Aktualisiert: Goldschmidt für Kardinäle, Arenado wird nicht nach Toronto gehen, weil sie ungeimpft sind | St. Louis Kardinäle

Cincinnati – Dass ihm seine beiden besten Spieler Paul Goldschmidt und Nolan Arenado am Dienstag und Mittwoch in Toronto nicht zur Verfügung stehen, stört Cardinals-Trainer Oliver Marmol überhaupt nicht. Zumindest sagte er das am Sonntag, nachdem bekannt wurde, dass seine beiden Stars sich gegen eine Impfung gegen COVID-19 entschieden hatten und daher nicht berechtigt waren, für die Zwei-Spiele-Serie nach Kanada zu reisen.

Der Staat verlangt, dass Menschen für die Einreise geimpft sind.

Marmol, der aus dem gleichen Grund auch keinen Reservekeeper Austin Romijn haben wird – Spieler werden im Ausland nicht bezahlt und stehen auf der Sperrliste – sagte, er respektiere die Entscheidung der Spieler, sie nicht zu impfen, „total“.

„Ich habe mit dem gesamten Team gesprochen und respektiere das und stimme ihrer Entscheidung zu“, sagte Marmol. „Damit habe ich keine Probleme.“

Die Leute lesen auch …

„Natürlich ist es keine leichte Entscheidung“, sagte Goldschmidt, der bei der 3:6-Niederlage am Sonntag gegen Cincinnati zweimal traf und alle Läufe der Cardinals traf.

„Im Laufe des letzten Jahres habe ich versucht, mit so vielen Ärzten und Medizinern wie möglich zu sprechen und so viel wie möglich herauszufinden. Ich habe gerade entschieden, dass die potenziellen Risiken die potenziellen Vorteile überwiegen. Es stinkt, dass ich nicht in Toronto spielen kann. Ich hasse diesen Teil davon.“

Es ist eine sehr persönliche medizinische Entscheidung. Leider wird es mit veröffentlicht. Sie müssen Ihre Gesundheit über alles stellen. Für mich war es die beste Entscheidung für meine Gesundheit und diese Folgen muss ich leider ertragen.“

Marmol sagte, er glaube nicht, dass die Entscheidung von Goldschmidt und Arenado, die im letzten All-Star-Game ausgewählt wurden, dem Club schaden würde.

Er sagte: „Schauen Sie es sich anders an – die Fähigkeit dieses Vereins, die Entscheidung der beiden Männer zu respektieren, die dieses Team das ganze Jahr über geführt haben. Wir sprechen von einer persönlichen Entscheidung, etwas in Ihren Körper zu stecken, mit dem Sie nicht einverstanden sind mit.“

Siehe auch  JaMychal Green - Ich konnte nach Gesprächen mit Steve Kerr und Draymond Green nicht nein zu den Golden State Warriors sagen

Goldschmidt sagte: „Ich weiß, dass es Reaktionen von beiden Seiten geben kann und das ist eine Folge der Entscheidung. Ich muss einfach tun, was ich für richtig halte, und mit den Konsequenzen leben.“

Gegenüber dem Club sagte Arenado: „Ich fühle mich gesund. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich es bekommen muss. Ich bin sehr sicher. Ich gehe nicht wirklich mit Menschen aus. Aber das sind die Regeln Kanadas nicht gehen.“

Ich versuche hier nicht, politisch Stellung zu beziehen oder ein Sprecher oder solche Dinge zu sein. Ich entscheide mich dafür, das Beste für mich und meine Familie zu tun. Ich will nicht beleidigen. Aber es ist eine Entscheidung, die ich getroffen habe und von der ich absolut überzeugt bin.“

Der stellvertretende Schlagtrainer Turner Ward war ebenfalls nicht in Toronto, und es scheint, dass er ein medizinisches Problem hat, bei dem er nicht geimpft werden kann. Und Kegler Johan Oviedo wird auch nicht gehen, weil sein kubanischer Pass abgelaufen ist.

„Es ist eine persönliche Entscheidung. Das Positive hier ist, dass es nur zwei Spiele sind. In diesem Sinne wird das Leben einen Weg finden, weiterzumachen“, sagte John Muziliak, Head of Baseball Operations der Cardinals, der ankündigte, dass die Spieler dies nicht tun würden über Zoom nach Kanada reisen.

„Ich glaube nicht, dass es in irgendjemandes Interesse ist, zu versuchen, ein Urteil zu fällen (oder) zu versuchen, dies mehr zu dem zu machen, was es ist.“

Mozlyak sagte, die Kardinäle hätten gehofft, dass sich die Politik in Kanada ändern würde, aber das ist nicht der Fall. Aber Mozeliak fügte hinzu, dass er hoffe, dass die Entscheidung Goldschmidt/Arenado den Verein nicht „zerbrechen“ lassen würde.

Siehe auch  Katie Taylor besiegte Amanda Serrano in ihrem ersten zweiköpfigen Frauenboxkampf im Madison Square Garden

„Wir alle haben eine starke Meinung darüber, was unserer Meinung nach die richtige Antwort sein sollte“, sagte Mozeliak. „Ich denke, wir alle verstehen, dass es schwierig ist, Menschen dazu zu bringen, etwas zu tun, mit dem sie sich nicht wohlfühlen. Es ist nicht so, dass wir nicht versuchen, Impfungen zu fördern, aber es liegt wieder bei der Entscheidung der Menschen. Wir haben irgendwie darüber gesprochen, aber es war nicht etwas (wo) ich dachte, dass jeder seine Meinung ändern wird.

Marmol sagte, er sei sicher, dass der Verein nicht brechen werde.

„Ich bin mir zu 100 Prozent sicher, dass das nicht passieren wird“, sagte er.

Moziliac sagte, dass Goldschmidt und Arenado „weiterhin über eine beträchtliche Menge an politischem Kapital im Club verfügen und weiterhin respektiert werden“.

Cardinals-Spieler Miles Mikulas, der erst nach vielen anderen geimpft wurde, sagte, er wünschte, er wäre nicht geimpft worden.

„Viele kommende Dinge (der Impfstoff) sind nicht großartig“, sagte er. „Ich bin gesund. Ich glaube nicht, dass es zu 100 % notwendig war.

„Als ich es damals bekam, schien es eine gute Idee zu sein. Aber wenn ich mir das ansehe, ist es eines dieser Dinge, die ich wahrscheinlich lieber nicht haben würde.“

Micholas, der vier Kinder im Alter von fünf oder jünger hat, sagte, er habe es für sie besorgt.

Da die Cardinals zuerst in ein Divisionsrennen einsteigen und dann möglicherweise nach einem Platz in den Wildcard-Playoffs suchen, können ein oder zwei Matches mit weniger als voller Stärke entscheidend sein.

„Ich weiß, es sind nur zwei Spiele, aber wir spielen zwei wichtige Spiele“, sagte Arenado. „Es tut weh. Ich bin nicht glücklich darüber. Es stinkt einfach. Ich war wirklich aufgeregt, nach Toronto zu gehen, weil Toronto so ein großartiger Ort ist. Ich hatte gehofft, dass sie dieses Verbot aufheben würden.“

Siehe auch  3M Open Leaderboard 2022: Live-Updates, vollständige Berichterstattung und Golfergebnisse in der dritten Runde am Samstag

Arenado saß am Ende des frühen Teils der Saison in einem Spiel und spielte wegen Schmerzen im unteren Rücken nicht im All-Star-Spiel, und er mag den Rasen in Toronto nicht.

„Wenn es etwas Positives daran gibt, spielt er nicht darauf“, sagte er. „Das ist eindeutig nicht der Grund, warum ich nicht gegangen bin.“

„Sie wollen offensichtlich in jedem Spiel Ihre besten Spieler“, sagte Marmol und bezog sich auf den Ausfall mehrerer anderer Schlüsselspieler für unterschiedliche Zeiträume in dieser Saison. „Aber ich bin der festen Überzeugung – ich werde hier sehr moderat bleiben – dass ich das überhaupt nicht als Problem sehe. Ich respektiere ihre Entscheidung, nicht in Toronto zu sein.“

Goldschmidt und Arenado sind am Sonntagabend wieder in St. Louis und werden diese Woche im Busch Stadium arbeiten. Arenado sagte, er werde sich die Spiele nicht im Fernsehen ansehen.

„Das macht mich ein bisschen nervös“, sagte er.

Marmol unterstützte die Spieler weiterhin.

„Sie sind einfach nicht in der Aufstellung“, sagte er. „Das macht mir nichts aus. Wir werden in diesen zwei Tagen einen Weg finden, ohne sie zu gewinnen.

„Aber natürlich muss es heute das Gesprächsthema sein. Sie sprechen von zwei Menschen, die jeden Tag in diesem Club die Kultur absolut ausmachen.“

Wenn Goldschmidt und Arenado überhaupt nicht in diesem Team gewesen wären, hätte das Kreuzverhör am Sonntag nicht viel gebraucht. Die Cardinals wären sowieso keine Rivalen.



Der Wurf von Kardinal Stephen Matz hat gute Nachrichten und einen Sieg über Cincinnati


Notizbuch der Kardinäle: Harrison Bader, immer noch wund, wird wahrscheinlich nicht zum Kader von Toronto stoßen


Cardinals Adam Wainwright beschreibt Reds Park als

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.