US-Botschaft in Bagdad von Raketen getroffen, keine Opfer

Bagdad, Dez. 8 (Reuters) – Am Freitag wurden Raketen auf die US-Botschaft in Bagdad abgefeuert. Es wird angenommen, dass der Angriff von mit dem Iran verbündeten Militanten gegen US-Interessen in Syrien und im Irak verübt wurde, weil Washington Israel in Gaza unterstützt. Krieg.

Keine Gruppe habe die Verantwortung für den Angriff übernommen und es habe keine Opfer gegeben, sagte ein Botschaftssprecher. Staatliche Medien berichteten, dass dabei das Hauptquartier der irakischen Sicherheitskräfte beschädigt wurde.

Am Freitag gegen 4 Uhr morgens war in der Nähe der Botschaft im Zentrum der Hauptstadt eine Explosion zu hören. Sirenen wurden aktiviert und forderten die Menschen auf, in Deckung zu gehen.

Es war das erste Mal, dass eine US-Botschaft beschossen wurde, nachdem seit Mitte Oktober Dutzende Angriffe auf Militärstützpunkte der US-Streitkräfte im Irak und in Syrien ihre Angriffsziele erweitert hatten, da befürchtet wurde, dass der Konflikt in der Region eskalieren könnte.

Scheich Ali Damosh, ein hochrangiger Beamter der libanesischen Gruppe Hisbollah, sagte in einer Predigt am Freitag, dass Angriffe von mit dem Iran verbündeten Gruppen im gesamten Nahen Osten darauf abzielen, Israel unter Druck zu setzen, seine Offensive im Gazastreifen zu beenden. Er erwähnte den Angriff vom Freitag nicht ausdrücklich.

Dutzende Angriffe auf US-Streitkräfte im Irak und in Syrien wurden von einer Gruppe iranisch verbündeter schiitischer muslimischer Milizen gemeldet, die unter dem Banner des Islamischen Widerstands im Irak operieren.

Die USA reagierten mit einer Reihe von Angriffen, bei denen mindestens 15 Militante im Irak und bis zu sieben in Syrien getötet wurden.

„Terrorakte“

Die Angriffe stellen eine Herausforderung für den irakischen Premierminister Mohammad Shia al-Sudani dar, der versprochen hat, ausländische Missionen zu schützen und die fragile Stabilität zu nutzen, um sich auf die Wirtschaft und ausländische Investitionen, auch in den Vereinigten Staaten, zu konzentrieren.

Siehe auch  George Santos wird in einer Anklage mit 13 Anklagepunkten des Betrugs und Meineids angeklagt

Sudani befahl den Sicherheitsbehörden, die Täter zu verfolgen und beschrieb sie als „widerspenstige, gesetzlose Gruppen, die in keiner Weise den Willen des irakischen Volkes repräsentieren“.

Er fügte hinzu, dass Terrorakte die Stabilität, den Ruf und die Zielorte des Irak untergraben, zu deren Schutz er sich verpflichtet hat.

Ein Sprecher der US-Botschaft forderte die irakische Regierung auf, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um das diplomatische Personal und die Einrichtungen der Koalition zu schützen.

„Wir bekräftigen, dass wir das Recht haben, uns zu verteidigen und unser Personal überall auf der Welt zu schützen“, sagte er.

Zusätzlich zu ihrem diplomatischen Personal im Irak haben die USA nach eigenen Angaben rund 2.500 Soldaten im Land stationiert, die die örtlichen Kräfte beraten und unterstützen sollen, die versuchen, ein Wiederaufleben des Islamischen Staates zu verhindern. Besiegt.

Die mit dem Iran verbündeten Houthis haben in einer Kampagne zur Unterstützung der Palästinenser auf Israel und Schiffe im Roten Meer geschossen. US-Kriegsschiffe haben mehrere Raketen abgeschossen.

Bericht von Taimur Azhari; Bearbeitung durch Gerry Doyle und Angus MacSwan

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Erwerben Sie LizenzrechteÖffnet einen neuen Tab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert