Wie ihn die neue einwanderungsfeindliche Politik des britischen Premierministers Rishi Sunak in Gefahr gebracht hat

Der britische Premierminister Rishi Sunak hat seinen Plan vorgestellt, „die Boote zu stoppen“, die Asylsuchende nach Ruanda schicken.

Die Position des britischen Premierministers Rishi Sunak ist gefährdet, nachdem er mit einer Gegenreaktion seiner Partei gegen den umstrittenen Anti-Einwanderungsplan seiner Regierung konfrontiert war. Rishi Sunaks Versuch, die zunehmende Einwanderung in das Land einzudämmen, wurde mit dem Rücktritt des britischen Einwanderungsministers Robert Jenrick beantwortet.

„Stoppt die Boote“

Der britische Premierminister stellt den Plan „Stop The Boats“ vor, Asylsuchende nach Ruanda zu schicken Aufgrund der Differenzen zwischen Hardlinern und Gemäßigten scheint es einen Versuch zu geben, die Konservative Partei in die entgegengesetzte Richtung zu ziehen.

„Es steht zu viel auf dem Spiel, als dass das Land nicht die robusten Verteidigungsmaßnahmen ergreifen könnte, die notwendig sind, um dieses Programm einzufrieren und den Genuss gefährlicher rechtlicher Anfechtungen zu beenden, die das vorgeschlagene Verbot ablehnen“, schrieb Robert Jenrick in seinem Rücktrittsschreiben.

In seiner Antwort sagte Rishi Sunak, dass Jenkins „Widerstand dagegen auf einem grundlegenden Missverständnis der Situation beruht“.

Im Juni entschied das Berufungsgericht, dass der Plan der britischen Regierung, Asylsuchende nach Ruanda zu schicken, illegal sei, da das afrikanische Land nicht als sicherer Drittstaat angesehen werden könne. Im November bestätigte der Oberste Gerichtshof des Vereinigten Königreichs das Urteil und erklärte, Ruanda sei kein sicheres Drittland.

Doch die Regierung von Rishi Sunak erließ ein Notstandsgesetz, um sicherzustellen, dass Ruanda als sicheres Land gilt.

Über das Gesetz wird am 12. Dezember abgestimmt. Reuters berichtete, dass einige Abgeordnete seiner Partei sagten, dass er wahrscheinlich zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt vor einem Jahr vor einer Führungsherausforderung stehen werde.

Siehe auch  Ein Nordostwetter wird Massachusetts erreichen und am Dienstagmorgen seinen Höhepunkt erreichen

Bisher hat nur eine konservative Abgeordnete, Andrea Jenkins, öffentlich ein Misstrauensvotum gegen Rishi Sunak gefordert, sie sagte jedoch, sechs ihrer Kollegen hätten dies privat getan. In Meinungsumfragen für die Wahl im Januar 2025 liegen die Tories hinter Labour.

Seit dem Rücktritt des ehemaligen Premierministers David Cameron nach dem Brexit hat kein britischer Premierminister eine volle Amtszeit abgeleistet.

Das neue Einwanderungssystem und seine Auswirkungen auf Inder

Das jüngste harte Vorgehen der britischen Regierung bei Visabestimmungen zur Reduzierung der Einwanderungszahlen hat zu einer erheblichen Anhebung des Mindestgehalts für britische Staatsbürger und ständige Einwohner geführt.

Im Rahmen der neuen Einwanderungsbeschränkungen wird es ausländischen Pflegekräften untersagt, Familienangehörige mitzubringen, und qualifizierte Fachkräfte müssen eine jährliche Gehaltsschwelle von 38.700 GBP erreichen, statt derzeit 26.200 GBP.

„Wir werden die Einwanderung stoppen, die die Löhne der britischen Arbeiter untergräbt“, sagte James, der britische Innenminister, den Abgeordneten klug. „Wir werden eine neue Gehaltsliste für Einwanderer mit einer reduzierten Anzahl von Berufen schaffen“, fügte er hinzu.

Analysten haben darauf hingewiesen, dass der steile Anstieg weitreichende Auswirkungen auf die Pläne von Familien mit niedrigem Einkommen haben wird. Unternehmen und Gewerkschaften bezeichneten die Maßnahmen aufgrund des Arbeitskräftemangels und des langsamen Wirtschaftswachstums als kontraproduktiv.

Indische Industrie und Studentengruppen haben die vom britischen Premierminister geführte Regierung vor „unbeabsichtigten Folgen“ der neuen Maßnahmen gewarnt, die dazu führen könnten, dass qualifizierte Inder sich für alternative Wirtschaftsformen entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert