Schwedin Lothringen gewinnt Eurovision mit symbolischer Präsentation der Ukraine | Unterhaltungsnachrichten

Während der Song Contest beginnt, treffen russische Raketen die ukrainische Stadt Ternopil, die Heimat des ukrainischen Expats Tvorchy.

Die schwedische Sängerin Lorraine hat mit ihrem kraftvollen Song „Tattoo“ zum zweiten Mal in Folge den Eurovision Song Contest in einem vielseitigen und farbenfrohen Musikwettbewerb gewonnen, der vom Krieg in der Ukraine überschattet wurde.

Der Stockholmer Sänger setzte sich am Samstagabend gegen Acts aus 25 anderen Ländern durch und gewann beim britischen Liverpool-Wettbewerb den Pop-Titel des Kontinents.

Der finnische Sänger Käärijä belegte in einem engen Kampf mit seinen nördlichen Nachbarn den zweiten Platz.

Lorraine erzielte 583 Punkte, nachdem die Stimmen des Publikums und der Jury zusammengeführt wurden, und schlug damit knapp Käärijä, der 526 Punkte erzielte.

Loreen gewann bereits 2012 den Eurovision Song Contest und ist nach dem Iren Johnny Logan in den 1980er Jahren erst der zweite Künstler, der den Preis zweimal gewann. Der Sieg verbindet Schweden mit Irland als Land mit den meisten Siegen (jeweils sieben Siege).

Das Vereinigte Königreich war dieses Jahr Gastgeber des Eurovision Song Contest im Namen der Ukraine, die letztes Jahr gewann, aber aufgrund der russischen Invasion und des andauernden Krieges ihr Recht, den Wettbewerb auszurichten, nicht wahrnehmen konnte.

Zu Beginn des Eurovision Song Contest treffen russische Raketen die westukrainische Stadt Ternopil ein, in der das Elektropop-Duo Tvorchi, die diesjährigen Teilnehmer aus der Ukraine, auftritt. Die örtlichen Behörden schrieben auf Telegram, dass der Angriff auf Lagerhäuser von Gewerbebetrieben und einer religiösen Organisation gerichtet gewesen sei und zwei Menschen verletzt worden seien.

Tvorchi sagte diese Woche, dass sie hoffen, den Freiheitskampf ihres Landes hervorzuheben, indem sie ihr Lied „Heart of Steel“ aufführen, das von ukrainischen Streitkräften inspiriert ist, die die zerstörte Stadt Mariupol gegen einen übermächtigen Russen verteidigen. Ansturm.

Siehe auch  Der frühere Gouverneur von New Mexico, Bill Richardson, ist gestorben

Der ukrainische Beitrag belegte im Wettbewerb den sechsten Platz.

Das ukrainische Kalush-Orchester erhielt im vergangenen Jahr eine große Welle an Unterstützung aus ganz Europa, weil es den Wettbewerb gewann.

Unter dem Motto „United by Music“ verband der diesjährige Songwettbewerb den Geist von Liverpool – der englischen Hafenstadt, in der die Beatles geboren wurden – mit dem der vom Krieg zerrütteten Ukraine.

Die Sehenswürdigkeiten und Klänge der Ukraine waren während der gesamten Show zu hören, beginnend mit der Vorgruppe, die die Gewinner des Kalush-Orchesters 2022 beim Singen und Tanzen im Kiewer Untergrund zeigte, wobei britische Musiker die Melodie wählten – darunter Kate, Prinzessin von Wales Anzeige. Ich spiele Klavier.

Dann erschien die beliebte Rap-Gruppe selbst auf der Bühne der Liverpool Arena mit riesigen ausgestreckten Händen, begleitet von Trommeln.


Liverpool hat den Eurovision Song Contest und die Ukraine angenommen, mit Unternehmen in der ganzen Stadt, die ukrainische Flaggen hissen, und einem Programm kultureller Veranstaltungen, das den Einheimischen die Kunst, Musik und das Essen des osteuropäischen Landes näher bringt.

Die Organisatoren sagten jedoch, sie lehnten eine Bitte des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj ab, beim Gesangswettbewerb eine Videoansprache zu halten, und verwiesen auf den unpolitischen Charakter des Programms.

Eurovision wurde 1956 gegründet und ist eine europäische Kulturinstitution, die Superstars – ABBA und Céline Dion sind beide frühere Gewinner – sowie Künstler hervorgebracht hat, deren Karriere spurlos gescheitert ist.

Teilnehmer aus den 26 Finalistenländern betraten am Samstag die Arena mit einer olympischen Flaggenpräsentation, begleitet von Live-Auftritten ukrainischer Acts, darunter Go A, Jamala, Tina Karol und Verka Serduchka, allesamt ehemalige Eurovision-Teilnehmerinnen.

Siehe auch  Die Polizei von Hongkong vergibt Belohnungen an im Exil lebende Demokratieaktivisten


In seinem 77. Jahr bezeichnet sich der Eurovision Song Contest als der weltweit größte Musikwettbewerb, eine Party-freundliche Popmusik-Olympiade. Jeder Teilnehmer hat drei Minuten Zeit, eingängige Melodien und atemberaubende Szenen in Darbietungen zu integrieren, die die Herzen von Millionen von Zuschauern erobern können.

Lorraine war die Favoritin der Buchmacher und gewann die meisten Stimmen von Fachjurys im komplexen Eurovision-Abstimmungssystem.

Rund 6.000 Fans verfolgten die Show in der Arena, weitere Zehntausende in der Liverpool Supporters‘ Area und bei Großleinwandveranstaltungen in ganz Großbritannien.

Das geschätzte weltweite Fernsehpublikum beträgt 160 Millionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert