Qantas kündigt Pläne für Nonstop-Flüge von Sydney nach New York und London an | Qantas

Qantas hat Einzelheiten über das Ultralangstreckenflugzeug bekannt gegeben, das bis Ende 2025 auf Nonstop-Flügen von Sydney und Melbourne nach London und New York eingesetzt werden soll, da die Finanzlage der Fluggesellschaft Anzeichen einer Verbesserung zeigt.

sicherstellen, dass Berichte, die in den letzten Tagen die Runde gemacht habenQantas hat beim französischen Flugzeughersteller Airbus einen Großauftrag über 12 seiner A350-1000 bekannt gegeben. Diese Flüge werden auf sogenannten „Project Sunrise“-Flügen durchgeführt, wobei der erste Flug im Jahr 2025 ausgeliefert wird.

Die Fluggesellschaft sagt, dass die Flugzeuge „in der Lage sein werden, direkt von Australien in jede andere Stadt der Welt zu fliegen“ und gleichzeitig 25 Prozent sparsamer als frühere Flugzeuge sind.

Die Großraumflugzeuge werden 238 Passagiere befördern können und „Luxusbereiche“ enthalten, in denen sich die Passagiere in der Kabine bewegen können, um extra lange Flüge von bis zu 20 Stunden zu unterbrechen.

CEO Alan Joyce sagte, Project Sunrise sei „das letzte Ende und die ultimative Lösung für die Tyrannei der Entfernung“ und die Kabine des A350 „wurde speziell entwickelt, um den ultimativen Komfort in allen Klassen des Langstreckenflugs zu bieten“.

Die Fluggesellschaft hatte das Projekt jahrelang geplant, da die Pandemie den Start verzögerte. Die Flüge dauern bis zu 20 Stunden nonstop und gehören zu den längsten der Welt.

Obwohl Qantas Nonstop-Flüge behauptet und die neuen Flugzeuge „erhebliche Verbesserungen bei den Emissionen“ bringen werden, sagen Experten, dass die Vorteile minimal sein werden.

Derzeit verursacht der durchschnittliche Hin- und Rückflug von Sydney nach London mit Zwischenstopp in Singapur etwa 3.500 Kilogramm Kohlendioxidemissionen pro Passagier, so die Schätzungen basieren auf Atmosfair-Daten.

Siehe auch  Ford verkauft weitere Anteile des Elektroautobauers Rivian

Sehr lange Flüge sind „überhaupt nicht treibstoffeffizient“, sagte Dr. Tony Weber, ein ehemaliger Chefökonom von Qantas, der jetzt die Geheimdienstforschungsgruppe der Fluggesellschaft leitet und an der School of Aviation der University of New South Wales arbeitet.

„Es ist wahr, dass weniger Bewegungen – Start und Landung pro Bein – weniger Treibstoffverbrauch bedeuten, aber 20 Stunden in der Luft zu sein, ohne aufzutanken, bedeutet, dass es eine riesige Menge Treibstoff mit sich führt.

„Dieser zusätzliche Treibstoff ist zusätzliches Gewicht, was wiederum bedeutet, dass Sie insgesamt mehr Treibstoff verbrennen müssen, um ihn herumzutragen. Es ist eine echte Ineffizienz im Vergleich zu Flügen, die weniger befördern und bei einem Zwischenstopp tanken können“, sagte Weber.

Weber sagte, die Notwendigkeit, viel Treibstoff zu transportieren, würde zu Nutzlastbeschränkungen führen, was bedeutet, dass das Flugzeug weniger Fracht und Passagiere befördern könnte.

Umgekehrt könnten diese Gewichtsbeschränkungen dazu führen, dass Qantas eine geräumigere Sitzkonfiguration für den A350 wählt, sagte Webber, da die Anzahl der Sitze nicht entsprechend dem verfügbaren Kabinenraum erhöht werden kann. Qantas hat bereits angekündigt, dass mehr als 40 % der A350-Kabine zusätzlich zu den eigenen „Luxusbereichen“ „Premium-Sitzplätzen“ gewidmet sein werden.

„Der Aufenthalt auf engem Raum, insbesondere auf dem Economy-Sitz, für 18 Stunden oder mehr ist eine Qual. Der persönliche Raum muss vergrößert werden, ebenso wie der Platz für Piloten und Besatzungsmitglieder zum Ausruhen.

Während Qantas die Kosten für sehr lange Fahrten noch freigeben muss, prognostizierte Weber, dass die Nonstop-Straßen mindestens 300 US-Dollar pro Strecke teurer sein würden, was mit der Zeit, die die Straße den Fahrgästen einspart, steigen würde.

Siehe auch  Casa Smart, Crest, Bissell und mehr

Ich habe auch Qantas 40 extra bestellt Airbus Flugzeuge – A321XLR und A220-300 – für den Inlandsbetrieb, wobei das erste dieser Flugzeuge im nächsten Jahr ausgeliefert wird. Es wird davon ausgegangen, dass der Wert der Transaktion auf Milliarden von Dollar geschätzt wird.

Während die Fluggesellschaft sagt, dass die genauen Kosten der neuen Flugzeuge ein kommerzielles Vertrauen sind, sagte sie, dass „ein erheblicher Rabatt auf den Standardtarif angenommen werden sollte“.

In Bezug auf den Auftrag zur Modernisierung seiner Inlandsflotte sagte Joyce, dass der Umfang und die Wirtschaftlichkeit der von Qantas bestellten neuen Flugzeuge „neue Direktrouten ermöglichen würden, einschließlich einer besseren Versorgung regionaler Städte“, und dass „diese neueren Flugzeuge und Triebwerke die Emissionen um mindestens 15 reduzieren werden %, wenn sie mit fossilen Brennstoffen betrieben werden.“ Und viel besser, wenn sie mit nachhaltigem Flugbenzin betrieben werden.“

Die Qantas Group – zu der auch die Billigfluggesellschaft Jetstar gehört – hat am Montag ihre Finanzdaten für das dritte Quartal veröffentlicht. Während das Wiedererstarken der inländischen Reisemärkte und einiger internationaler Reisemärkte die Einnahmen gesteigert hat, erwartet die Fluggesellschaft für das Gesamtjahr immer noch „erhebliche“ Verluste. Die Nettoverschuldung ging von 5,5 Milliarden US-Dollar Ende Dezember auf 4,5 Milliarden US-Dollar Ende April zurück.

In Bezug auf die Kosten für die Bestellung der Riesenjets sagte Joyce, dass eine schrittweise Lieferung bedeutet, dass „sie innerhalb unserer Schulden und durch Gewinne finanziert werden kann“ und dass „der Geschäftsfall für Sunrise einen IRR im mittleren Teenageralter hat“.

Die Entscheidung des Board of Directors, Australiens größter Flugzeugbestellung zuzustimmen, ist ein klarer Vertrauensbeweis für die Zukunft der Qantas-Gruppe. Joyce sagte, unsere Strategie für diese Flugzeuge werde denjenigen, die sie möglich machen, erhebliche Vorteile bringen – unseren Mitarbeitern, unseren Kunden und unseren Aktionären.

Siehe auch  Lauren Sanchez sagt, ihr Verlobter Jeff Bezos sei ein „Biest“ im Fitnessstudio – und so sieht sein Fitnessprogramm aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert