Papst Franziskus sagt, Ex-Papst Benedikt sei „sehr krank“


Rom
CNN

Papst Franziskus sagte, sein Vorgänger, Papst Benedikt, der 95-jährige ehemalige Papst, der vor neun Jahren von seinem Amt zurückgetreten war, sei „sehr krank“, nachdem sich sein Gesundheitszustand am Mittwoch verschlechtert habe.

„Ich möchte Sie alle um ein besonderes Gebet für den emeritierten Papst Benedikt bitten, der die Kirche in seinem Schweigen unterstützt. Er ist sehr krank“, sagte Franziskus am Mittwoch bei seiner öffentlichen Audienz im Vatikan.

„Wir bitten den Herrn, ihn in diesem Liebesbekenntnis für die Kirche bis zum Ende zu trösten und zu unterstützen.“

Ein Sprecher des Vatikans bestätigte später, dass „in den letzten Stunden eine Verschlechterung aufgrund des fortschreitenden Alters von (Benedikt) eingetreten ist“.

„Die Situation bleibt im Moment unter Kontrolle und wird ständig von seinen Ärzten überwacht“, sagte Sprecher Matteo Bruni und fügte hinzu, dass Franziskus nach seiner öffentlichen Audienz seinen Vorgänger in der Abbey Mater Basilica in der Vatikanstadt besucht habe.

Im Jahr 2013 schockierte Papst Benedikt XVI. die Welt, indem er die fast beispiellose Entscheidung traf, sein Amt unter Berufung auf „fortschreitendes Alter“ niederzulegen.

Benedikts Ankündigung war das erste Mal seit fast 600 Jahren, dass ein Papst zurücktrat. Der letzte Papst, der vor seinem Tod zurücktrat, war Gregor XII, der 1415 zurücktrat, um einen Bürgerkrieg innerhalb der katholischen Kirche zu beenden, in dem mehr als ein Mann behauptete, Papst zu sein.

Im Jahr 2020, sagte der Vatikan Benedikt litt Aus einem „schmerzhaften, aber nicht ernsten Zustand“, nach Berichten in deutschen Medien, war er krank.

Vor zwei Jahren hat V.I Seltene öffentliche Rede In der italienischen Zeitung „Corriere della Sera“ schrieb Benedikt, dass „ich mich innerlich auf einer Pilgerreise nach Hause befinde, während meine körperliche Kraft langsam nachlässt“.

Siehe auch  Shanghai Lockdown wegen Coronavirus: Nahrungsmittelknappheit, Drohnen, hungrige Tiere

Benedikts Vermächtnis wurde durch die jüngste Überprüfung seiner Zeit als Erzbischof von München und Freising zwischen 1977 und 1982 getrübt, nachdem im Januar ein von der Kirche in Auftrag gegebener Bericht über Misshandlungen durch katholische Geistliche dort veröffentlicht worden war.

Der Bericht ergab, dass er über vier Fälle von sexuellem Missbrauch Minderjähriger informiert worden war – darunter zwei während seiner Zeit in München –, aber nicht gehandelt hatte, und dass er an einem Treffen über einen missbräuchlichen Priester teilgenommen hatte.

Später wies Benedict die Anschuldigungen zurück, gab jedoch zu, an dem Treffen teilgenommen zu haben bestritt, dass es absichtlich verschwiegen wurde Existenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert