Rock Kiew Explosionen nach dem russischen Streik: Live-Updates

Video

Das Luftverteidigungssystem der Ukraine erhellte den frühen Morgenhimmel über Kiew, als Beamte sagten, es habe russische Raketen zerstört, die in den Luftraum der Stadt eingedrungen waren.KreditKredit…Reuters

Kiew, Ukraine – Russland hat am Montag einen massiven Luftangriff auf Ziele in der gesamten Ukraine gestartet, seine zweite groß angelegte Offensive in drei Tagen, als sich die Kämpfe vor einem erwarteten ukrainischen Gegenangriff zu verschärfen schienen.

Explosionen hallten vor Tagesanbruch über der ukrainischen Hauptstadt Kiew und anderen Teilen des Landes wider, als die ukrainische Luftverteidigung nach Angaben des ukrainischen Militärs 15 von 18 russischen Marschflugkörpern abschoss. Die Warnung in der Hauptstadt dauerte etwa drei Stunden, bis die Behörden sagten, dass „alle feindlichen Raketen und Drohnen im Luftraum von Kiew zerstört wurden“.

Es gab keine ersten Berichte über zivile Opfer des Raketenbeschusses, als die ukrainischen Streitkräfte ihre Bemühungen verstärkten, russische Stellungen und lebenswichtige militärische Infrastruktur anzugreifen, bevor erwartet wurde, verlorenes Territorium zurückzuerobern, unterstützt durch neu gelieferte mächtige Waffen westlicher Verbündeter. .

Stunden zuvor lösten russische Angriffe in der zentralukrainischen Stadt Pawlograd ein riesiges Feuer aus, das den Nachthimmel erhellte. Russische kriegsbefürwortende Militärblogger, die die Kämpfe aufmerksam verfolgen, stellten fest, dass der Angriff auf ukrainische Luftverteidigungssysteme abzielte.

Laut Serhiy Lesk, Gouverneur der Region Dnipropetrowsk, zu der auch Pawlograd gehört, wurden bei dem Angriff mindestens 34 Menschen verletzt, darunter drei Kinder. Er sagte, Dutzende von Gebäuden, darunter Schulen und Wohnhäuser, seien beschädigt worden. Sein Büro veröffentlichte Fotos des Fallouts, die weit verbreitete Trümmer zeigten.

Beide Seiten haben in den letzten Tagen einen Anstieg der Angriffe gemeldet. Russland setzte seine Bombardierung ukrainischer Städte und Dörfer entlang der Frontlinie am Wochenende fort, während eine Reihe von Explosionen tief im Inneren der russischen Linien stattfanden. Die Streikwelle könnte den Beginn einer Wendung in einem Konflikt signalisieren, der sich seit Monaten in einen zermürbenden Zermürbungskrieg verwandelt hat, in dem Zehntausende von Soldaten in erbitterten Kämpfen in der gesamten Ostukraine getötet oder verwundet wurden, aber keine Seite Territorium hält .

Siehe auch  Namibias Präsident und Anti-Apartheid-Aktivist Haji Geingob ist gestorben. Er drängte auf der Weltbühne auf Afrika

In der gesamten Nord-, Ost- und Südukraine meldeten regionale Behörden 24-Stunden-Artillerie-, Mörser-, Raketen- oder russische Drohnenangriffe in 11 Bezirken, bei denen mindestens drei Menschen getötet und mehr als hundert Wohnhäuser zerstört wurden. Ukrainische Beamte sagten, russische Streitkräfte hätten am Sonntag 39 Mal die Region Cherson in der Südukraine bombardiert, wobei mindestens ein Zivilist getötet und mehrere weitere verletzt worden seien.

Am Samstag traf eine Explosion ein Öldepot in Sewastopol, dem Hauptquartier der Schwarzmeerflotte der russischen Marine auf der besetzten Krim. Die Sprecherin des Südkommandos der Ukraine, Natalia Homenyuk, sagte, der Brand in einem Lagerhaus sei Teil der Vorbereitungen für die „groß angelegte Offensive, die alle in Kürze erwarten“ in der Ukraine.

Das ukrainische Militär sagte am Montagmorgen, dass es in den letzten 24 Stunden vier Angriffe auf Konzentrationen feindlicher Streitkräfte gestartet habe, gab jedoch keine Einzelheiten bekannt. Der im Exil lebende Bürgermeister von Melitopol, Ivan Fedorov, sagte, Anwohner, die in der Nähe eines russischen Flughafens in der besetzten südlichen Stadt Berdjansk leben, hätten „Explosionen gemeldet, die in verschiedenen Teilen der Stadt zu hören waren“.

Während Russland weiterhin Angriffe in und um zerstörte Städte in der Ostukraine versucht, hat es sich nach Angaben ukrainischer und westlicher Beamter in Verteidigungsstellungen im Süden bewegt.

Der britische Verteidigungsnachrichtendienst sagte am Montag, dass die russischen Streitkräfte „einige der umfassendsten militärischen Verteidigungssysteme aufgebaut haben, die seit vielen Jahrzehnten auf der ganzen Welt zu sehen sind“, nicht nur in der Nähe der Frontlinie, sondern auch „tief in Gebieten, die derzeit von Russland kontrolliert werden“. bei twitter PostDie Agentur sagte, das riesige Netzwerk verdeutliche „die tiefe Besorgnis der russischen Führer, dass die Ukraine einen großen Durchbruch schaffen könnte“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert