Solaraktien fallen auf 3-Jahres-Tief, Solaredge fällt aufgrund einer Nachfragewarnung um 25 %

Sonnenkollektoren beim Engie Sun Valley Solar Project in Hale County, Texas, am 1. März 2023.

Mark Felix | AFP | Getty Images

Solaraktien fielen am Freitag nach einer Warnung des Solarproduktherstellers SolarEdge Nachfrage in Europa Erhebliche Abschwächung, was das Vertrauen in den Sektor der erneuerbaren Energien in einem schwierigen Jahr verstärkt.

Der Invesco Solar ETF (TAN) verlor am Freitag vor Börsengang 8,5 % und sollte die Handelssitzung am Freitag bei 42,60 $ eröffnen, was den niedrigsten Stand seit Juli 2020 darstellt.

SolarEdge fiel im frühen Handel um fast 28 %, nachdem das Unternehmen im dritten Quartal einen Verlust bei Umsatz, Bruttomarge und Betriebsergebnis gemeldet hatte, und sagte, es erwarte „deutlich niedrigere“ Umsätze im vierten Quartal.

Siehe Grafik…

Solarridge, eines Tages

Der Solarsektor hatte in diesem Jahr bereits Probleme, da steigende Zinssätze das Finanzierungsumfeld für Solaranlagen in den Vereinigten Staaten beeinträchtigt haben. Der SolarEdge- und der TAN-ETF verloren zum Handelsschluss am Donnerstag seit Jahresbeginn 59,7 % bzw. 35,9 %.

Siehe Grafik…

Invesco Solar ETF (TAN)

Goldman Sachs stufte SolarEdge am Freitag zweimal von „Kaufen“ auf „Neutral“ herab. Das schwache Nachfrageumfeld in Europa wirft für das Unternehmen auf dem Weg ins Jahr 2024 Fragen auf, die ein viel größeres Problem seien als nur die Saisonalität, sagte das Unternehmen.

„Nach enttäuschenden Ergebnissen/Prognosen für das zweite Quartal fällt es uns schwer, die Aktie zu verteidigen: Wir haben die Auswirkungen des anhaltenden Lagermixes, der Endmarktnachfrage und nun auch Margenprobleme unterschätzt, die wahrscheinlich als Gegenwind für die Aktie dienen werden“, so der Analyst Brian Lee sagte: „Auf absehbare Zeit aufgrund einer scheinbar erheblichen Verschlechterung der Sicht“, hieß es in einer Mitteilung vom Freitag.

Siehe auch  Hilton Grand kauft Bluegreen Vacations für 1,5 Milliarden US-Dollar

— Michael Bloom von CNBC hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert