Neue Kongresskarte von Kalifornien ermutigt Demokraten

Im Gegensatz zu anderen Bundesstaaten, in denen die Gesetzgeber neue Linien ziehen, hat Kalifornien eine Neudefinitionskommission aus fünf Demokraten, fünf Republikanern und vier Unabhängigen. Aber die republikanische Fraktion, die sich auf Neuverteilungen konzentriert, lehnte die neuen Grenzen zugunsten der Demokraten ab und empfahl der Kommission, Partei zu ergreifen.

„Kaliforniens ‚unabhängige‘ Umverteilungskommission schafft stark verzerrte Kongresslinien, um mit radikalen Jeromenders in Illinois und Maryland zu konkurrieren“, sagte Adam Kinkait, Executive Director der National Republican Reconstruction Foundation. „Diese neuen Kartenentwürfe ignorieren die Gemeinden Kaliforniens in ihrem verzweifelten Versuch, die Mehrheit von Nancy Pelosi zu retten.“

Trotz der demokratischen Mehrheitsentscheidung Kaliforniens wird der Bundesstaat im Mittelpunkt eines Übergangsprozesses stehen, der viele der Orte umfasst, die in den letzten Zyklen hin und her gedreht wurden. Im Jahr 2020 haben die Republikaner vier der sieben Sitze im Repräsentantenhaus zurückerobert, die die Demokraten 2018 auf ihre Kolonne übertragen hatten.

Da viele republikanische Amtsinhaber, darunter die Delegierten Mike Garcia, David Valdav und Michelle Steele, ihre Bezirke nach links verschieben, kann es schwierige Wege geben, sich diese Sitze zu sichern. Die Änderungen könnten für Garcia, der 2020 in einem engen Wettbewerb mit nur 300 Stimmen gewann, und für den gemäßigten Republikaner Wladiwostok, der seit langem eine Chance hat, sich im demokratischen Central Valley zu registrieren, eine Herausforderung darstellen.

Der Sitz der Demokraten-Abgeordneten Katie Porter in Orange County gewinnt als aufstrebender progressiver Star an Bedeutung und ermutigt zu umfangreichem Fundraising. Zum zweiten Mal ermutigte der Demokrat Mike Levine zu Last-Minute-Änderungen in seinem Bezirk San Diego, die ihn erheblich daran hinderten, nach rechts abzubiegen.

Siehe auch  Live-Ankündigungen der Regierung: Globale Fälle, Impfstoff-Booster und das Neueste

Der Sitz des republikanischen Abgeordneten Devin Nunes soll demokratischer werden – wie in den Kartenentwürfen prognostiziert, die kurz bevor Nunes seinen Rücktritt angekündigt hatte, um die Medienkampagne des ehemaligen Präsidenten Donald Trump zu leiten, fallen gelassen wurden. Während die derzeitige Position des Demokraten Josh Harder eine große Herausforderung darstellt, erwarten politische Beobachter, dass Harder auf den neu geschaffenen und befreundeten Sitz wechselt.

Zwei langjährige Republikaner, Abgeordnete. Ken Calvert und Tom McClintock konnten sehen, dass ihre Sitze zu anspruchsvoll waren, aber nicht genug, um sie auf das Schlachtfeld zu drängen.

Potenzielle demokratische Errungenschaften könnten dadurch ausgeglichen werden, dass der Staat aufgrund des stagnierenden Bevölkerungswachstums einen Sitz im Repräsentantenhaus verliert. Vertreter. Lucille Royball-Alert und Alan Lowendel wurden auf einen gemeinsamen Sitz in South Los Angeles County gezerrt, und beide haben angekündigt, in den Ruhestand zu gehen, anstatt sich wieder zur Wahl zu stellen. Ein Demokrat kann den neuen Sitz in Long Beach besetzen.

„Dieser Zyklus wird eine große Herausforderung für die Demokraten sein, und der Verlust eines Sitzes wird fast von der demokratischen Seite kommen“, sagte Mitchell.

Die am Montag verabschiedeten Landkarten, die den Gesetzgeber des Bundesstaates regeln, werden wahrscheinlich eine Mehrheit der Demokraten verteidigen, die seit Jahren eine Zweidrittelmehrheit überschritten hat. Da viele Mitglieder in die gleichen Gebiete gezogen werden, werden sie auch Konflikte mit den Amtsträgern provozieren und die Landesgesetzgeber müssen im Gegensatz zu den Abgeordneten des Hauses in ihren Bezirken leben.

Der einzige Schritt bei der Ausarbeitung der neuen Karte besteht darin, dass die Kommission sie bis zum 27. Dezember an den Außenminister schickt. Die Frist für die Kandidaten für die ersten beiden All-Parteien-Rennen des Staates am 7. Juni ist der 11. März.

Siehe auch  Unglaublicherweise ist Ihr Apple HomePod jetzt möglicherweise mehr wert als seine UVP von 299 US-Dollar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.