Zhao Wei: Kanada weist chinesischen Diplomaten nach Vorwürfen ausländischer Einflussnahme aus



CNN

Kanada hat am Montag einen chinesischen Diplomaten ausgewiesen, nachdem behauptet wurde, Peking habe versucht, einen kanadischen Politiker einzuschüchtern und sich in die Wahlen des Landes einzumischen, was die Spannungen zwischen den beiden Ländern erhöht.

Kanada hat den in Toronto ansässigen Diplomaten Zhao Wei zur „persona non grata“ erklärt, sagte Außenministerin Melanie Jolie am Montag in einer Erklärung.

Ich habe klar gesagt: Wir werden keinerlei ausländische Einmischung in unsere inneren Angelegenheiten tolerieren. Diplomaten in Kanada wurden gewarnt, dass sie in ihr Land zurückgeschickt werden, wenn sie sich auf diese Art von Verhalten einlassen.“

Die Nachrichten folgen Öffentlicher Druck wächst Die kanadische Regierung muss reagieren, nachdem die Canadian Security Intelligence Agency enthüllt hatte, dass ein chinesischer Diplomat, der im Land akkreditiert war, den Abgeordneten der Opposition, Michael Chong, und seine Verwandten in China ins Visier nahm, nachdem er einen Antrag unterstützt hatte, in dem Chinas Behandlung der muslimischen uigurischen Minderheit verurteilt wurde.

Der Geheimdienst hat Berichten zufolge auch erklärt, Peking habe versucht, den Ausgang der kanadischen Bundestagswahlen 2019 und 2021 zu beeinflussen.

Peking hat wiederholt Vorwürfe der politischen Einmischung in Kanada zurückgewiesen. Eine Erklärung der chinesischen Botschaft in Kanada vom Montag bezeichnete die Vorwürfe der politischen Einmischung als „haltlos“ und warnte vor „Konsequenzen“.

China wird entschlossen Gegenmaßnahmen ergreifen und Kanada wird alle Konsequenzen tragen“, sagte die chinesische Botschaft in Kanada in einer Erklärung.

Die Erklärung fügte hinzu, dass dieser Schritt „absichtlich die chinesisch-kanadischen Beziehungen untergräbt“.

Die Vorwürfe wurden zu einem wachsenden politischen Problem für die Regierung Der kanadische Premierminister Justin Trudeauder sagte, die Geheimdienste hätten ihn nicht über Chungs angebliche Angriffe informiert.

Siehe auch  Donald Tusk wurde zum polnischen Premierminister ernannt und ebnete damit den Weg für wärmere Beziehungen zur Europäischen Union

Letzte Woche sagte das kanadische Außenministerium, es habe den chinesischen Botschafter in Kanada, Kong Peiwu, zurückgerufen, die Abberufung am Donnerstag angekündigt, und es erwäge Vergeltungsmaßnahmen wegen der Vorwürfe.

Chung, der Wellington-Halton Hills County in Ontario vertritt, hat wiederholt die Entlassung von Zhao gefordert, seit der Medienbericht über die chinesischen Aktionen aufgetaucht ist.

Der Gesetzgeber hat einen Großteil seiner Kritik auf die Trudeau-Regierung konzentriert, die seiner Meinung nach zu langsam war, um zu handeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert