Türkische Wahl: Opposition steuert in Istanbul und Ankara auf Sieg zu

  • Von Paul Kirby und Kagil Kasaboglu
  • in London und Istanbul

Bildquelle, Dolka Bosoglu/EPA-EFE

Bildbeschreibung,

Ekrem Imamoglu gewann 2019 Istanbul für die Opposition und strebt eine zweite Amtszeit an.

Die größte Opposition der Türkei rückt einem Sieg bei den Kommunalwahlen in Großstädten wie Istanbul und Ankara immer näher.

Istanbuls Oppositionsbürgermeister Ekrem Imamoglu, der die Stadt 2019 gewonnen hatte, sagte, er sei bisher „sehr zufrieden“.

Ein Jahr nach seiner dritten Amtszeit als Präsident wurde Recep Tayyip Erdogan Bürgermeister mit dem Ziel, die Stadt, in der er aufgewachsen ist, zurückzugewinnen.

Anhänger der Opposition feierten, als Herr Imamoglu seinen Sieg abschloss.

Mit 80 % der in Istanbul ausgezählten Stimmen lag er fast zehn Punkte vor der AK-Partei von Herrn Erdogan.

In der Hauptstadt Ankara lag sein Kollege von der säkularen Opposition CHP, Mansur Yavas, weit vor seinem Rivalen, der den Sieg erklärte, als er weniger als die Hälfte der Stimmen hatte.

Der 70-jährige Präsident Erdogan führte den Wahlkampf seiner Partei in Istanbul an und läutete damit eine neue Ära in der größten Stadt der Türkei ein. Die Entscheidung war ein schwerer Schlag für den Mann, der die Türkei in den letzten 21 Jahren geführt hatte.

Bemerkenswert ist, dass die oppositionelle CHP in vielen großen Städten der Türkei, darunter Izmir und den Ferienorten Bursa und Antalya, führend war.

Menschen in Istanbul, Heimat von etwa 16 Millionen Menschen, versammelten sich vor einem Rathaus. Sie schwenkten türkische Flaggen und Banner mit einem Bild von Herrn Imamoglu neben dem Gründungsvater der Türkei, Kemal Atatürk.

„Aufgrund der uns vorliegenden Daten kann ich sagen, dass das Vertrauen unserer Bürger in uns belohnt wurde“, sagte er.

Sowohl Herr Yavas als auch sein Istanbuler Parteikollege gelten als potenzielle Kandidaten für die Präsidentschaftskandidatur im Jahr 2028.

„Alles wird besser“, riefen Imamoglu-Anhänger, als sie in Saracen, einem der ältesten Bezirke Istanbuls, zu Trommeln und Klarinetten tanzten.

Der derzeitige Bürgermeister von Istanbul verwendete den Slogan erstmals vor fünf Jahren, als er die Stadt von der Partei von Herrn Erdogan gewann. Einige der Banner bei Saracen verwendeten seinen aktuellen Slogan „Full Speed ​​​​Forward“.

„Es sind zwar nur Kommunalwahlen, aber der Sieg der Opposition in den Großstädten zeigt eine erhebliche Macht gegen die Regierungspartei“, sagte Imamoglu-Anhänger Yeşim Albayrak, 25, gegenüber der BBC.

Mehmet Bangazi, 27, sagte der BBC, dass die Türkei einen Wandel brauche: „Wenn Imamoglu oder Mansur Yavas letztes Jahr der CHP-Kandidat bei der Präsidentschaftswahl gewesen wäre, hätten sie definitiv gewonnen.“

Vor fünf Jahren stürzte Herr Imamoglu die jahrelange Herrschaft der AK-Partei in Istanbul mit der Unterstützung einer vereinten Sechs-Parteien-Opposition. Doch nach dem Debakel bei den Präsidentschaftswahlen im vergangenen Jahr scheiterte sie, und die AK-Partei hatte große Hoffnungen, seinen Sieg von 2019 zunichtezumachen.

Vor den Wahlen am Sonntag in Istanbul sah die Umfrage zu knapp aus, da der amtierende Bürgermeister einer starken Herausforderung durch den Kandidaten der AK-Partei, Murat Kurum, ausgesetzt war.

Doch die Regierungspartei konnte die Wirtschaftskrise mit einer Inflationsrate von 67 % und einem Zinssatz von 50 % nicht überwinden.

Die AK-Partei von Herrn Erdogan war in den südöstlichen Regionen, die von den Doppelbeben im Februar 2023 betroffen waren, erfolgreicher. Es ist führend in den Städten Kahramanmaras und Gaziantep.

Etwa 61 Millionen türkische Wähler waren berechtigt, an der Wahl am Sonntag teilzunehmen, und in den 81 Provinzen des Landes wurde eine geschätzte Wahlbeteiligung von mehr als 76 % verzeichnet.

Bildquelle, Murat Kleber/PPO/Handbuch

Bildbeschreibung,

Die Abstimmung am Sonntag gilt als Test für die Popularität von Präsident Erdogan nach 21 Jahren an der Macht.

Siehe auch  Die Ukraine verurteilt „unmoralischen“ Stunt, nachdem Moskau erklärt hat, dass es Bürgern erlauben wird, nach Russland zu fliehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert