Wie man diese Woche einen neu entdeckten grünen Kometen sieht, bevor er für 400 Jahre verschwindet

Zum ersten Mal seit mehr als 400 Jahren schwingt ein neu entdeckter Komet durch unsere kosmische Nachbarschaft. Sterngucker auf der gesamten Nordhalbkugel sollten so bald wie möglich – entweder diese Woche oder Anfang nächster Woche – einen Blick darauf erhaschen, da es noch 400 Jahre vor der Erde liegen wird. Der wandernde Schneeball kehrt zurück. Der einen Kilometer (eine halbe Meile) große Komet wird am 12. September in einer Entfernung von 78 Millionen Meilen (125 Millionen km) sicher nahe an der Erde vorbeifliegen. Wer früh aufsteht, sollte zum nordöstlichen Horizont blicken. Ungefähr anderthalb Stunden vor Sonnenaufgang – genauer gesagt, weniger als etwa 10 Grad über dem Horizont in der Nähe des Sternbildes Löwe. Der Komet wird heller, je näher er der Sonne kommt, aber er wird tiefer am Himmel stehen, was es schwieriger macht, ihn zu sehen. Obwohl er mit bloßem Auge sichtbar ist, ist der Komet sehr lichtschwach. „Wählen Sie es aus und Sie müssen auch wissen, wo Sie suchen müssen“, sagte Paul Chodas, Direktor des Center for Near-Earth Object Studies der NASA. Der Komet wird um den 17. September herum der Sonne am nächsten sein – näher als Merkur –, bevor er das Sonnensystem verlässt. Dies setzt voraus, dass es nicht zerfällt, wenn es nahe an der Sonne vorbeifliegt, obwohl Chodas sagte, dass es „seine Passage wahrscheinlich überleben würde“. Der italienische Astronom Gianluca Masi, Gründer des Virtual Telescope Project, sagte in einer E-Mail, dass nächste Woche die „letzte, ‚mögliche‘ Chance“ sei, den Kometen von der Nordhalbkugel aus zu sehen, bevor er im grellen Sonnenlicht verloren geht Der Komet sieht jetzt umwerfend aus, mit einem langen, gut organisierten Schweif. „Und es macht Spaß, ihn mit einem Teleskop zu fotografieren.“ Massey sagte, dass der Komet, wenn er sich der Sonne nähert, bis Ende September auf der Südhalbkugel sichtbar sein sollte In der Abenddämmerung bleibt er tief am Horizont. Sterngucker haben den seltenen grünen Kometen seit seiner Entdeckung verfolgt. Ein japanischer Amateurastronom Mitte August. Es ist heutzutage ungewöhnlich, dass ein Amateur einen Kometen entdeckt Die professionellen Himmelsvermessungen mit leistungsstarken bodengestützten Teleskopen, sagte Chodas und fügte hinzu: „Dies ist seine dritte Entdeckung, die sehr gut für ihn ist.“ Der letzte Besuch des Kometen sei vor etwa 430 Jahren gewesen, sagte Chodas. Es sei etwa ein Jahr her ein oder zwei Jahrzehnte bevor Galileo das Teleskop erfand.

Siehe auch  SpaceX Falcon 9-Rakete startet in Südkalifornien

Zum ersten Mal seit mehr als 400 Jahren schwingt ein neu entdeckter Komet durch unsere kosmische Nachbarschaft.

Sterngucker auf der Nordhalbkugel sollten so schnell wie möglich einen Blick darauf erhaschen – entweder diese Woche oder Anfang nächster Woche –, da es noch 400 Jahre dauern wird, bis der umherziehende Eisball zurückkehrt.

Der einen Kilometer (eine halbe Meile) große Komet wird am 12. September in einer Entfernung von 78 Millionen Meilen (125 Millionen Kilometer) sicher nahe an der Erde vorbeifliegen.

Frühaufsteher sollten etwa anderthalb Stunden vor Tagesanbruch zum nordöstlichen Horizont blicken – genauer gesagt, weniger als etwa 10 Grad über dem Horizont in der Nähe des Sternbildes Löwe. Die Helligkeit des Kometen wird zunehmen, wenn er sich der Sonne nähert, am Himmel nimmt sie jedoch ab, was die Überwachung erschwert.

Obwohl er mit bloßem Auge sichtbar ist, ist der Komet sehr lichtschwach.

„Man braucht also wirklich ein gutes Fernglas, um es aufzunehmen, und man muss auch wissen, wo man suchen muss“, sagte Paul Chodas, Direktor des Center for Near-Earth Object Studies der NASA.

Der Komet wird sich der Sonne um den 17. September nähern – näher als Merkur –, bevor er das Sonnensystem verlässt. Das setzt voraus, dass es nicht zerfällt, wenn es Sonnenlicht durchdringt, obwohl Chodas sagte: „Es würde es wahrscheinlich überleben.“

Der italienische Astronom Gianluca Masi, Gründer des virtuellen Teleskopprojekts, sagte in einer E-Mail, dass nächste Woche die „letzte und mögliche Chance“ sei, den Kometen von der Nordhalbkugel aus zu sehen, bevor er im grellen Sonnenlicht verloren geht.

Siehe auch  Eine chinesische Raumsonde landet erfolgreich auf der anderen Seite des Mondes

Er sagte: „Der Komet sieht jetzt fantastisch aus, mit einem langen und sehr organisierten Schweif, was beim Fotografieren mit einem Teleskop Spaß macht.“

Wenn er seine Annäherung an die Sonne überlebt, sollte der Komet bis Ende September auf der Südhalbkugel sichtbar sein und in der Abenddämmerung tief am Horizont stehen, sagte Massey.

Sterngucker verfolgen den seltenen grünen Kometen seit seiner Entdeckung durch einen japanischen Amateurastronomen Mitte August. Komet Nishimura trägt jetzt seinen Namen.

Angesichts all der professionellen Himmelsuntersuchungen mit leistungsstarken bodengestützten Teleskopen sei es heutzutage ungewöhnlich, dass ein Amateur einen Kometen entdeckt, sagte Chodas und fügte hinzu: „Dies ist seine dritte Entdeckung, die sehr gut für ihn ist.“

Chodas sagte, der letzte Besuch des Kometen sei vor etwa 430 Jahren erfolgt. Es dauerte etwa ein oder zwei Jahrzehnte, bis Galileo das Teleskop erfand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert