Sie sind vergebens – Sie setzen wahrscheinlich auf eine Rezession

In meinen 50 Jahren im Umgang mit Geld – die in den Tagen begannen, als Carly Simon ein Hit war – waren Rezessionen meistens Überraschungen. Jetzt erwartet jeder einen.

Das Rezessionspotenzial der Philadelphia Fed hat ein Rekordhoch erreicht. Eine Umfrage von The Conference Board ergab, dass 98 % der US-CEOs eine Rezession innerhalb von 12 bis 18 Monaten erwarten, während 99 % dasselbe für Europa erwarten. KPMG stellte fest, dass 63 % der CEOs in der Region Asien-Pazifik eine Rezession erwarten. In Taiwan ist es 9 von 10. Es ist sicherlich die am meisten erwartete und längste Rezession in der jüngeren Geschichte.

Hier kommt Carly Simon ins Spiel. Die Überraschungen des Lebens sind ihr nicht fremd, auf ihrer Single „Expectation“ von 1971 sagt sie: „Wir können die kommenden Tage nie kennen, aber wir denken trotzdem an sie.“ Das ist der Schlüssel, weil, wie ich in dieser Kolumne am Weihnachtstag erwähntVorgewarnt, vorgewarnt. Wenn Sie vorwarnen, bereiten Sie sich vor. Kurz gesagt – um einen Reim zu erfinden, den ich Carly niemals vorwerfen würde, selbst geschrieben zu haben – die Erwartung ist zu verwässern.


No Stranger to Life's Surprises auf ihrer Single von 1971 "Vorwegnahme" Delle, "Wir können die kommenden Tage nie wissen, aber wir denken trotzdem an sie."

Die Überraschungen des Lebens sind ihr nicht fremd, auf ihrer Single „Expectation“ von 1971 sagte sie: „Wir können die kommenden Tage nie wissen, aber wir denken trotzdem an sie.“


Carly Simon auf der Bühne, New York, April 1978

Carly Simon auf der Bühne, New York, April 1978


Anzeigen

Die Rezessionsrede eskalierte im vergangenen Frühjahr mit dem Ukraine-Krieg. Wachstumserwartungen und CEO-Zuversicht brachen ein. Zwei Viertel des (kaum) deflationären US-BIP lösten Alarm aus und ließen viele glauben, wir befänden uns bereits in einer Rezession. im Augenblick, Defcon 2 Rezessionswarnungen. Wenn Sie denken, dass CEOs sich nicht vorbereiten, sollten Sie sie alle für Idioten halten. (Und wenn Sie sich nicht vorbereiten, sind Sie wahrscheinlich dumm – oder „zu eitel“, um wahrscheinlich zu glauben, dass diese Kolumne nicht „über Sie“ ist).

Genauer gesagt lehnen pessimistische Wirtschaftsführer Wachstumsbemühungen ab und senken die Kosten, als ob eine Rezession wirklich existierte. es war da 364.000 weltweite Entlassungen seit April. Die Stellenangebote in den USA sind gegenüber dem Höchststand im März um 12 % gesunken. Mehr als ein Drittel der CEOs in der Region Asien-Pazifik haben einen Einstellungsstopp. Unternehmen tendieren zu Lean and Mean Fast.


Auf der Jobmesse stehen Bewerber Schlange
Seit April gab es weltweit 364.000 Entlassungen.
AP

Carly Simon 1971 "Vorwegnahme" Album
Carly Simons „Expectation“-Album von 1971
Elektra-Aufzeichnungen

Abgesehen von der Mitarbeiterzahl stellte die Global Federation of Advertisers fest, dass fast ein Drittel der multinationalen Unternehmen ihre Werbebudgets kürzen, wobei 75 % ihre Ausgabenpläne „intensiv auf den Prüfstand“ stellen. Unternehmen setzen den Betrieb unter Druck – sie beschleunigen Forderungen, stornieren Besprechungen, die die Produktivität verringern, und nehmen sogar kostenlosen Kaffee.

So haben Unternehmen in der Vergangenheit vor dem Abschwung nicht gehandelt. Am Vorabend der Rezession im vierten Quartal 2007 wurde der CEO Economic Outlook Index des Business Roundtable eingeführt höher. Die Befragten erwarteten, dass die Investitionsausgaben und die Beschäftigung steigen oder sich stabilisieren würden. Die Schlagzeilen befeuerten die Expansionspläne großer Technologie- und Telekommunikationsunternehmen bis weit ins Jahr 2008 hinein. Die anschließende Überraschung verstärkte den Schmerz der Rezession.

Stagnationen, die die Exzesse früherer Erweiterungen auslöschen – genau deshalb gibt es sie. Doch dieses Mal engagieren sich Unternehmen seit dem Frühjahr verstärkt. Wie viel Saft bleibt übrig? Reicht das für eine brutale Rezession und einen weiteren Bärenmarktcrash? unwahrscheinlich. Weit verbreitete Vorfreude führt zu kleinen Rückschlägen – oder gar keinen.


Datum begünstigt ein positives 2023-Diagramm.

Eine Umfrage des Conference Board ergab, dass 98 % der amerikanischen CEOs innerhalb von 12 bis 18 Monaten mit einer Konjunkturabschwächung rechnen.
Eine Umfrage des Conference Board ergab, dass 98 % der amerikanischen CEOs innerhalb von 12 bis 18 Monaten mit einer Konjunkturabschwächung rechnen.

Eine leichte Rezession würde mit dem Rückgang von 24,5 % im Jahr 2022 während der Baisse im Oktober übereinstimmen – ein Jungtier im historischen Vergleich. Und wenn wir die Rezession tatsächlich überstehen, werden alle schockiert sein – und zwar positiv. Aktien bewegen sich abrupt – daher der Bullenmarkt, der voranschreitet (kleiner oder größer, wie Sie am Weihnachtstag erwähnt haben).

Beachten Sie, dass seit Beginn der guten Daten im Jahr 1925 9 von 10 Bärenmärkten in den USA, die an eine anhaltende Rezession gebunden waren, zu Ende gegangen sind. Vor locker nach unten. Ein Gramm Vorbeugung ist besser als ein Pfund Heilung. Fast ein Jahr der unternehmerischen Nüchternheit bedeutete, dass ein Rückgang nicht so schlimm ausfallen konnte, wie befürchtet.

Carly fertig Vorwegnahme, „Das sind die guten alten Zeiten.“ Optimistisch sein.

Ken Fisher ist der viermalige Gründer und CEO von Fisher Investments Die New York Times Bestsellerautor und regelmäßiger Kolumnist in 17 Ländern weltweit.

Siehe auch  Die Tesla-Aktie erreicht den niedrigsten Schlussstand seit Jahren, da sich die Anleger um Musks Fokus sorgen | Tesla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert