Mit dem Start des Boeing Starliner beginnt eine lang erwartete Mission mit einer NASA-Besatzung

Terry Reyna/AP

Die Starliner-Kapsel von Boeing, die auf einer Atlas-V-Rakete sitzt, wurde am 4. Mai zur Startrampe des Space Launch Complex 41 der Cape Canaveral Space Force Station in Florida gebracht.

Melden Sie sich für den Wissenschaftsnewsletter „Wonder Theory“ von CNN an. Entdecken Sie das Universum mit Neuigkeiten über faszinierende Entdeckungen, wissenschaftliche Fortschritte und mehr.



CNN

Zwei NASA-Astronauten trafen in den letzten Stunden vor einem lang erwarteten Startversuch an Bord der Starliner-Kapsel von Boeing ein, der ersten bemannten Mission für das brandneue Raumschiff.

Starliner – vom Luftfahrtgiganten entworfen, um mit ihm zu konkurrieren Die produktive Crew Dragon-Kapsel von SpaceX – Der Start zu seinem ersten bemannten Testlauf ist für Montag um 22:34 Uhr ET von der Space Force Station Cape Canaveral in Florida geplant.

Die NASA wird es tun Webcast Die Veranstaltung auf seinen Kanälen beginnt am Montag um 18:30 Uhr ET. CNN wird Live-Updates der Mission kurz vor dem Start online streamen.

Wetter- oder technische Probleme könnten immer dazu führen, dass ein Raketenstart so lange verschoben wird, bis die Countdown-Uhr Null erreicht, aber die Vorhersage für heute Abend ist so gut, wie es nur geht. Wetterbeamte sagten, es gebe nur 5 % Chance Wolken, Winde oder Stürme werden den Start heute Abend behindern.

Diese als Crew Flight Test bezeichnete Mission könnte der letzte große Meilenstein sein, bevor die NASA Boeings Raumschiff für den Routinebetrieb im Rahmen des Commercial Crew Program der Bundesbehörde als bereit erachtet. Das Starliner-Fahrzeug wird sich der Crew Dragon von SpaceX anschließen, um die Zusammenarbeit der NASA mit privaten Industriepartnern voranzutreiben und die Möglichkeiten der USA für den Transport von Astronauten zur Internationalen Raumstation zu erweitern.

Siehe auch  Das Webb-Teleskop fängt ein atemberaubendes Bild des Planeten Uranus ein

Die Missionsbesatzung besteht aus den erfahrenen Astronauten Sonny Williams und Butch Wilmore, die sich beide bereits auf zwei früheren Flügen an Bord des Space Shuttles der NASA und auf russischen Sojus-Missionen ins All gewagt haben.

Terry Reyna/AP

Die NASA-Astronauten Sonny Williams (l.) und Butch Wilmore posieren nach ihrer Ankunft im Kennedy Space Center am 25. April in Cape Canaveral, Florida, vor einem Flugtest der Boeing Starliner-Besatzung.

„Sie überprüfen viele Systeme: Lebenserhaltung, manuelle Steuerung“, sagte NASA-Administrator Bill Nelson während einer Pressekonferenz am Freitag. „Deshalb haben wir Testpiloten an Bord geholt – und natürlich sind die Lebensläufe von Butch und Sonny umfangreich.“

Dies sei erst der sechste Jungfernflug einer bemannten Raumsonde in der Geschichte der USA, bemerkte Nelson: „Es begann mit Merkur, dann mit Gemini, dann mit Apollo, dann mit dem Space Shuttle, dann mit Dragon (SpaceX) – und jetzt mit Starliner.“

Williams wäre auch die erste Frau überhaupt, die sich einer solchen Mission anschloss.

Wenn alles wie geplant verläuft, wird die Besatzung am Montagabend eine Starliner-Kapsel besteigen und mit einer Atlas-V-Rakete abheben. Das Raumschiff mit den Astronauten wird sich nach Erreichen der Umlaufbahn von der Rakete trennen und seine eigenen Triebwerke in Betrieb nehmen. Das Starliner-Fahrzeug wird dann mehr als 24 Stunden lang nach und nach zur Raumstation gelangen, wo das Fahrzeug voraussichtlich am Mittwoch um 00:46 Uhr ET andocken wird.

Williams und Willmore werden voraussichtlich etwa eine Woche an Bord des umlaufenden Labors verbringen und sich der Raumsonde anschließen Sieben Astronauten und Astronauten Schon an Bord, während der Starliner noch draußen angedockt ist.

Siehe auch  „Purple Bronze Discovery“ enthüllt den „perfekten Schlüssel“ zur Zukunftstechnologie

Anschließend kehren die beiden an Bord derselben Starliner-Kapsel nach Hause zurück, die voraussichtlich per Fallschirm an einem von mehreren festgelegten Orten im Südwesten der USA landen wird.

Bei einer reibungslosen Probefahrt ist viel los. Die NASA wartete ein halbes Jahrzehnt darauf, dass Starliner mit den bemannten Starts beginnen konnte, und die Starliner-Entwicklung war jahrelang mit Verzögerungen, Rückschlägen und Fehlern konfrontiert. Generell wird Boeing als Unternehmen seit Jahren von Skandalen in seiner Flugzeugsparte geplagt, die der Marke des traditionsreichen Luftfahrtgiganten geschadet haben.

„Wir haben einen sehr strengen Prozess durchlaufen, um hierher zu gelangen“, sagte Mark Nappi, Vizepräsident und Starliner-Programmmanager bei Boeing, während einer Pressekonferenz am Freitag über den Entwicklungsprozess. „Die Wahrheit ist, dass ich durch diesen Prozess zuversichtlich bin.“

Wenn der Testflug der Besatzung erfolgreich verläuft, könnte Boeing im Auftrag der NASA mit Routineflügen zur Raumstation beginnen.

Die US-Raumfahrtbehörde beauftragte Boeing 2014 mit der Entwicklung des Starliner – zusammen mit SpaceX und seiner Crew-Dragon-Kapsel – in der Hoffnung, dass kommerzielle Unternehmen ergänzende neue Mittel für den Transport von Astronauten zur Internationalen Raumstation entwickeln könnten, nachdem das Space-Shuttle-Programm eingestellt wurde 2011.

SpaceX überholte schließlich Boeing auf der Startrampe und führte im Mai 2020 bemannte Flugtests seiner Crew-Dragon-Kapsel durch. SpaceX übernahm den Großteil davon Von den Transportbedürfnissen der NASA seit jeher.

„Wir jubeln SpaceX zu. Das ist etwas, das für unser Land sehr wichtig ist, und es ist sehr wichtig, dass die NASA darauf zugreifen kann.“ sagte Nabi während einer Pressekonferenz im März. „Wir freuen uns darauf, auch (Astronautentransportdienste) anzubieten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert