Russland und die USA werden angesichts der Spannungen in der Ukraine Gespräche führen

US-amerikanische und russische Beamte werden am 10. Januar an Sicherheitsgesprächen teilnehmen, da die Länder mit zunehmenden Spannungen konfrontiert sind Ukraine, sagte ein Sprecher der Biden-Administration.

Russland und die NATO sind für den 12. Januar zu Gesprächen angesetzt, während für den 13. Januar ein breites regionales Treffen unter anderem in Moskau, Washington und mehreren europäischen Ländern angesetzt ist, fügte der Sprecher hinzu.

Das russische Außenministerium bestätigte am Dienstag, dass Moskau plant, seine Sicherheitsforderungen am 10. Januar mit Washington zu besprechen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur RIA.

Sie zitierte den stellvertretenden Außenminister Sergej Rybkow mit den Worten, die Reaktion der USA auf das Thema sei bisher „kurz“ gewesen und die Beteiligung von Militärs sei wichtig. Dann Spricht.

Moskau hat den Westen mit einer Truppenkonzentration in der Nähe der Ukraine angespannt Wunschliste mit Sicherheitsvorschlägen Die Nato will verhandeln, einschließlich der Zusage, jegliche Militäraktionen in Osteuropa und der Ukraine einzustellen.

Ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats des Weißen Hauses, der namentlich nicht genannt werden wollte, sagte am Montag: „Wenn wir uns hinsetzen und reden, wird Russland seine Bedenken auf den Tisch legen, und wir werden unsere Bedenken mit Russlands Maßnahmen auf den Tisch legen. Brunnen.

„Es wird Bereiche geben, in denen wir vorankommen können, und es wird Bereiche geben, in denen wir uns nicht einig sind. Das ist Diplomatie.

Ein Sprecher sagte, ohne die Ukraine werde keine Entscheidung über die Ukraine getroffen.

US-Präsident Joe Biden hat am Montag ein massives Ausgabengesetz unterzeichnet, das unter anderem 300 Millionen Dollar für die Unterstützung der ukrainischen Streitkräfte und Milliarden für die breitere europäische Verteidigung bereitstellt.

Die US-Administration geht davon aus, dass der russische Präsident Wladimir Putin eine Invasion des ehemaligen sowjetischen Nachbarn Ukraine plant. Versprochene schnelle und brutale Zurückhaltung Im Falle einer solchen Infiltration. Russland bestreitet solche Absichten.

Russische Beamte haben zuvor bestätigt, dass sie an den Verteidigungsgesprächen im Januar mit den Vereinigten Staaten teilnehmen möchten und erwägen, am 12. Januar an den NATO-Gesprächen teilzunehmen.

Am nächsten Tag werden Sitzungen von der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa abgehalten.

Siehe auch  Die Ukraine sagt, dass Beweise darauf hindeuten, dass Russland hinter einem Cyberangriff steckt | Ukraine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.