Mystic Dan gewinnt das 150. Kentucky Derby mit einem Vorsprung in einem Fotofinish mit drei Pferden

Louisville, Kentucky– Das 150. Kentucky Derby endete mit einem der dramatischsten Ergebnisse seiner Geschichte – drei Siege vor Schluss.

Mystik Dan hatte große Mühe, sich zu behaupten, als ihm in den letzten Schritten zwei Herausforderer in den Weg kamen. Er tat dies auch mit einer Verzögerung von mehreren Minuten, während das ähnlichste Drei-Pferde-Porträt seit 1947 fertiggestellt war.

In diesem Jahr gewann Jet Pilot mit einem Vorsprung vor Phalanx, der einen weiteren Kopf vor Faultless lag.

Dieser war kompakter.

Mystic Dan lag mit einer Bilanz von 18:1 knapp vor Sierra Leone, während Forever Young am Samstag mit einem Vorsprung von 18:1 auf den dritten Platz vorrückte. Sierra Leone war mit 2,3 Millionen Dollar das teuerste Pferd des Rennens.

Die Longshots Track Phantom und Just Steel führten das Feld durch den frühen Start an, wobei der 3:1-Favorit Fierceness drei Meter vor den Spitzenreitern lag.

Und am Ende der Strecke änderte sich alles.

Track Phantom rutschte von der Schiene ab und öffnete ein Loch, durch das Hernandez Mystik Dan quetschte, und der Braune fand plötzlich einen anderen Gang. Der Tageslichtvorteil des Stadions wurde bald eröffnet.

„Als er zu diesem Zeitpunkt schoss, konnte er die Ecke abschneiden, und ich sagte ihm, er solle schießen“, sagte Hernandez. „Er schoss in die Höhe und ich dachte: ‚Mann, ich habe eine große Chance, das Kentucky Derby zu gewinnen.‘“

Außer Mystik Dan übernahmen Sierra Leone und Forever Young in der Mitte der Strecke die Verfolgungsjagd.

Als Mystik Dan an der Reling entlang raste, zog ihn Sierra Leone zu Boden und stieß Forever Young auf der Strecke dreimal an, aber Jockey Ryusei Sakai wollte das Foul nicht reklamieren.

Siehe auch  Brock Purdys NFL Scouting Combine-Bewertung, aufgerufen von Adam Peters – NBC Sports Bay Area und Kalifornien

Mystic Dan kam so nah an die Reling, dass Hernandez‘ Schuh ihn traf.

„Aber ich denke, wir können noch ein Paar Schuhe kaufen“, sagte er.

Der Anteil des Gewinners an der Rekordsumme von 5 Millionen US-Dollar betrug 3,1 Millionen US-Dollar, wobei Jockey und Trainer in der Regel jeweils 10 % erhielten.

„Einfach ein wundervoller, wundervoller Ritter“, sagte McPeek. „Brian ist einer der am meisten unterschätzten Ritter, aber nicht mehr, oder?“

Sierra Leone, das mit 9:2 die zweite Wahl war, und Forever Young aus Japan gingen vor 156.710 Zuschauern im Churchill Downs bis zum Schluss, dem größten Publikum seit 2018.

„Man wird im Kentucky Derby geschlagen, das ist eine harte Sache“, sagte Sierra Leones Trainer Chad Brown. „Aber ich bin sehr stolz auf das Pferd.“

Es war das 10. Kentucky Derby, das durch die Nase entschieden wurde – der knappste Vorsprung im Pferderennsport – und das erste, seit Grindstone 1996 Cavonier besiegte und den Kranz aus roten Rosen trug.

Das Publikum wartete mehrere Minuten bei Hitze und Feuchtigkeit, während die Gastgeber das Ergebnis überprüften und offiziell verkündeten.

„Die längsten Minuten meines Lebens“, sagte Hernandez, nachdem er und Mystic Dan im Kreis gelaufen waren, während der atemberaubende Punktestand entschieden wurde. „Ich glaube nicht, dass es eine Zeit lang Bestand haben wird, wenn man sieht, dass die Zahl steigt, um das Derby zu gewinnen.“

Fierce belegte den 15. Platz in einem Feld von 20 Dreijährigen. Besitzer Mike Repole steht im Derby 0:8. Den Favoriten hatte er 2011 mit Onkel Mo, der sich einen Tag vor dem Rennen krankheitsbedingt einen Kratzer zugezogen hatte. Letztes Jahr wurde Forte am Morgen des Rennens als Favorit mit einer Fußprellung zerkratzt.

Siehe auch  Zwillinge erwerben Isiah Kiner-Falefa von Mitch Garver

Mystik Dan lief 1 1/4 Meilen auf einer schnellen Strecke in 2:03,34 und zahlte 39,22 $, 16,32 $ und 10 $.

Hernandez und Trainer Kenny McPeek sorgten gemeinsam mit Thorpedo Anna für einen direkten Sieg in den Kentucky Oaks for Fillies am Freitag. McPeek ist der erste Trainer seit Ben Jones im Jahr 1952, der beide Rennen gewonnen hat.

McPeeks einziger anderer Triple Crown-Sieg war ebenfalls ein Schock: Sarava gewann 2002 die Belmont Stakes mit 70:1 – die größte Überraschung in der Geschichte dieses Rennens. Das Hengstfohlen verdarb die Triple Crown-Präsentation des Kriegsemblems.

Die siegreichen Besitzer sind die Cousins ​​Lance und Brent Gassway sowie Daniel Hamby III, alle aus Arkansas. Sie haben Mystic Dan großgezogen.

„Wir haben es mit einem Pferd gemacht, das ich als Arbeiterklasse bezeichnen würde“, sagte McPeek und erklärte, dass der Vater und die Mutter des Hengstes keine großen Namen seien.

„Es ist auf jeden Fall surreal. Wir haben das Gefühl, ganz normale Menschen mit einem tollen Pferd zu sein“, sagte Charlene Gasway, Brents Frau.

Sierra Leone gab 6,54 $ und 4,64 $ zurück. Forever Young landete auf dem dritten Platz und zahlte 5,58 Dollar für die Show.

Catching Freedom belegte den vierten Platz, gefolgt von TO Password of Japan, Resilience, Stronghold, Honor Marie und Endless. Dornoch belegte den zehnten Platz, gefolgt von Track Phantom, West Saratoga, Domestic Product, Epic Ride, Fierceness, Society Man, Just Steel, Grand Mo the First, Catalytic und Just a Touch.

___

AP Pferderennen: https://apnews.com/hub/horse-racing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert