Tottenham-Fans, die Davinson Sanchez ausbuhen, bekommen nichts

In einer miserablen Saison, die Tottenham Hotspur unbedingt beenden möchte, gibt es einen harten Wettbewerb um den niedrigsten Punkt.

Aber es war die Niederlage von Davinson Sanchez, die von seinen Fans dezimiert wurde, als er ausgewechselt wurde, nachdem er nur 23 Minuten zuvor bei der 2: 3-Heimniederlage von Tottenham gegen Bournemouth eingewechselt worden war.

Wir alle haben unterschiedliche Schwellenwerte, wann wir es für akzeptabel halten, einen Spieler aus dem Team, das Sie unterstützen, auszubuhen.

Aber das fühlte sich zu hart und kontraproduktiv an.

Ja, Sanchez hat Fehler gemacht, als aus Tottenhams 1:0-Führung ein 2:1 wurde. Ja, Fans zahlen viel Geld für ihre Tickets und haben jedes Recht, ihrem Frust Luft zu machen. Ja, wackelige Auftritte von Sanchez sind ziemlich häufig geworden.

Sanchez sah benommen auf der Bank aus (Foto: Alex Buntling/Getty Images)

Aber das war kein Spieler, der es nicht versucht hat, und so könnte man argumentieren, dass er einen Teil des Unmuts der Fans verdient hat. Er war ein ungekochter Mensch (er hat seit Oktober kein Premier League-Spiel mehr begonnen) in einer Rolle, in der er sich nie wohl zu fühlen schien, und es mangelte ihm eindeutig an Selbstvertrauen. Aus diesen Gründen haben einige Fans den amtierenden Manager Christian Stellini für seine Entscheidung verantwortlich gemacht, einen offensichtlich kämpfenden Sanchez einzusetzen.

Auf jeden Fall wurde er ausgebuht, bevor er ausgewechselt wurde, und seine letzten Berührungen wurden alle von den heimischen Zuschauern belächelt. Er sah verstört aus, als er das Feld verließ. Ja, er wird gut bezahlt, daher ist es verständlich, dass die Sympathie vieler knapp sein wird, aber unabhängig davon, ob Sie der Meinung sind, dass sich so etwas lohnt, ist es schwer zu beweisen, dass Sanchez oder das Team davon profitieren. Dies ist definitiv die Hauptpriorität für Unterstützer.

Siehe auch  Kaitlyn Clarke hat einen historischen Werbevertrag mit Wilson abgeschlossen

Tottenham-Kapitän Hugo Lloris hat behauptet, er habe Sanchez ausgebuht gehört, als er in der 35. Minute nach dem verletzten Ersatzspieler Clement Lenglet das Spielfeld betrat. Drei Minuten später konnte Sánchez keinen Pass auf Pedro Borrow zuspielen, dieser wurde entkleidet und Bournemouth glich aus. Sanchez war nicht der Einzige, der Kritik erhielt – Boro deaktivierte seine Social-Media-Konten nach einer Welle von Beleidigungen nach dem Spiel –, aber Matias Vinas Tor setzte seinen unglücklichen Lauf fort und steht nun auf dem dritten Platz, als Spurs in den ersten 15 Minuten mindestens einmal kassierte. Wer Sanchez betritt das Feld.

Vielleicht ist die Vorstellung, dass Sanchez ein Unfall ist, der auf ihn wartet, der Grund, warum sich die Menge nach dem Tor so schnell gegen ihn wandte, obwohl Boro sich geirrt hatte.

„Ich habe Mitleid mit Davinson“, sagte Lloris nach dem Spiel zu beIN Sports. „Er ist ein Teamkollege, er ist ein Freund und er kämpft seit vielen Jahren für den Verein, was traurig ist. Die Geschichte ist traurig für den Verein, die Fans und den Spieler. Das ist etwas, was man im Fußball nicht sehen möchte.“ „

In Bezug auf seine Behauptung, Sanchez sei ausgebuht worden, als er das Feld betrat, fügte Lloris hinzu: „Das habe ich in meiner Karriere noch nie gesehen.“

Unglücklicherweise für Loris stimmt das nicht einmal. Zuletzt wurde Emerson Royal im Januar ausgebuht, als er gegen Aston Villa eingewechselt wurde, nachdem er zwei Monate zuvor beim Heimsieg gegen Leeds verhöhnt worden war. Unter anderen Umständen und mit Wut, die sich mehr gegen den ehemaligen Trainer Antonio Conte richtete, war Sanchez selbst nicht sehr willkommen, als er im März gegen den AC Mailand spät eingewechselt wurde.

Sanchez hatte einen harten Tag, aber er endete als Sündenbock (Foto: James Williamson – AMA/Getty Images)

Royals Verdienst geht weit in diese Zeit zurück, als er der Publikumsfeind Nummer eins war, aber Ihre Fans, die Sie anmachen, sind für jeden Spieler eine sehr schwierige Sache – und kurz bevor er ausgewechselt wurde, machte Sanchez Zweikämpfe, die darauf hindeuteten, dass er Probleme hatte zu konzentrieren. Im Norden Londons erholte sich Emmanuel Eboue von Arsenal nie davon, ausgebuht und als Ersatz in einem Heimspiel 2008 gegen Wigan Athletic ausgewechselt worden zu sein. „Wenn du Fußballer bist und deine Fans dich stören, ist das sehr schlecht, dein Selbstbewusstsein“, sagte Eboue später. „Nach dem, was passiert war, sagte ich zu (dem damaligen Arsenal-Trainer) Arsene Wenger: ‚Ich will nicht mehr trainieren, weil ich mich schlecht fühle.‘ Ich ging nach Hause und weinte.“

Siehe auch  Eine andere schlechte Sache, die den Anruf eines Passanten fürchtete, nahm diese Person eine Drehung weg von den Köpfen d

Wir werden sehen, wie Sanchez in den nächsten Wochen reagiert, wobei Stellini dann sagt, dass er weiterhin den Verteidiger spielen wird, wenn die Spurs ihn brauchen (was sie auf die Genesung von Lenglet und Ben Davies zählen können, obwohl Stellini entscheiden könnte, dass Japhet Tanganga ein ist sicherere Variante). In seiner Pressekonferenz nach dem Spiel sagte Stellini, er habe noch keine Gelegenheit gehabt, mit Sanchez zu sprechen, sondern stand bereit, indem er ihn hereinbrachte und ihn dann entfernte, da Tottenham nach 58 Minuten mit 2: 1 zurücklag (nachdem er gerade ein Gegentor kassiert hatte, als Sanchez versehentlich den Ball in den Lauf von Dominic Solanke geschoben).

Aber was auch immer passiert, die gesamte Episode fühlt sich an wie ein Symptom für den verzweifelten Versuch eines Vereins, eine völlig auseinandergefallene Saison zu verstehen. Es ist sicher, dass Tottenham nach dieser jämmerlichen Niederlage nächstes Jahr keinen Champions-League-Fußball spielen wird, und obwohl Sanchez für diese jüngste Blamage mitverantwortlich war, gibt es viele größere Gründe, warum die Spurs in der Misere landen.

Die „traurige Geschichte“, von der Loris sprach, geht schon eine Weile weiter – und dies ist erst das letzte Kapitel. Sanchez hatte einige gute Momente bei Tottenham, insbesondere in seiner ersten Saison 2017-18, als er eine solide Partnerschaft mit Jan Vertonghen einging. Aber da sein Vertrag in 14 Monaten ausläuft und er diesen Sommer verkauft werden könnte, ist das, was am Samstag passiert ist, wahrscheinlich der beste Weg, sich an seine Zeit im Club zu erinnern.

Es ist eine Schande, und obwohl er die Verantwortung für seine Fehler gegen Bournemouth und in anderen Spielen übernehmen muss, war es schwer, am Samstag kein Mitgefühl für Sanchez zu empfinden.

Siehe auch  Brandon Crawford aus dem Saisonfinale der Giants ausgeschlossen, bekommt Standing Ovations – NBC Sports Bay Area und CA

Der letzte Kollateralschaden in einem Club, der stöhnt und verzweifelt versucht zu verstehen, wie es dazu kam.

(Foto oben: Adrian Dennis/AFP über Getty Images)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert