Valve feiert 20 Jahre Steam mit Retro-Farben und Rabatten auf klassische Spiele

In der Welt der Videospiele gelten Microsoft, Sony und Nintendo als Giganten. Für PC-Spieler ist Valve die Nummer eins. Die Vertriebsplattform Steam ist vielleicht nicht der einzige Ort, an dem man Spiele auf dem PC kaufen und spielen kann, aber sie gehört mit Sicherheit zu den größten, ältesten und beliebtesten. Heute jährt sich Steam zum 20. Mal.

Valve feiert diesen Anlass, indem es die Preise für seine selbstveröffentlichten Spiele senkt und den Großteil seines Katalogs mit einem Rabatt von 90 Prozent anbietet, mit Ausnahme von … Halbwertszeit: Alex. Landingpage zu verkaufen Es ist gleichzeitig eine entzückende Retrospektive der letzten zwei Jahrzehnte von Steam. Es ist eine unterhaltsame Lektüre, die den Nutzern die Möglichkeit bietet, die „besten Spiele“ aus Schlüsseljahren in der Geschichte der Plattform zu kaufen und dabei den ersten Steam-Verkauf mit der Möglichkeit zum Kauf des Originals zu ergänzen Auslauf Für nur 0,99 $.

Auch hier macht es Spaß, aber der nostalgische Rückblick lässt einige wichtige Details außer Acht. Leute, die beim ersten Start von Steam dabei waren, erinnern sich vielleicht an die Anfangszeit als eine Zeit der Frustration. Valve hat die Plattform entwickelt, um auf einfache Weise Updates für seine Spiele bereitzustellen und Betrug in Online-Multiplayer-Spielen zu bekämpfen – viele sahen darin jedoch eine feindliche Kraft und einen frühen Versuch, den Spielern eine restriktive Verwaltung digitaler Rechte aufzuzwingen.

Der digitale Vertrieb steckte 2003 noch in den Kinderschuhen und die meisten PC-Spieler kauften ihre Spiele im Laden und installierten sie manuell von einer CD oder DVD. Daran hat sich nichts geändert, aber als Valve Half-Life 2 veröffentlichte, waren die Spieler überrascht, dass das Spiel Steam – und eine Internetverbindung – benötigte, um das Einzelspieler-Erlebnis zu starten. Das war damals undenkbar Die Leute hassen das.

Siehe auch  Das beliebte Überlebensspiel wird eingestellt und zwingt die Fans, das Upgrade zu kaufen

Aber wie die Geschichte zeigt, haben wir uns daran gewöhnt. Andere Verlage haben begonnen, Spiele auf der Plattform von Valve zu verkaufen. Die Benutzer wurden durch das praktische Vertriebsmodell und die bereits erwähnte Attraktivität der Steam-Verkäufe angezogen. Steam hat Cloud-Save-Backups, einen Hub für von Spielern erstellte Inhalte, soziale Funktionen und mehr hinzugefügt. Bald darauf begann Valve mit der Herstellung eigener Hardware, zunächst durch die etwas glanzlose Steam Machines-Initiative und später durch das erfolgreichere Steam Deck.

Heute ist Steam ein bekannter Name in der Gaming-Community, und das aus gutem Grund. Komm schon, feiere. Valve hat sogar die ursprüngliche dunkelgrüne Farbe der Plattform zurückgebracht, um ihr ein schönes Jubiläumsgefühl zu verleihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert