichheit konfrontiert ist. Sie haben zu Recht darauf hingewiesen, dass es den berufstätigen Familien zwar schwer geht, dem einen Prozent aber viel besser geht“, sagte er. .

Sondermetalle streiken

Spezialmetalle machen Nickellegierungsmetalle für Luft- und Raumfahrtfahrzeuge unverzichtbar. Berkshire kaufte Precision Costfords 2016 für 37,2 Milliarden US-Dollar. Berkshire berichtete, dass Precision Costford im dritten Quartal einen Umsatz von 1,6 Mrd. Berkshire erzielte im Quartal einen Gesamtumsatz von 10,3 Milliarden US-Dollar und in den ersten neun Monaten des Jahres 50,1 Milliarden US-Dollar.

Ein auf der Website der United Steelworkers‘ Union veröffentlichtes Video zitierte Streikende mit der Aussage, dass Special Metals weiterhin tätig sei, sagte jedoch nicht, ob es Zeitarbeiter, feste Ersatzarbeiter oder Angestellte für den Betrieb der Fabrik einsetzte.

„Wenn ich dort Kunde wäre, würde ich einige der Bereiche, die ich kenne, nicht mögen, weil sie nicht wissen, was los ist“, sagte Gewerkschaftsmitglied Steve Bramfield in einem Gewerkschaftsvideo.

Nummer Streiks nehmen zu In den letzten Monaten waren Gewerkschaften und hochrangige Mitglieder zurückhaltend, Konzessionsvereinbarungen zu akzeptieren, die in der Vergangenheit manchmal akzeptiert wurden, insbesondere angesichts der Rekordzahlen. Beschäftigungsmöglichkeiten Auf dem Arbeitsmarkt und die Schwierigkeiten vieler Arbeitgeber Fachkräfte identifizieren Stellenangebote zu besetzen.

Kommunikationsabteilung für Feinguss In einer Erklärung heißt es: „Wir wollen respektvolle und produktive Beziehungen zu unseren Mitarbeitern aufbauen, und dieses Ziel haben wir in den letzten Vertragsverhandlungen im Laufe der Jahre endlich erreicht.“ Sie sagte auch, sie werde „weiterhin in gutem Glauben“ mit der Gewerkschaft verhandeln. Es beantwortete keine Fragen zu Wenn der Streik andauert, wird die Gewerkschaft bzw. wie sie funktionieren konnte und plant, weiter zu handeln.

Siehe auch  Japan steht kurz vor der Yen-Intervention

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.