Sam Altman erklärt, wie man es in OpenAI auslöst und zurücksetzt

Als der OpenAI-Vorstand Sam Altman am Tag nach seiner Entlassung aufforderte, zurückzukehren, fühlte er sich zunächst trotzig, verletzt und wütend.

„Es hat ein paar Minuten gedauert, bis ich darüber hinweggekommen bin, mein Ego und meine Gefühle überwunden habe und gesagt habe: ‚Ja, natürlich möchte ich das machen‘“, sagte er mir am Mittwoch telefonisch. „Offensichtlich hat mir das Unternehmen sehr gut gefallen und ich habe in den letzten viereinhalb Jahren Vollzeit meine Lebensenergie in dieses Unternehmen gesteckt, die meiste Zeit sogar länger. Und wir machen große Fortschritte dabei.“ Die Mission, die mir am meisten am Herzen liegt, ist die Mission einer sicheren und nützlichen allgemeinen künstlichen Intelligenz.

Nach einem fünftägigen Putschversuch in der Vorstandsetage kehrte Altman am Mittwoch offiziell in die Rolle des CEO von OpenAI zurück. Microsoft, der größte Investor des Unternehmens, plant, ebenfalls einen nicht stimmberechtigten Sitz im Vorstand einzunehmen.

Während unseres Interviews weigerte sich Altman wiederholt, die wichtigste Frage, die uns allen beschäftigt, zu beantworten: genau Warum Er wurde zunächst entlassen. Der neue Vorstand von OpenAI unter der Leitung von Brett Taylor wird eine unabhängige Untersuchung der Vorfälle durchführen. „Das begrüße ich sehr“, sagte mir Altman.

Nachfolgend finden Sie mein vollständiges Interview mit OpenAI-CEO Sam Altman und CTO Mira Moratti, das aus Gründen der Klarheit leicht bearbeitet wurde:

Sam, ich möchte zunächst das Problem im Raum ansprechen, nämlich dass wir immer noch nicht genau wissen, warum Sie überhaupt gefeuert wurden. Warum glauben Sie, dass Sie gefeuert wurden?

Sam Altman: Der Vorstand wird hier eine unabhängige Prüfung durchführen. Das begrüße ich sehr. Ich habe im Moment nicht viel zu sagen, aber ich freue mich darauf, mehr zu erfahren.

Warum sagte der Vorstand Ihrer Meinung nach, er habe das Vertrauen in Sie verloren?

Das wäre eine bessere Frage für sie.

Du Er sagte auf X Erst jetzt „ist klar, dass es ein echtes Missverständnis“ zwischen Ihnen und den Vorstandsmitgliedern gegeben hat. Was sind das für Missverständnisse?

Ich fühle mich noch nicht bereit, darüber zu sprechen. Ich halte es für sehr wichtig, diesen Überprüfungsprozess laufen zu lassen. Ich freue mich, über alles zu sprechen, was zukunftsorientiert ist. Ich kann mir vorstellen, dass es eine Zeit geben wird, in der ich gerne darüber sprechen werde, was hier passiert ist, aber nicht jetzt.

Siehe auch  4 Gründe zum Wandern, 4 Gründe zum Spazierengehen

Kannst du mir sagen, warum du jetzt nicht darüber reden kannst?

Ich möchte diesen Prozess einfach ablaufen lassen und mich nicht in ihn einmischen.

Sie haben über Ilya Sutskever gesprochen [OpenAI’s chief scientist] In deiner Notiz [to employees]. Können Sie mir etwas darüber erzählen, warum er seine Meinung geändert und beschlossen hat, sich auf die Seite aller zu stellen?

Mira Moratti: Wir wissen es nicht. Das musst du Elijah fragen.

Sam, was war im Nachhinein der Hauptgrund dafür, dass du zurückgekommen bist?

Altmann: Es war sehr interessant. Am Samstagmorgen riefen mich einige Vorstandsmitglieder an und fragten, ob ich bereit wäre, darüber zu sprechen. Und meine unmittelbare Reaktion war eine Art Herausforderung, und sie war wie: „Mann, ich bin verletzt und wütend, und ich finde, das ist schlimm.“

„Es hat ein paar Minuten gedauert, um loszulassen und das Ego und die Emotionen zu überwinden.“

Und dann habe ich sofort darüber nachgedacht. Offensichtlich hat mir das Unternehmen sehr gut gefallen und ich habe in den letzten viereinhalb Jahren Vollzeit meine ganze Lebenskraft in dieses Unternehmen gesteckt, die meiste Zeit jedoch sogar länger. Und wir machen große Fortschritte bei der Mission, die mir am Herzen liegt: sichere und nützliche künstliche allgemeine Intelligenz. Aber auch die Menschen hier und alle Partner, die auf uns gesetzt haben, und Mira und das Führungsteam und alle Menschen hier, die einen tollen Job machen. Es dauerte ein paar Minuten, bis ich mich aus der Fassung brachte, mein Ego und meine Gefühle überwand und dann sagte: „Ja, natürlich möchte ich es tun.“

Der Rat hat Sie also gebeten, zurückzukommen?

Haben Sie zunächst gezögert?

Nicht für lange. Es gab eine Menge Emotionen da draußen, nachdem mir das passiert ist.

Es war klar, dass das Personal bei Ihnen war. Welchen Einfluss hatte das Ihrer Meinung nach?

Wir haben dies sicherlich mit einem stärkeren, einheitlicheren, fokussierteren und engagierteren Team gemeistert. Ich dachte, wir hätten früher viel Überzeugung und Konzentration gehabt, und jetzt denke ich, dass wir viel mehr Methode haben. Das ist also die positive Seite des Ganzen.

Dabei haben wir keinen einzigen Mitarbeiter und Kunden verloren. Sie haben die Produkte nicht nur trotz des unkontrollierbaren Wachstums beibehalten, sondern auch neue Funktionen eingeführt. Der Forschungsfortschritt ging weiter.

Siehe auch  Bitcoin, Ethereum und Dogecoin steigen, nachdem die SEC BlackRock Card ETF und Fidelity als „nicht genug“ bewertet hat – Analyst sagt, dass King Crypto 310.000 US-Dollar erreichen könnte, wenn die Institutionen dies tun

Möchten Sie in den Rat zurückkehren?

Das wird sich wie ein PR-Thema anhören: Es ist im Moment nicht mein Fokus. Ich habe einen Berg schwieriger, wichtiger und dringender Arbeit. Ich möchte meinen Job gut machen können, aber das ist nicht der Fall [being] An der Tafel oder nicht. Darüber denke ich im Moment nicht nach.

Was hast du gemacht „Verbessern Sie unsere Führungsstruktur“ Er meint? Wird sich die Struktur der gemeinnützigen Holding ändern?

„Ich verstehe völlig, warum die Leute gerade jetzt eine Antwort wollen. Ich halte es aber auch für völlig unvernünftig, das zu erwarten.“

Das ist eine bessere Frage für Vorstandsmitglieder, aber jetzt auch nicht. Die ehrliche Antwort ist, dass sie Zeit brauchen und wir sie dabei unterstützen, bis sie zusammenbrechen und darüber nachdenken. Offensichtlich hatte unsere Managementstruktur ein Problem. Der beste Weg, dieses Problem zu beheben, besteht darin, dass es einige Zeit dauern wird. Und ich verstehe vollkommen, warum die Leute jetzt eine Antwort wollen. Ich halte es aber auch für völlig unvernünftig, das zu erwarten.

Warum halten Sie das für unvernünftig? Ich denke, die Leute sehen viele Höhen und Tiefen in Bezug auf das, was passiert ist. Es scheint, dass es sich um Meinungsverschiedenheiten handelte, nicht um Verstöße oder ähnliches.

Oh, nur weil die Gestaltung einer wirklich guten Governance-Struktur, insbesondere für eine so einflussreiche Technologie, keine einwöchige Frage ist. Es wird viel Zeit in Anspruch nehmen, darüber nachzudenken, zu diskutieren, Außenperspektiven einzuholen und einen Drucktest durchzuführen. Das dauert einfach einige Zeit.

Wird sich aufgrund der Ereignisse, die sich gerade zugetragen haben, etwas an der Herangehensweise von OpenAI an die Sicherheitsarbeit ändern?

Moratti: Nein, das hat nichts mit Sicherheit zu tun.

Berichte über Durchbruch beim Q-Modell* Was Sie alle kürzlich getan haben, was ist da los?

Altmann: Zu diesem bedauerlichen Leak gibt es keinen konkreten Kommentar. Aber was wir gesagt haben – vor zwei Wochen, was wir heute gesagt haben, was wir vor einem Jahr gesagt haben, was wir damals gesagt haben – ist, dass wir mit Fortschritten in dieser Technologie rechnen Wir gehen davon aus, dass wir weiterhin hart daran arbeiten werden, herauszufinden, wie wir es sicher und nützlich machen können. Deshalb sind wir jeden Tag zuvor aufgewacht. Deshalb werden wir in Zukunft jeden Tag aufwachen. Und ich denke, dass wir dabei außerordentlich konsequent vorgegangen sind.

Siehe auch  Der Aufstieg des Marktes ist noch nicht vorbei; Fünf Wachstumsaktien, die man beobachten sollte, wie Tesla, Nvidia stolpern

Ohne eine konkrete Sache, ein bestimmtes Projekt oder irgendetwas anderes zu kommentieren, glauben wir, dass Fortschritt Forschung ist. Man kann immer an eine Wand stoßen, aber wir gehen davon aus, dass die Fortschritte weiterhin erheblich sein werden. Und wir möchten mit der Welt darüber in Kontakt treten und herausfinden, wie wir dies so gut wie möglich gestalten können.

Letzte Frage: Ich bin sicher, dass Sie immer noch über all das nachdenken. Ich weiß, es ist sehr frisch. Welche Lektion haben Sie aus dieser ganzen Saga gelernt?

Ich schätze, ich habe da noch keine eloquente und elegant klingende Antwort parat. Natürlich gibt es noch viel mehr, aber ich stolpere ständig darüber. Ich meine, da wird es auf jeden Fall viel zu sagen geben, aber ich glaube nicht, dass ich dazu bereit bin … Alles, was ich an dieser Stelle gerne bekommen würde, ist eine lange, weitschweifige Antwort.

Naja, wir speichern es nochmal.

Nachdem wir aufgelegt haben, ruft Altman kurz darauf an.

Ich habe gelernt, dass das Unternehmen auch ohne mich funktionieren kann, und das ist eine sehr schöne Sache. Ich bin sehr froh, zurück zu sein, verstehen Sie mich nicht falsch. Aber ich komme ohne den Druck zurück: „Mann, ich muss das tun, sonst braucht mich die Firma oder so.“ Selbstsüchtig fühle ich mich gut, weil ich entweder großartige Führungskräfte ausgewählt oder sie gut betreut habe. Es ist so schön zu spüren, dass das Unternehmen ohne mich vollkommen in Ordnung sein wird und das Team bereit und auf dem richtigen Weg ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert