Pete Alonso trifft den MLB-führenden neunten Batter beim Sieg der Mets über die Giants

SAN FRANCISCO – Heimprodukte von Pete Alonso gibt es in allen Formen und Größen. Er ist ebenso geschickt darin, Drivelines zum gegenüberliegenden Feld zu schlagen, wie er Moonshots in die Oberläufe von Außenfeldern schlägt, Alonso trifft einfach einen Homer. Er schlägt sie wie alle anderen. Und er schlägt sie derzeit mehr als jeder andere.

Alonsos neunter Homerun der Saison am Donnerstag trieb die Mets nicht nur zu ihrem siebten Sieg in acht Spielen, einem 9: 4-Sieg über die Giants im Oracle Park, sondern er stellte auch den Franchise-Rekord für Homeruns im März und April für ein Einzel ein Spiel. Jahreszeit. Alonso hatte bereits im ersten Monat neben seinem Rookie-Jahr 2019 mit neun Hausbesitzern einen Anteil an der Marke besessen und sich John Buck, Carlos Delgado, Dave Kingman und Neil Walker angeschlossen.

Diesmal hat er im April noch neun Spiele vor sich, um den Rekord für sich aufzustellen.

„Man merkt, dass es Pete gut tut, den Ball gut zu sehen“, sagte Cheftrainer Buck Showalter. „Wenn er etwas bekommt, mit dem er umgehen kann, schlägt er es gut aus.“

Genau das passierte im vierten Inning am Donnerstag, als Alonso Sean Manaeas Sinker drehte, als die Giants einen Gürtel hoch an der Innenkante der Schlagzone lieferten. Der Homerun, der den linken Zaun kaum überwunden hatte, war einer von Alonsos kürzeren Bemühungen des Monats für das Maßband und landete 366 Fuß von zu Hause entfernt. Für Alonso, der mit Homeruns für die Mets in den Solobesitz des fünften wechselte, zählen sie jedoch alle gleich:

Siehe auch  Die Green Bay Packers fügen endlich WR zur Offensive von Aaron Rodgers hinzu, Christian Watsons Draft Pick mit dem 34. Pick in der Gesamtwertung

1. Daryl Erdbeere, 252
2. David Wright, 242
3. Mike Piazza, 220
4. Howard Johnson, 192
5. Alonso, 155

Alonso überholte auch zwei weitere Mets, um gegen Rusty Staub um die 13. RBI-Liste aller Zeiten des Teams zu spielen:

10. Keith Hernández, 468
11. Kevin McReynolds, 456
12. Daniel Murphy, 402
13 t. Bücken, 399
13 t. Alonso, 399

Bei seinem vierten Start in der Major League erhielt Kodai Senga viel zusätzliche Laufunterstützung. Eduardo Escobar warf ebenfalls, Jeff McNeil traf eine Leadoff-Single, während er in allen fünf Spielen auf der Platte sicher die Basis erreichte, und Brandon Nemo sammelte drei weitere Treffer, um ihm in zwei Spielen acht zu bescheren. Aber Alonsos Homer erwies sich als der einflussreichste und verschaffte den Mets einen Vorsprung, den sie niemals aufgeben würden.

In gewisser Weise ist diese heiße Phase Alonso vertraut, der in seinen ersten vier Saisons seinen Anteil an Homer-Freude erlebte. Auf andere Weise ist dies anders für einen schnellen Spieler, der früh auf 73 kommt. Bemerkenswerterweise trat Alonso am Donnerstag mit der besten Disziplin seiner Karriere an. Er jagte nur 24,9 % der Spielfelder außerhalb der Schlagzone, verglichen mit seinem Karrieredurchschnitt von 32 %. Sogar letztes Jahr, bei seinem 40-Homer-Bashing, schwang Alonso in 33,5% der Fälle aus der Zone heraus, was in seiner Karriere am schlimmsten war.

Sein Schlagtrainer Jeremy Barnes bemerkte diese Woche, dass „es für ihn nur darum geht, zu verstehen, was der Pitcher zu tun versucht.“

Nach der letzten Saison änderte Alonso, obwohl er es ins All-Star-Team der National League schaffte und beim MVP-Voting den achten Platz belegte, seine Routine in der Hoffnung, sich zu verbessern. Am bemerkenswertesten ist, dass er sein Konditionsprogramm überarbeitete, um 10 Pfund abzunehmen, während er sich auch auf Videostudien und Käfigtraining konzentrierte, um seine Plattendisziplin zu unterstützen.

„Ich könnte stundenlang mit Ihnen über all diese Dinge reden, aber ich denke, es wäre für die meisten Leute sehr langweilig“, sagte Alonso.

Langweilig oder nicht, es ist leicht, frühe Renditen für einen Spieler zu sehen, der die Majors bei Home Runs anführt, bei RBIs unter den ersten vier steht, Punkte erzielt und Runs erzielt. Beim Frühjahrstraining diskutierte Alonso die Möglichkeit, sich Aaron Judge im 60-Mann-Club anzuschließen, was für jeden wie ein Wunschtraum erscheint – aber jetzt vielleicht ein bisschen weniger. Wenn Alonso seine Erfolge in der Plattendisziplin beibehält, könnte dies die nachhaltigste heiße Phase seiner Karriere werden.

„Wir sind letztes Jahr in der Nachsaison zu kurz gekommen“, sagte er. „Ich wollte nur tun, was ich konnte, um besser zu werden. Wenn ich mich verbessern oder ein bisschen mehr beitragen oder mich als Spieler weiterentwickeln könnte, hatte ich das Gefühl, dass dies dem Team helfen könnte. Ich habe das Gefühl, dass ich einen guten Tiefgang gemacht habe. Frühling Das Training war ein guter Ort, um diese Dinge auszuprobieren, und jetzt sind wir auf dem Weg.“ „.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert