Anwalt aus San Diego wird beschuldigt, seinen Klienten Vergleichsgelder gestohlen zu haben – NBC7 San Diego

2021 wurde sie vom San Diego Magazine zur „Rookie of the Year“ gekürt. Zwei Jahre später geriet Kelly Duford Williams auf der Flucht vor die US-Marines.

Die kalifornische Anwaltskammer entzog Williams die Zulassung, im Bundesstaat zu praktizieren, und stellte fest, dass in den Akten ein Haftbefehl wegen schweren Diebstahls im San Diego County vorliegt.

Ihr Absturz mag schnell erscheinen, doch seit mindestens zwei Jahren häufen sich die Beschwerden über Williams‘ Fehlverhalten.

Eine Freundin verwies Kia Vaara an die Slate Law Group, ein Williams-Unternehmen, als sie einen Anwalt beauftragen musste.

„Sie hat sich auf jeden Fall für mich eingesetzt und mir das Gefühl gegeben, in guten Händen zu sein“, sagte Fara und fügte hinzu, dass Williams stolz damit prahlte, dass sie „unnachgiebig für die Stärkung der Frauen“ sei. Sie wollte ihrer Klassenkameradin helfen, und ich war meine alleinerziehende Mutter und sie glaubte und glaubte an mich.“

Williams gewann einen Vergleich in Höhe von 48.000 US-Dollar für Fara, die sich an den Tag erinnerte, als sie vor Gericht gingen. Williams trug einen Schuh, der Faras Aufmerksamkeit erregte. Williams dankte ihr und sagte dann: „Du hast mir ein Paar Prada-Schuhe versprochen und ich habe es immer noch nicht bekommen.“

Das ist nicht das Einzige, was Sie nicht bekommen. Fara hat das Vergleichsgeld nie gesehen.

„Sie versicherte mir, dass ich den Scheck in einer Woche oder zehn Tagen bekommen würde. Da begann die Vergasung.“

Fara sagte, Williams fing an, Ausreden zu finden, zunächst damit, dass sie den Scheck an die falsche Adresse geschickt habe, und dann habe sie Faras Namen falsch geschrieben. Der Scheck, der laut Williams per Post verschickt worden war, kam nie an.

Siehe auch  Norfolk Southern hat sich bereit erklärt, 600 Millionen US-Dollar im Rahmen einer Einigung wegen einer Zugentgleisung in Ohio zu zahlen

Nach zwei Monaten wurde Fara klar, dass sie das Vergleichsgeld nie bekommen würde, also begann sie, negative Kommentare in den sozialen Medien zu veröffentlichen und reichte eine formelle Beschwerde bei der California Bar Association ein.

Fara ist nicht allein. Aus Dokumenten geht hervor, dass eine andere Frau angab, dass Williams auch das Vergleichsgeld behalten habe.

Die Anwaltskammer stellte insgesamt 16 Fälle von Fehlverhalten gegen Williams fest, darunter die Veruntreuung von Geldern, die Einreichung falscher Polizeianzeigen unter Verwendung eines falschen Namens, die Behauptung, stellvertretender Bezirksstaatsanwalt zu sein und die Entsendung eines Mitarbeiters vor Gericht, um ihn zu beraten.

Williams behauptet, sie habe nichts falsch gemacht.

Der Anhörungsbeauftragte befand Williams in allen 16 Anklagepunkten für schuldig, sagte Chefanwalt George Cardona und fügte hinzu, das Gutachten zeige, dass Williams nicht glaubwürdig sei und dass sie „das Gericht über bestimmte Tatsachen im Prozess offensichtlich belogen“ habe.

Fara sagte bei der Anhörung gegen Williams aus. Sie war überglücklich, als sie erfuhr, dass Williams ihre Zulassung als Anwalt in Kalifornien verloren hatte.

„Ich habe das Gefühl, dass ich ein wenig Gerechtigkeit erlangt habe und einen wirklich schlechten Anwalt von der Straße geholt habe“, sagte Fara.

Aber Williams ist immer noch da. Die Anwaltskanzlei wurde geschlossen und verschwand. Fara sagt, dass sie Williams in den sozialen Medien verfolgt und weiß, wo sie sich aufgrund des großen Haftbefehls wegen Diebstahls versteckt, der jetzt beim Sheriff des San Diego County vorliegt.

Wenn er erwischt wird, beträgt die Kaution für Williams 25.000 US-Dollar.

Das Sheriff-Department des San Diego County teilte NBC 7 mit, dass der Fall nun in den Händen des US Marshals Service liege. Wir haben sie kontaktiert, um zu sehen, ob sie sich Williams nähern, aber sie haben noch nicht geantwortet.

Siehe auch  Nach der Abrechnung mit US-Maklern können die Immobiliengebühren sinken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert