60 % von China werden wahrscheinlich Covid fangen, Millionen könnten sterben: Top-Epidemiologen

China hat seit November keine Covid-Todesfälle in Peking gemeldet. (eine Datei)

Peking:

Nach der Lockerung der Covid-19-Beschränkungen verzeichnet China einen massiven Anstieg der Coronavirus-Fälle. Krankenhäuser seien in China völlig überfordert, sagte Eric Vigel Ding, Epidemiologe und Gesundheitsökonom.

Der Epidemiologe schätzt, dass sich wahrscheinlich mehr als 60 Prozent der Bevölkerung Chinas und 10 Prozent der Erdbevölkerung innerhalb der nächsten 90 Tage mit potenziellen Todesfällen in Millionenhöhe infizieren werden.

Ein für Covid-19-Patienten bestimmtes Krematorium in Peking wurde in den letzten Tagen mit Leichen überflutet, als das Virus durch die chinesische Hauptstadt fegte, berichtete das Wall Street Journal und gab einen frühen Hinweis auf die menschlichen Kosten der plötzlichen Lockerung der Pandemiebeschränkungen des Landes . WSJ)

Laut Vigel Deng ist das Ziel der KPCh, „jeden zu lassen, der infiziert werden muss, und diejenigen, die sterben müssen, sterben zu lassen. Frühe Infektion, früher Tod, früher Höhepunkt, frühe Wiederaufnahme der Produktion.“

China hat keine Covid-Todesfälle in Peking gemeldet, seit die Behörden zwischen dem 19. und 23. November vier Todesfälle bekannt gegeben haben. Das Informationsbüro des chinesischen Kabinetts, der Staatsrat, reagierte nicht sofort auf eine am späten Freitag gesendete Bitte um Stellungnahme.

Das Pekinger Krematorium Dongjiao am östlichen Rand der chinesischen Hauptstadt hat laut dem Wall Street Journal laut Mitarbeitern des Komplexes einen Anstieg der Anfragen nach Einäscherungen und anderen Bestattungsdiensten verzeichnet.

Siehe auch  Acht Menschen fürchten unter Trümmern, nachdem Gebäude in Marseille eingestürzt sind

„Seit der Wiedereröffnung von Covid sind wir mit Arbeit überlastet“, sagte eine Frau, die am Freitag im Krematorium ans Telefon ging, und fügte hinzu: „Im Moment ist es 24 Stunden am Tag. Wir können nicht mithalten.“

Die Frau sagte, das Dongjiao-Krematorium, das von der Stadtverwaltung Peking betrieben und von der Nationalen Gesundheitskommission mit der Behandlung positiver Fälle von Covid-19 beauftragt wurde, habe so viele Leichen erhalten, dass es in den Morgen- und Mitternachtsstunden Einäscherungen durchführte. „Es geht nicht anders“, sagte sie.

Sie schätzte, dass jeden Tag ungefähr 200 Leichen im Krematorium ankamen, gegenüber 30 oder 40 an einem normalen Tag. Sie sagte, die erhöhte Arbeitsbelastung habe die Mitarbeiter des Krematoriums belastet, von denen sich viele in den letzten Tagen mit dem sich schnell ausbreitenden Virus infiziert hätten.

Die Männer, die in dem Komplex arbeiten, zu dem ein kleiner Komplex von Geschäften gehört, in denen Bestattungskleidung, Blumen, Särge, Urnen und andere Bestattungsgegenstände verkauft werden, sowie das Bestattungsinstitut, sagten, dass die Zahl der Leichen in den letzten Tagen erheblich gestiegen ist, obwohl dies nicht der Fall ist erhältlich. Eine Schätzung der Größe des Anstiegs, berichtete das Wall Street Journal.

Die Verdopplungszeit in China beträgt möglicherweise keine Tage mehr. Verdoppeln Sie die Zeit jetzt vielleicht „Stunden“, sagen einige Experten – lassen Sie das auf sich wirken. Es ist schwierig, R zu berechnen, wenn die Verdopplung weniger als 1 Tag beträgt, da es schwierig ist, so schnell auf PCR zu testen. Der wichtige Punkt, sagte Vigel Ding, ist, dass China und die Welt in großen Schwierigkeiten stecken.

Siehe auch  Teile des Balkanflusses werden zu einer schwimmenden Müllhalde

Darüber hinaus werden Todesfälle in Festlandchina deutlich zu wenig gemeldet. Laut einer Umfrage unter Krankenhäusern, Bestattungsinstituten und verwandten Ketten der Bestattungsbranche in Peking hat es in letzter Zeit eine Explosion der Bestattungsdienste aufgrund des starken Anstiegs der Todesfälle gegeben.

Nach Angaben des Epidemiologen geht die Einäscherung in Peking weiter. Überlastete Leichenhallen. Kühlcontainer sind erforderlich. Beerdigungen rund um die Uhr. 2000 Leichen angesammelt durch Einäscherung. Klingt bekannt? Es ist wieder Frühling 2020 – aber diesmal für China, das den westlichen Masseninfektionsansatz nachahmt.

Die Leute eilten zu einer Arzneimittelfabrik, um Ibuprofen zu kaufen, weil es anderswo ausverkauft war.

Einer von ihnen sagte, dass normalerweise der ganze Tag bis Mittag eingeäschert wurde. Aber die jüngste Zunahme der Zahl der Leichen bedeutet, dass Einäscherungen jetzt weit nach Einbruch der Dunkelheit stattfinden.

In einer Reihe überraschender Schritte hat China diesen Monat einen Großteil der Sperr-, Test- und Quarantäneregelungen abgebaut, die seinen „Zero Covid“-Ansatz in den letzten drei Jahren gestärkt hatten, um selbst kleine Virusausbrüche zu unterdrücken.

Aufgrund der Abschaffung der Testanforderungen war es schwierig, das Ausmaß der Coronavirus-Mutation in China zu messen. Die täglichen nationalen Fallzahlen sind stetig gesunken, da sich immer weniger Menschen in öffentlichen Einrichtungen testen.Anfang dieser Woche haben die Gesundheitsbehörden zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie die Herausgabe täglicher Zahlen für asymptomatische Fälle eingestellt.

Anfang dieses Monats forderte das Beijing Emergency Medical Center laut Wall Street Journal nur schwerkranke Patienten auf, Krankenwagen zu rufen, und sagte, dass die Notrufe von durchschnittlich 5.000 auf 30.000 pro Tag sprunghaft angestiegen seien, was die Reaktionsfähigkeit der Sanitäter belastete.

Siehe auch  Der chinesische Staatschef Xi Jinping trifft Putin in Moskau, Tage nachdem der russische Staatschef wegen Kriegsverbrechen angeklagt wurde

Gemäß den Vorschriften der Nationalen Gesundheitskommission sollten Leichen, bei denen Covid-positiv diagnostiziert wurde oder bei denen der Verdacht auf Covid besteht, sofort in dafür vorgesehenen Öfen eingeäschert werden, ohne Leichenkleidung oder Gedenkfeiern.

Aber viele der 1,4 Milliarden Menschen in China bleiben aufgrund der begrenzten Exposition, der niedrigen Impfraten und der geringen Investitionen in die Notfallversorgung weiterhin anfällig für das Virus.

(Mit Ausnahme der Überschrift wurde diese Geschichte nicht von den NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und über einen syndizierten Feed veröffentlicht.)

Ausgewähltes Video des Tages

Exklusiv: Arunachal, das nach dem Tawang-Konflikt mit Drohnen und Jets am chinesischen Krieg teilnahm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert