Frankreich feiert den WCup-Sieg, während die Menge die marokkanische Nationalmannschaft anfeuert

Scharen von Fans in Paris und anderen französischen Städten brachen in Jubel aus, als Frankreich am Mittwoch ins WM-Finale einzog, während sich frustrierte marokkanische Fans unter die eingereisten Fans des Siegerteams mischten und die beispiellose Leistung des afrikanischen Landes bejubelten.

Fußballfans strömten zu den Champs-Elysées in Paris, zündeten Feuerwerke und rote Fackeln, begleitet von einem endlosen Chor hupender Autos.

Auf der berühmten Straße hissten viele französische Fahnen und sangen „We are in the Final“.

In die Flagge des nordafrikanischen Landes gehüllt, feuerten einige marokkanische Fans ihre Mannschaft auf den Straßen der französischen Hauptstadt an.

Frankreich besiegte Marokko mit 2:0 und erreichte in einem historischen Spiel das WM-Finale gegen Argentinien Zwischen dem Titelverteidiger und den allerersten afrikanischen Halbfinalisten.

Fans beider Teams versammelten sich in Bars von den Straßen von Paris bis zur marokkanischen Hauptstadt Rabat, von der französischen Riviera-Stadt Nizza bis zur historischen marokkanischen Stadt Marrakesch.

Adrien Vignau, ein 22-jähriger Pariser, feierte den Sieg in der Nähe des Place de la Bastille im Zentrum von Paris und bejubelte „einen großartigen Sieg für Frankreich“ und sagte, er freue sich auf das Finale gegen Argentinien und seinen Starspieler Lionel Messi.

„Bravo an die Marokkaner“, sagte der Pariser Corentin Voisoux. „Heute Abend gewinnt nicht nur Frankreich, sondern alle Frankophonen. Wir sind zusammen und die Marokkaner werden im Finale mit uns sein“, fügte er hinzu.

Im Zentrum von Madrid feierten die Fans nach dem Spiel auf dem Sol-Platz, einige trugen die roten marokkanischen Flaggen auf ihren Schultern, sprangen auf und ab, andere trugen die französische Trikolore.

Siehe auch  Neueste Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

In Belgien kam es nach dem Spiel in Brüssel kurzzeitig zu Rangeleien, und die Behörden wurden mit Wasserwerfern und Tränengas konfrontiert, nachdem sie auf sie gezielt hatten. Anderthalb Stunden später kehrte eine angespannte Ruhe zurück. Medienberichte sprachen von 40 Festnahmen. Auch nördlich von Antwerpen gab es einige Unruhen.

In Paris säumten Bereitschaftspolizeiautos die breite Allee und den Fuß des majestätischen Arc de Triomphe, und Beamte in weißen Helmen führten die Menge auf den Champs-Elysées an. Kurzzeitig kam es zu kleineren Zwischenfällen, die die Beamten dazu veranlassten, hin und wieder Tränengas einzusetzen, um die Menge in Schach zu halten.

Trotz ihrer Trauer drückten die marokkanischen Fans ihren Stolz auf ihre Mannschaft aus und betonten den geschichtsträchtigen Moment, den dieses Spiel darstellte.

Ein bisschen traurig, aber das ist Fußball, sagte Fatima Zahra Ataq, eine Einwohnerin von Rabat. … Schließlich haben sie ihr Bestes gegeben und es hat uns stolz gemacht, diese Phase des Wettbewerbs zu erreichen.“

„Die Nationalmannschaft hat uns zum Träumen gebracht“, sagte Reda Hakam, die ebenfalls in Rabat arbeitet. „Der Traum ist jetzt vorbei. Ich bin nicht traurig. Ich bin sogar sehr stolz.“

„Ich denke, die Marokkaner sollten sich die Tränen aus dem Gesicht wischen und dieses Team unterstützen“, sagte Kenza El Amrani.

Auch die Zuschauer des Spiels in Katar lobten die Leistung und den Kampfgeist der afrikanischen Mannschaft.

„Marokko hat mit dem Herzen gespielt“, sagte Ayaz Drulia, ein Fan aus Kanada, dessen Gesicht in den Farben Marokkos geschminkt war, als er das Al Bayt-Stadion in Doha verließ. „Sie haben die Herzen von Millionen und Abermillionen von Menschen auf der ganzen Welt gewonnen und werden sehr geschätzt. Danke, Marokko.“

Siehe auch  Meinungsumfragen zeigen, dass kein Block bei dänischen Wahlen die Mehrheit gewinnt | Wahlnachrichten

Youssra Jahta, eine Marokkanerin, die im Spiel war, bestätigte, dass sie „das Halbfinale erreicht hat und dies eine Leistung ist … Wir hatten Afrikaner, Araber und alle, die uns unterstützt haben.“

Marokko stand von 1912 bis 1956 unter französischer Herrschaft, was dem Spiel für beide Länder politische und emotionale Resonanz verlieh..

Marokko hat alle Erwartungen übertroffen in Katar, indem sie in der Gruppenphase den zweitplatzierten Belgien besiegten und dann in der K.-o.-Phase die europäischen Mächte Spanien und Portugal eliminierten, um das Halbfinale zu erreichen.

In Gaza drängten sich Palästinenser in Straßencafés und auf großen Bildschirmen drückten sie ihre Enttäuschung über Marokkos Verlust aus.

„Ganz Gaza ist jetzt traurig über dieses Ergebnis. „Wir hatten gehofft, dass sie gewinnen würden“, sagte Wael al-Rafi, ein Bewohner des Gazastreifens, während er die marokkanische Flagge hielt.

Menschenmassen versammelten sich auch im besetzten Westjordanland, um das Spiel zu sehen.

Die Palästinenser empfanden Sympathie von der marokkanischen Nationalmannschaft, da die Spieler bei der Weltmeisterschaft mehrmals die palästinensische Flagge trugen.

___

Berichterstattung über die AP-Weltmeisterschaft: https://apnews.com/hub/world-cup Und die https://twitter.com/AP_Sports

___

Die Geschichte wurde von Jeff Schafer und Oleg Cetinik in Paris, Tarek Albaraka in Rabat, Marokko, Loujain Jou und Helena Alves in Doha, Katar, Fares Akram in Gaza-Stadt und Raf Casert in Brüssel, Belgien, beigesteuert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert