Autohersteller rappeln sich auf, während Shanghai schließt

Das neue GM-Logo erscheint an der Fassade des GM-Hauptsitzes in Detroit, Michigan, USA, 16. März 2021. REUTERS/Rebecca Cook

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

SHANGHAI, 29. März (Reuters) – Shanghais COVID-19-Sperre behinderte am Dienstag die Autoproduktion, als zwei große Zulieferer zu Tesla kamen. (TSLA.O) Bei der Schließung von Fabriken, um die Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus einzuhalten.

General-Motors-Corporation (GM.N) Zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten, ein Joint Venture in Shanghai habe die Produktion aufrechterhalten, indem es die Arbeiter dazu aufforderte, in den Fabrikhallen zu schlafen, und Genehmigungen für Lastwagen einholte, um die Lieferungen fortzusetzen.

Großer Automobilzulieferer, Aptiv PLC (APTV.N), sagte Arbeitern in einem seiner Werke in Shanghai, das das Joint Venture von Tesla und General Motors in Shanghai beliefert, am Dienstag nach Hause zu gehen, da COVID-Kontrollen durchgesetzt werden müssen, sagten Personen, die über das Verfahren informiert wurden. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

thyssenkrupp (TKAG.DE) Es sagte, es habe seine Produktionsstätte für Antriebsstränge in Shanghai bis zum 6. April geschlossen, um die örtlichen Coronavirus-Vorschriften einzuhalten.

Die Schließung von Aptiv und Thyssenkrupp erfolgte am zweiten Tag der Sperrung in Shanghai, wo 26 Millionen Menschen leben und ein wichtiges Produktionszentrum für Fahrzeuge und andere Waren ist. Die Stadt hat strenge Kontrollen der Personenbewegungen eingeführt, um die Ausbreitung der hochansteckenden Variante Omicron einzudämmen.

Die Abschaltung, einer der größten Tests für Chinas „Null-COVID“-Strategie, hat Autohersteller und Zulieferer gezwungen, entweder zu versuchen, sich an extreme Maßnahmen anzupassen, um die Fabriken am Laufen zu halten, oder zu schließen und verzögerte Lieferungen zu einem Zeitpunkt zu riskieren, an dem die Fahrzeugnachfrage stark ist.

Siehe auch  Was würde passieren, wenn die USA eine Flugverbotszone in der Ukraine verhängen würden?

Der deutsche Autozulieferer Bosch sagte am Dienstag, dass seine beiden Fabriken in Shanghai mit weniger Mitarbeitern arbeiten. „Wir tun unser Bestes, um die Lieferketten so weit wie möglich aufrechtzuerhalten und die Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen“, sagte das Unternehmen in einer Erklärung.

Für globale Autohersteller und Zulieferer häufen sich die jüngsten Störungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus in China, dem größten Markt der Welt, zusätzlich zu den durch den Krieg in der Ukraine verursachten Problemen. Weiterlesen

Die Maßnahmen von General Motors, sein Werk in Shanghai offen zu halten, entsprechen einem „Closed-Loop“-Managementprozess, den das chinesische Finanzzentrum von Unternehmen verlangen muss, um während einer zweiphasigen Abschaltung offen zu bleiben, um den Ausbruch zu bekämpfen.

In der blasenartigen Anordnung schlafen, leben und arbeiten die Arbeiter isoliert vom Rest der Welt, um eine Übertragung des Virus zu verhindern. Ein ähnliches System wurde bei den Olympischen Winterspielen in Peking verwendet, um das Veranstaltungspersonal von der Öffentlichkeit zu isolieren.

Die Anlagen, die von General Motors im Rahmen eines Joint Ventures mit dem staatlichen chinesischen Autohersteller SAIC Motor Corp. (600104.SS)Wir produzieren Autos der Marken Buick, Chevrolet und Cadillac. Die Anlagen befinden sich in Gebieten östlich des Huangpu-Flusses in Shanghai, die von Montag bis Freitag geschlossen sind.

Notfallpläne

GM, das am Montag sagte, dass sein Joint Venture in Shanghai normal produziert, lehnte es ab, sich zu den Vereinbarungen in seinem Werk zu äußern. Ein Unternehmenssprecher sagte, dass das Unternehmen und seine Joint Ventures Notfallpläne entwickelt haben und diese mit seinen Lieferanten umsetzen, um die Unsicherheit von COVID-19 zu mindern. SAIC hatte keinen unmittelbaren Kommentar.

Siehe auch  Die ukrainische Schlacht von Sjewjerodonezk tobt auf den Straßen der Stadt

Die Fähigkeit von SAIC-GM, die Produktionslinien in Shanghai am Laufen zu halten, steht im Gegensatz zu der von Tesla Inc (TSLA.O)Was Reuters berichtete, hat die Produktion für vier Tage eingestellt. Eine der Quellen sagte, dass das Unternehmen nicht in der Lage war, genügend Vorkehrungen für seine Arbeiter zu treffen, um ein geschlossenes Management zu erreichen. Weiterlesen

Die vier Quellen teilten Reuters mit, dass die Arbeiter am betroffenen Abtiv-Standort angewiesen wurden, am Mittwoch zu Hause zu bleiben und auf weitere Benachrichtigungen zu warten. Zwei Quellen sagten, die beschädigte Verbindung sei für ein Joint Venture zwischen Tesla und General Motors in Shanghai mit SAIC hergestellt worden.

Die Aptiv-Einrichtungen in Shanghai befinden sich westlich der Stadt und sind von der Sperrung der Stadt, die in den östlichen Regionen begann, nicht betroffen. Die Quellen sagten, dass den Arbeitern der betroffenen Einrichtung mitgeteilt wurde, dass sie aufgrund von COVID-19-Problemen geschlossen werden müsse.

Optiv lehnte es ab, sich zu der Einstellung der Produktion zu äußern. „Ich kann bestätigen, dass wir alle behördlichen Anordnungen befolgen und die Kundenproduktion nicht beeinträchtigen“, sagte ein Sprecher von Aptiv. Tesla, General Motors und SAIC äußerten sich zunächst nicht.

TCL. Unternehmen (000100.SZ) Und der Apple-Lieferant Foxconn (2317.TW) Shenzhen Deren Electronic Co., Ltd. (002055.SZ) Es war in diesem Monat in der Lage, die Produktion in Südchina mit einem Closed-Loop-Management am Laufen zu halten, nachdem Produktionszentren wie Shenzhen und Dongguan ähnlichen Abschaltmaßnahmen unterzogen worden waren. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Siehe auch  Argentinien stoppt venezolanisches Frachtflugzeug mit Verbindungen zum Iran

(Berichterstattung von Zhang Yan und Norihiko Shiroso) Zusätzliche Berichterstattung von Christoph Stitz und Ilona Weisenbach in Frankfurt, von Brenda Goh; Redaktion von Paul Simao, Jonathan Otis und Sam Holmes

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.