SpaceX Falcon 9 startet 22 Starlink-Satelliten von Cape Canaveral – Spaceflight Now

SpaceX bereitet sich heute auf seine zweite Falcon-9-Mission vor. Nach dem erfolgreichen Start einer vierköpfigen Besatzung zur Internationalen Raumstation am frühen Samstag wird sie um 21:05 Uhr EDT (0105 UTC) 22 Starlink-Satelliten der zweiten Generation in die Umlaufbahn schicken.

Mit dem Erfolg der Mission am Samstag werden mehr als 5.000 Starlink-Satelliten die Umlaufbahn erreicht haben. Laut Statistiken von Jonathan McDowell, einem Astronomen am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics, der eine Datenbank über Raumflüge verwaltet, hat SpaceX bisher insgesamt 4.983 Starlinks gestartet.

Nach dem Start vom Space Launch Complex 40 wird die Falcon 9 nach Südosten fliegen und eine Umlaufbahn mit einer Neigung von 43 Grad zum Äquator anstreben. Nach der Trennung von der zweiten Stufe etwa zweieinhalb Minuten nach Beginn des Fluges wird der Booster der ersten Stufe nach unten fliegen, um auf dem Drohnenschiff „Just Read the Instructions“ zu landen, das im Atlantischen Ozean östlich der Bahamas stationiert sein wird.

Eine Falcon 9-Rakete steht in Cape Canaveral zum Start der Starlink 6-11-Mission bereit. Foto: Spaceflight Now.

Für die zweite Stufe sind zwei Brenner erforderlich, um die Satelliten auf die erforderliche Kreisbahn zu bringen. Die 22 Satelliten werden etwa eine Stunde und fünf Minuten nach dem Start getrennt.

Der Booster der ersten Stufe, die hintere Nummer B1080, erfüllt seine dritte Mission. Der Erstflug war der Start der Privatbesatzung Axiom 2 zur Internationalen Raumstation Anfang dieses Jahres am 21. Mai. Zuletzt wurde es am 1. Juli mit dem Euclid-Weltraumteleskop der Europäischen Weltraumorganisation gestartet.

Dies ist der 14. Start der sogenannten V2-Minisatelliten, die größer sind und über die vierfache Bandbreite der Vorgängermodelle verfügen. Die V2-Starlink-Satelliten in voller Größe sollen mit dem vollständig wiederverwendbaren Raumschiff Starship von SpaceX gestartet werden. Die Verzögerung beim Erscheinen des Raumschiffs hat jedoch dazu geführt, dass SpaceX eine komprimierte Version der Satelliten erstellt hat, damit sie auf Falcon 9 gestartet werden können.

Siehe auch  Die Raumsonde Artemis 1 Orion verlässt die Mondumlaufbahn in Richtung Heimat

Und Anfang Mai gab SpaceX bekannt, dass es mehr als 1,5 Millionen Starlink-Abonnenten habe. Der Internetdienst des Unternehmens ist in mehr als 60 Ländern verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert