Wilds Defensivprobleme, Marco Rossis erstes NHL-Tor: Wichtige Erkenntnisse gegen die Maple Leafs

Ein Spiel, nachdem die Minnesota Wild am Eröffnungsabend zu Hause gesperrt waren, zündeten die Maple Leafs aus Spaß die Lampe an, obwohl Analysen zeigten, dass die Wild 50 Minuten lang einen Fünf-gegen-Fünf-Vorsprung hatten. Mit einem 7:4-Sieg, als die Wilds im dritten Drittel ausfielen, war Auston Matthews der erste Toronto-Spieler in der Geschichte, der die Saison mit geraden Hattricks eröffnete, und William Nylander erzielte zwei Tore. Die Wild verkürzten den Rückstand auf 4:3 und hatten reichlich Chancen zum Ausgleich, konnten aber erneut an Ilya Samsonov vorbeikommen. Was noch beunruhigender ist, ist, dass Matt Boldy, der mit einem Tor und fünf Schüssen der führende Stürmer der Wild in diesem Spiel war, und Pat Marrone im dritten Drittel verletzt wurden. Die Leafs haben die Wild fünf Mal in Folge geschlagen und in sieben Spielen in Folge Punkte gegen sie geholt.

Nach einem Spiel mit guter Verteidigung, obwohl sie sich gegen Florida zu sehr in ihrer eigenen Zone aufhielten, zeigten die Wild, wie sehr sie Spitzenreiter Jared Spurgeon vermissen. Das Paar Jake Middleton und Alex Goligoski hatte eine besonders schreckliche Nacht. Middleton war bei vier Toren auf dem Eis, Goligoski bei drei – er lief beim dritten Tor Torontos 22 Sekunden vor Schluss im ersten Tor – und verübte einen Strafstoß, der zum vierten Tor der Maple Leafs führte. John Merrill hatte ebenfalls zwei Tore und Calen Addison hatte zwei Tore. Sogar Jonas Brodin nahm ungewöhnliche Änderungen vor. Aber das schlechte Spiel von Middleton-Goligoski führte dazu, dass Co-Trainer Bob Woods sie in der zweiten Halbzeit zweimal trennte. Leider kamen sie durch Matthews‘ Hattrick wieder zusammen.

Siehe auch  Ergebnis zwischen Padres und Dodgers: San Diego übernimmt die Führung in der Premier League und hilft Trent Gresham, LA zu besiegen

Diesmal erzielte Marco Rossi sein erstes NHL-Tor

Ein Spiel, nachdem er das seiner Meinung nach erste NHL-Tor von Al-Gamal erzielt hatte, das jedoch aufgrund einer Abseitsstellung von Marcus Foligno annulliert wurde, erzielte Marco Rossi im zweiten Drittel sein erstes echtes NHL-Tor. Nachdem Boldy den Rückstand auf zwei verkürzt hatte, brummten die Wilds, und Brock Faber netzte zum zweiten Mal in diesem Spiel ein. Samsonov schickte den Ball direkt zu Foligno und schickte dann Folignos Abpraller in die Luft zu Rossi. Der Rookie traf den Puck zu seinem ersten Tor in seinem 23. NHL-Spiel. Es passte, dass Foligno die erste Vorlage erhielt, nachdem er zwei Nächte zuvor gesagt hatte, er schulde Rossi das Abendessen für das umgeworfene Tor.

Viele Pässe von der obersten Linie

Man könnte meinen, sie hätten aus der einfachen Art und Weise gelernt, wie Ryan Hartman das erste Tor des Spiels erzielte. Er lagerte vorne und lenkte den Schuss von Kirill Kaprizov einfach ab. Doch von diesem Zeitpunkt an wurden Mats Zuccarello, Hartmann und Kaprizov zu langweilig, um einen weiteren Treffer zu erzielen. Vor allem Zuccarello versuchte weiterhin, Kaprizov auf seinen ersten Saisontreffer vorzubereiten, und man musste das Gefühl haben, dass sie zu viele Tore auf dem Eis ließen, insbesondere im ersten Drittel.

Wendepunkt

Als die Wild zur Halbzeit mit 1:2 zurücklagen, feuerte Kaprizov einen Schuss zwischen den Kreisen ab, während drei Viertel des Netzes leer waren. Dann, 40 Sekunden nachdem Samsonov Rossis schnellen Schuss aus einem teilweisen Ausreißer geblockt hatte, beging Marcus Johansson in der letzten Minute ein fahrlässiges Foul, um den Puck passieren zu lassen. Nylander machte dann einen großartigen Spielzug und verschaffte Toronto vor der Pause eine 3:1-Führung.

Siehe auch  Das Lamar-Jackson-Franchise entschlüsseln und zu Daniel Jones, Derek Carr und mehr übergehen

Drei Sterne

1. Auston Matthews, Maple Leafs: Erzielte drei Tore und hat jetzt 10 in 11 Karrierespielen gegen Minnesota.

2. William Nylander, Maple Leafs: Der Star-Rechtsaußen erzielte zwei Tore bei sechs Schüssen und einem Assist.

3. Brock Faber, Wild: Wild-Defensivspieler des Jahres zum zweiten Mal in Folge. Es war sein Aufstieg ins Netz, der Rossis erstes Tor vorbereitete.

Zitate aus dem Spiel

„Wir haben ihnen heute Abend alles gegeben.“ – Foligno.

„Das kann nicht passieren. Man kann keinen dummen, schlechten Elfmeter schießen – wirklich dumm – und Goose weiß das. Wir haben uns darum gekümmert, aber es kann nicht passieren. Das kann im zweiten Spiel nicht passieren.“ , und so etwas kann in Zukunft nicht mehr passieren.“ – Trainer Dean Evason für eine unsportliche Verhaltensstrafe von Goligoski im dritten Drittel, die den Schwung mit der 4:3-Niederlage der Wild änderte.

„Ja, die Doppel, die verpassten Tacklings, die Strafen, es ist offensichtlich nur ein undiszipliniertes Spiel von unserer Seite.“ — Goligoski spricht über das Spiel in seinem Bezirk.

(Foto: Kevin Souza/NHLI über Getty Images)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert