Russland hält Militärübungen in der Nähe der Ukraine ab und sagt, Beziehungen zu den USA „vor Ort“

Ein Hubschrauber wird während Militärübungen gestartet, die von den Streitkräften Russlands und Weißrusslands auf dem Gozhsky-Trainingsgelände in der Region Grodno, Weißrussland, durchgeführt werden, auf diesem Foto, das am 12. Februar 2022 veröffentlicht wurde. Leonid Scheglov/BelTA/Handout via REUTERS

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

MOSKAU (Reuters) – Die russische Marine führte am Montag U-Boot-Abwehrübungen im Schwarzen Meer durch, als Kampfflugzeuge bei der jüngsten Demonstration intensiver militärischer Aktivitäten in der Nähe der Ukraine an der Grenze zum Verbündeten Weißrussland patrouillierten.

Das teilten die USA am Sonntag mit Russland kann jederzeit in die Ukraine einmarschieren Und es könnte einen überraschenden Vorwand für einen Angriff liefern, weil es sein Versprechen bekräftigte, „jeden Zentimeter“ des NATO-Territoriums zu verteidigen. Russland wirft dem Westen Hysterie vor. Weiterlesen

Der Kreml räumte ein, dass die Beziehungen zwischen Moskau und Washington „vor Ort“ seien.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Russland hat mehr als 100.000 Soldaten in der Nähe der Ukraine zusammengezogen, hat aber wiederholt jegliche Pläne für einen Einmarsch bestritten. Es führt große gemeinsame Militärübungen in Weißrussland, dem nördlichen Nachbarn der Ukraine, und Marineübungen im Schwarzen Meer in der Nähe der Halbinsel Krim durch, die Moskau 2014 von Kiew annektierte. Lesen Sie mehr

Weitere Übungen mit mehr als 30 Transport- und Kampfhubschraubern, die an taktischen Übungen teilnehmen, seien in Südrussland im Gange, sagte das Militär, während die Luftwaffe die Abwehr feindlicher Luftangriffe im nördlichen Leningrader Gebiet mit S-400-Boden-Luft-Raketensystemen simulierte.

Siehe auch  Der Analyst des staatlichen Fernsehens sagt, dass die Ukraine für das isolierte Russland nur noch schlimmer werden wird

Die Tageszeitung Izvestia zitierte Militärquellen mit der Aussage, dass Russland auch eine Abteilung von Schiffen, die mit Marsch- und Hyperschallraketen bewaffnet sind, von seiner Kaspischen Meeresflotte ins Schwarze Meer und ins Mittelmeer schicken werde.

Unterdessen teilte das russische Verteidigungsministerium mit, dass Besatzungen von Suchoi-Su-30-Kampfflugzeugen am Montag einen gemeinsamen Patrouillenflug entlang der russisch-belarussischen Grenze durchgeführt hätten.

„Das ist unser Land“

Russland sagte, seine Streitkräfte würden Belarus verlassen, sobald die Übungen beendet seien. Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko sagte am Montag dasselbe, deutete jedoch an, dass es von ihm und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin abhängen würde, diese Entscheidung zu treffen.

„Das wird unsere Entscheidung sein … das ist unser Territorium“, wurde Lukaschenko von der staatlichen Nachrichtenagentur Belta zitiert.

Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu sagte Putin in Fernsehkommentaren, dass einige der Militärübungen des Landes bereits beendet seien und andere zu Ende gehen würden.

Washingtons verstärkte Militärpräsenz in Europa hat Russland verärgert, und trotz der jüngsten Zunahme des bilateralen Dialogs bleiben die Beziehungen unglücklich.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte, eines der positiven Dinge sei, dass Putin und US-Präsident Joe Biden, die Am Samstag telefonieren, ich war in Kontakt. Weiterlesen

„Das ist ein Pluspunkt, weil Sie wissen, dass es vor zwei Jahren noch keinen Dialog gab, solche Kontakte gab es überhaupt nicht“, wurde Peskow von der Nachrichtenagentur RIA zitiert.

„Aber im Übrigen können wir in den bilateralen Beziehungen leider nur über das Negative sprechen. Wir befinden uns an einem sehr niedrigen Punkt. Sie liegen tatsächlich am Boden“, fügte er hinzu.

(Berichterstattung von Maria Kisilova und Alexander Marrow) Redaktion von Mark Trevelyan und Andrew Heavens

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.