Texas-Fahrer nach Brownsville-Crash getötet

8. Mai (Reuters) – Ein Mann aus Texas, der beschuldigt wird, mit seinem Auto in eine Gruppe von Fußgängern in der Nähe eines Obdachlosenheims in Brownsville gefahren zu sein und dabei acht Menschen getötet zu haben, wurde wegen Totschlags und schwerer Körperverletzung angeklagt, teilte die Polizei am Montag mit.

Der Polizeichef von Brownsville, Felix Sauceda, sagte, der Fahrer, der als 34-jähriger Jorge Alvarez identifiziert wurde, sei über eine rote Ampel gefahren und habe die Kontrolle über sein Geländewagen verloren, 18 Personen getroffen und sich auf die Seite geworfen.

Alvarez versuchte wegzulaufen, wurde aber von mehreren Umstehenden aufgehalten, sagte Sauceda. Die Ermittler warten auf toxikologische Berichte über Alvarez, um festzustellen, ob er zum Zeitpunkt des Absturzes beeinträchtigt war.

Die Polizei habe nicht ausgeschlossen, dass der Absturz absichtlich gewesen sein könnte, sagte Sauceda.

Alvarez erschien am Montag in einem weißen Overall vor Gericht und beantwortete die Fragen des Richters mit einem „Ja, Sir“. Er wurde gegen eine Kaution von 3,6 Millionen Dollar freigelassen. Alvarez hat eine umfangreiche Vorstrafengeschichte, sagte die Polizei.

Die Ermittler arbeiten daran, die Opfer zu identifizieren, von denen einige venezolanische Einwanderer sind.

„Es ist ein sehr langwieriger Prozess, aber wir sind fest entschlossen, es zu tun und zu verwirklichen“, sagte Sauceda, dessen Abteilung mit der venezolanischen Regierung und anderen Botschaften zusammenarbeitet.

Siehe auch  Florida State überholt Louisville und holt sich den ersten ACC-Titel seit 2014

In einer Erklärung vom Montag forderte die venezolanische Regierung eine Untersuchung, um festzustellen, ob der Vorfall durch Hass oder Rassismus motiviert war.

Brownsville, eine Stadt mit etwa 165.000 Einwohnern an der US-Grenze zu Mexiko, und andere Gemeinden erwarten einen Anstieg von Einwanderern, wenn die als Titel 42 bekannten COVID-19-Beschränkungen am Donnerstag auslaufen.

Titel 42, der seit 2020 in Kraft ist, ermöglicht es den US-Behörden, Einwanderer, die illegal die Grenze überqueren, schnell abzuschieben, ohne ihnen die Möglichkeit zu geben, US-Asyl zu beantragen.

Reuters konnte nicht sofort feststellen, ob Alvarez einen Anwalt beauftragt hatte.

Ein im Internet verbreitetes Video, das den Unfall zeigt, zeigt einen rasenden Geländewagen, der auf Menschen auffährt, die auf einem Bordstein sitzen. Ein zweites Video zeigt Opfer, die auf dem Boden liegen, einige bluten und sich winden, andere regungslos.

Reuters konnte die Echtheit der Videos nicht unabhängig überprüfen.

Berichterstattung von Brendan O’Brien in Chicago

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert