„Rumble, in the hole“: Trump beansprucht Hole-in-One im Florida Golf Club | Donald Trump

Donald Trump hat behauptet, er habe auf seinem Golfplatz in Florida ein Hole-in-One getroffen, während er mit der ehemaligen Nummer 1 der Welt, Ernie Els, spielte.

Lassen Sie den ehemaligen Präsidenten frei langwierige Aussage Über den Schuss, der sich am Samstag ereignet haben soll, sei am Montag verspätet.

Zuvor sagte ein Bundesrichter Trump wahrscheinlich Er beging Verbrechen, als er versuchte, seine Wahlniederlage durch Joe Biden rückgängig zu machen. Ebenfalls am Montag, 6. Januar Hausausschuss empfohlen Gegen zwei seiner Mitarbeiter, Dan Scavino und Peter Navarro, werden Anklagen wegen krimineller Verachtung erhoben.

Wenn die folgende Hole-in-One-Phrase das Gespräch verändern sollte, war es nicht das erste derartige Manöver.

Es war jedoch geringfügig weniger dramatisch als sein Schritt in der vergangenen Woche, als der Generalstaatsanwalt von einer Untersuchung von Trumps Geschäftsangelegenheiten zurücktrat. Er sagte Der frühere Präsident soll „zahlreiche“ Verbrechen begangen haben.

Trump folgte dem mit 108-seitige Klage Vorwurf einer großen Verschwörung zur Delegitimierung seiner Präsidentschaft, angeführt von Hillary Clinton.

„Viele Leute fragen danach, also werde ich es Ihnen jetzt geben“, sagte Trump in seiner Erklärung vom Montag, „während ich mit dem legendären Golfer Ernie Els spiele, Gewinner von vier großen Meisterschaften und fast 72 anderen Meisterschaften der Welt, Gene Sawers, der Gewinner der ersten US Open, Ken Duke und Mike Gods, beide sind hervorragende Spieler in der ersten Runde.“

Trump sagte, er habe bei Trump International, West Palm Beach, auf Platz sieben ein Hole-in-One erzielt. Er sagte, es habe einen „leichten Wind“ und einen „ziemlich starken Wind“ gegeben, als er einen Fünf-Eisen-Schläger schlug. Er sagte, der Ball sei zweimal aufgeprallt und dann in das Loch geklatscht.

„Große Tour-Spieler haben das schon früher bemerkt, weil ihre Augen etwas besser waren, aber gerade in diesem Loch waren ihre Schwankungen nicht so.“

Video begleitet von Aussage. Er zeigte Trump, wie er einen Ball aus dem Loch aufhob, aber nicht der Schuss, von dem er sagte, er habe ihn dorthin gebracht.

In Bezug auf Trumps Status als 45. Präsident sagte Els zwitschern: „Toller Schuss am Samstag 45! Es macht Spaß zuzusehen, wie der Ball herumrollt und nach einem Hole-in-One sucht.“

Das wurde vielfach berichtet Trump betrügt Golf. 2019 Golfstarter Rick Riley ein Buch veröffentlicht, Der Marktführer im Betrug: Wie Golf Trump erklärt.

Neben der Meldung routinemäßiger Regelverstöße mit Quellen wie PGA Tour-Profi Brad Faxon und Schauspieler Samuel L Jackson hat Riley über Trumps Angewohnheit geschrieben, fragwürdige Heldentaten zu behaupten.

„Donald Trump rühmt sich damit, 18 Vereinsmeisterschaften gewonnen zu haben“ Riley-Bücher„Das ist so eine verrückte Lüge, dass sie bei Golfern jede Glaubwürdigkeit verliert, sobald sie aus ihrem Mund kommt.“

Riley schrieb auch, dass Trump International in West Palm Beach, Florida, jetzt der Ort von Trumps angeblichem Holeshot, „eine Tafel an der Wand hat, die alle Männer auflistet, die die Clubmeisterschaft der Männer gewonnen haben. Trump erscheint dreimal: 1999, 2001, und 2009. Aber warten Sie. „Der Kurs war 1999 noch nicht einmal geöffnet.“

Riley untersuchte auch Trumps Behauptung, er habe eine Behinderung von 2,8. Der Mann, der allgemein als der größte Golfer aller Zeiten gilt, Jack Nicklaus, spielt eine 3,4. In Rileys Worten: „Wenn Trump 2,8 ist, ist Queen Elizabeth eine Zwei-Säulen-Werferin.“

Am Montag stieß Trumps Hole-in-One-Behauptung auf weit verbreitete Skepsis – und viele Vergleiche mit der berühmten Geschichte von Kim Jong Il, dem nordkoreanischen Diktator, der behauptete, 11 Holes in One gestanzt zu haben. Bei seiner ersten Fahrt überhaupt.

Als Antwort auf Trumps Aussage sprach der Reporter der Washington Post, Philip Pompeo, im Namen vieler.

„Nach fast sieben Jahren in der Öffentlichkeit“ Bump-Bücher„Donald Trump hat es irgendwie geschafft, Donald Trump selbst auszutricksen.“

Siehe auch  Der Basketballtrainer von Princeton, Pete Carell, ist im Alter von 92 Jahren gestorben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.