Queen Lyrics und Freddie Mercurys Flügel werden versteigert

Er begann mit 40.000 Pfund oder etwa 50.000 Dollar. Dann explodierte der Wettbewerb: Im Londoner Verkaufsraum gaben sechs Ruderer Gebote ab, gefolgt von einer Flut von Online- und Telefongeboten.

Das gleiche Klavier, auf dem Bohemian Rhapsody komponiert wurde. Die „Eine Tat“, wiederholte Auktionator Oliver Parker, als das Bieten pausierte, nachdem der Betrag auf siebenstellige Beträge angestiegen war. Und als der Preis für Parkers Hammer bei einem Online-Gebot schließlich auf 2,2 Millionen US-Dollar fiel, dauerte der Verkauf des Klaviers sechs Minuten, eine angemessene Länge für Queens „Bohemian Rhapsody“.

Der Verkauf am Mittwoch ist für Freddie Mercury 1973 Yamaha G2 Baby Grand Es würde immer der höchste Punkt sein Sotheby’s-Auktion Aus rund 1.400 Objekten aus der persönlichen Sammlung des charismatischen Leadsängers der britischen Rockband Queen.

Mercury komponierte viele Songs von Queen für Yamaha. Ursprünglich wurde geschätzt, dass bei der Abendauktion von Sotheby’s 59 der begehrten Stücke aus der von der Freundin der Sängerin, Mary Austin, angebotenen Sammlung für mindestens 2,5 Millionen US-Dollar verkauft wurden.

Die weniger bekannten Artikel werden diese Woche in zwei zusätzlichen Live-Auktionen und bis zum 13. September in drei Online-Auktionen versteigert.

Mercurys umfangreiche Sammlung an Kunstwerken und Möbeln sowie handgeschriebenen Liedtexten, Kleidung, Bühnenkostümen und anderen persönlichen Gegenständen befindet sich seit seinem Tod im Jahr 1991 in Garden Lodge, seinem neogeorgianischen Zuhause im Westen Londons vom Sänger geerbt, mit der Garden Lodge und ihrem Inhalt, an Austin, der seitdem in dem Haus lebt.

„Es war mir wichtig, es auf eine Weise zu machen, die Freddie meiner Meinung nach geliebt hätte“, sagte die 72-jährige Austin in einer Pressemitteilung über ihre Entscheidung, die Sammlung zu verkaufen. „Es gab nichts, was er mehr liebte als eine Auktion.“

Siehe auch  Kim Kardashian teilt einige Schnappschüsse hinter den Kulissen von Kourtneys Hochzeit

Nach Tournee-Highlights in New York, Los Angeles und Hongkong wurde die gesamte Kollektion einen Monat lang in London gezeigt. Mehr als 140.000 Besucher besuchten die Messe, und die Schlange erstreckte sich teilweise über fast eine Viertelmeile.

„Es ist die einmalige Gelegenheit, Freddies Gefühle zu sehen. Es ist fast so, als würde man ihn treffen“, sagte Neil Leonard, 48, ein Queen-Fan seit seiner frühen Jugend, letzte Woche, als er bewundernd auf einen frühen Textentwurf zu „Bohemian Rhapsody“ starrte „Es ist kostenlos.“ Der Entwurf, der vermutlich aus dem Jahr 1974 stammt, zeigt, wie Mercury an der Namensgebung für Queens berühmtestes Lied „Mongolian Rhapsody“ herumfummelte.

Bei der Auktion am Mittwoch war dieser Entwurf das wertvollste der sechs Lyrikmanuskripte der Queen-Klassiker. Es sollte mindestens eine Million US-Dollar einbringen und wurde unter Standing Ovations für 1,7 Millionen US-Dollar an einen Online-Bieter verkauft.

Anstelle der hartnäckigen Kunstprofis, die normalerweise an Sotheby’s-Verkäufen teilnehmen, war das mehr als 400-köpfige Publikum begeistert und mit den Auktionsprotokollen weitgehend nicht vertraut. Und jedes Stück wurde gut angenommen – selbst als das Gemälde von Eugen von Plaas aus dem 19. Jahrhundert bei den ersten Angeboten scheiterte.

Die Auktionsstücke spiegeln Mercurys Leben als Musiker, Performer und Kunstsammler wider. Er sagte einmal, dass er wollteFühren Sie das viktorianische LebenUmgeben von einem wunderbaren Durcheinander.

Garden Lodge war vollgestopft mit einer ornamentalen Mischung aus Porträts schöner Frauen aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert. Jugendstil-, Art-Déco- und orientalistische Möbel; Luxusschmuck von Designern wie Cartier; Und viele weitere katzenbezogene Ornamente. (Zumindest im Besitz von Mercury 10 Katzen in seinem Leben .)

Siehe auch  George Perez, der der „Wonder Woman“ neues Leben einhauchte, ist im Alter von 67 Jahren gestorben

Sein Geschmack an westlicher Kunst mag zeitweise an Kitsch gegrenzt haben. Doch nachdem Mercury sechsmal mit Queen durch Japan gereist war, wurde er zu einem anspruchsvollen Sammler japanischer Holzschnitte, Gemälde und Kimonos. Etwa 20 Prozent der Verkäufe von Sotheby’s entfallen auf Japan, wobei eine der drei Auktionen online stattfand widmet sich ganz dem Thema.

Eines der wenigen musealen Werke in der Mercury Collection war ein schöner Farbholzschnitt aus dem 19. Jahrhundert. „Plötzliche Regenschauer über der Shin Ohashi- und Atake-Brücke“ Von Utagawa Hiroshige. Das Bild hat viele westliche Künstler beeinflusst, darunter Van Gogh, der im 20. Jahrhundert eine Kopie davon malte Van-Gogh-Museum in Amsterdam. Es wurde für 368.718 US-Dollar verkauft, was einer niedrigen Schätzung von 35.000 US-Dollar entspricht.

Meistens hat die Magie der Quelle des Quecksilbers die Preise weit über das Niveau ähnlicher Dinge getrieben, auf dem die Schätzungen von Sotheby’s basierten.

Die Anzahlung gab den Ton an: Der Preis für eine mit Graffiti bedeckte Tür an der Außenwand der Garden Lodge stieg von einem Telefonbieter auf 521.014 US-Dollar gegenüber einem niedrigen Kostenvoranschlag von nur 19.000 US-Dollar. Dieses um 1890 in Moskau aus Granat gefertigte und in Gold gefasste Fabergé-Gehäuse wurde später bei einer Online-Auktion für 120.234 US-Dollar verkauft, mehr als das Zehnfache der Schätzung. Diese stattliche Jugendstil-Wurlitzer-Jukebox aus der Küche der Garden Lodge wurde von einem Zimmerbieter für 512.999 US-Dollar erworben.

Als Mercurys charakteristisches silbernes Schlangenarmband Musikvideo zu „Bohemian Rhapsody“ Es stieg auf 881.717 $, und es gab Buhrufe und Jubelrufe. Der offizielle Mindestwert, für den ein Bieter online kaufte, betrug 9.000 US-Dollar.

Siehe auch  „Erste Reaktionen auf den Film mit Tom Cruise in der Hauptrolle sind erschienen – Deadline“

Von den fast einem Dutzend ausgestellten Konzertoutfits waren die juwelenbesetzte Tiara und das karmesinrote, mit Hermelin gefütterte Kleid, das Mercury 1986 auf ihrer Queen-Tour „Magic“ trug, die erwarteten Favoriten. Es wurde für 801.560 US-Dollar an Rafael Raisman, einen brasilianischen Messeveranstalter, verkauft, der triumphierend die Arme erhob, als er das Grundstück erwarb.

„Wir freuten uns darauf, eine Sammlung ikonischer Stücke für eine besondere und umfassende Ausstellung zusammenzustellen“, sagte der 53-jährige Reisman, der bei der Auktion vier weitere Mercury-Stücke kaufte. Die niedrige Schätzung lag bei 9.000 US-Dollar.

Insgesamt brachte der Verkauf 15,4 Millionen US-Dollar ein, verglichen mit einer niedrigen Vorverkaufsschätzung von 6 Millionen US-Dollar. Die Marathonveranstaltung dauerte über vier Stunden.

Becca Robbins, ein Queen-Fan aus Bedfordshire, war noch nie zuvor auf einer Auktion, aber sie bot 57.000 US-Dollar für die regenbogenfarbene Satinjacke, die Mercury 1982 auf Queens „Hot Space“-Tour trug. Sie wurde für 256.499 US-Dollar verkauft.

„Ich hatte es im Bruchteil einer Sekunde“, sagte Robbins, 61, der eine Nachbildung derselben mehrfarbigen Jacke trug. „Aber ich habe etwas von der Messe mitgenommen, das man nicht bepreisen kann.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert