Katholischer Kardinal und andere nach dem Sicherheitsgesetz von Hongkong festgenommen

HONGKONG (Associated Press) – Ein 90-jähriger katholischer Kardinal, ein Sänger und mindestens zwei weitere Personen wurden in Hongkong unter dem Verdacht festgenommen, mit ausländischen Streitkräften zusammengearbeitet zu haben, um Chinas nationale Sicherheit zu gefährden, was weithin als ein weiteres Verbrechen verurteilt wird . Ein Zeichen für Pekings Erosion der Rechte an der Stadt.

Die Verhaftungen erweitern den Umfang eines umfassenden Vorgehens gegen alle Formen von Dissens in der Stadt, die zunehmend als Vergeltung bei der Verfolgung von Maßnahmen erscheinen, die vor der Verabschiedung des National Security Act ergriffen wurden. Das Durchgreifen durchdringt die seit langem respektierten wirtschaftlichen, religiösen und Bildungseinrichtungen der Stadt sowie NGOs, von denen viele ihre Geschäfte in Hongkong geschlossen haben.

Einer Polizeierklärung zufolge wurden zwei Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 45 und 90 Jahren festgenommen, die Treuhänder des Humanitären Hilfsfonds 612 waren, der Personen, die an den zuvor beseitigten pro-demokratischen Protesten von 2019 teilgenommen hatten, Rechtsbeistand leistete. Sicherheitskräfte.

Eine andere Person, die nur als 37-jähriger Mann identifiziert wurde, wurde vorgeladen, weil sie den Fonds, der 2021 geschlossen wurde, nicht ordnungsgemäß registriert hatte. Die Inhaftierten wurden aufgefordert, ihre Reisedokumente herauszugeben, und werden gegen Kaution freigelassen.

In der Erklärung der Polizei heißt es, dass weitere Festnahmen in dem Fall noch ausstehen, und nannte die Namen der Festgenommenen nicht.

„Polizeiliche Ermittlungen zeigen, dass die oben genannten Personen alle Treuhänder des ‚Humanitarian Support Fund 612‘ sind, die verdächtigt werden, Anfragen von ausländischen oder ausländischen Behörden gestellt zu haben, Sanktionen gegen die Sonderverwaltungszone Hongkong zu verhängen (und) die nationale Sicherheit zu gefährden“, heißt es in der Erklärung .

Siehe auch  Shanghai errichtete einen Zaun um die vom Coronavirus betroffenen Gebiete, was zu neuen Protesten führte

Menschenrechtsgruppen haben Kardinal Joseph Zane, die Sängerin und Schauspielerin Denise Ho, die Anwältin Margaret Ng, die Forscherin Hui Bo Kyung und den ehemaligen Gesetzgeber Syed Ho Sao Lan identifiziert. Es war nicht klar, ob Hoy offiziell festgenommen worden war. Zain wurde gesehen, wie er am Mittwoch kurz vor Mitternacht die Polizeiwache verließ.

Dutzende demokratiefreundlicher Aktivisten wurden unter dem umfassenden nationalen Sicherheitsgesetz festgenommen, das Peking der Stadt im Jahr 2020 im Gefolge der Demonstrationen auferlegte, darunter der altgediente Parlamentsabgeordnete Martin Lee und der Verleger Jimmy Lai. Die unabhängigen Medien der Stadt wurden zerstört und die Legislative neu organisiert, um sie den Peking-Loyalisten anzuschließen.

Zen, der Erzbischof im Ruhestand von Hongkong, ist ein scharfer Kritiker Chinas und war in seiner Verurteilung vernichtend aus dem Abkommen des Vatikans mit Peking von 2018 über die Ernennung von Bischöfen, das seiner Meinung nach ein Verkauf an Krypto-Christen in China war.

Vatikansprecher Matteo Bruni sagte, der Heilige Stuhl habe „mit Besorgnis die Nachricht von der Verhaftung von Kardinal Zin zur Kenntnis genommen und verfolge die Entwicklung der Situation mit großem Interesse“.

Auch sie war unverblümt in ihrer Verteidigung der bürgerlichen und politischen Rechte. Ihr Manager, Gilly Cheng, bestätigte die Verhaftung von Ho, sagte aber, sie habe keine weiteren Informationen.

Die in Großbritannien ansässige Menschenrechtsorganisation Hong Kong Watch sagte, Hui sei am internationalen Flughafen von Hongkong festgenommen worden, als er versuchte, die Stadt zu verlassen.

„Die heutigen Verhaftungen zeigen ohne jeden Zweifel, dass Peking beabsichtigt, sein Vorgehen gegen die Grundrechte und -freiheiten in Hongkong zu intensivieren“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Gruppe, Benedict Rogers.

Siehe auch  Jill Biden reist nach Rumänien und in die Slowakei, um ukrainische Flüchtlinge zu unterstützen

„Wir fordern die internationale Gemeinschaft auf, Licht auf diese brutale Kampagne zu werfen und fordern die sofortige Freilassung dieser Aktivisten“, sagte Rogers.

Das Weiße Haus forderte die chinesischen und Hongkonger Behörden außerdem auf, die Angriffe auf die Verteidiger Hongkongs einzustellen und Zain und andere, „die zu Unrecht festgenommen und angeklagt wurden“, unverzüglich freizulassen, sagte die stellvertretende Pressesprecherin Karen-Jean-Pierre am Mittwoch.

Viele prominente Aktivisten in Hongkong flohen nach Taiwan, Großbritannien oder anderswo, während Tausende andere Einwohner Hongkongs beschlossen, die Stadt zu verlassen, was Bedenken hinsichtlich der wirtschaftlichen Zukunft des asiatischen Finanzzentrums mit 7,4 Millionen Menschen aufkommen ließ.

Die Verhaftungen folgen auf die Wahl des neuen Führers von Hongkong am Sonntag. John Lee, der kompromisslose ehemalige Sicherheitschef, der ohne Widerstand in einer von Peking kontrollierten Operation kandidierte und wegen seiner Rolle im Wahlkampf 2019 und seinen Folgen US-Sanktionen unterworfen war.

Die Europäische Union und die Außenminister der Gruppe der sieben Industrienationen – Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten – verurteilten die Wahlen als grundlegend undemokratisch und als Verrat an „ein Land, zwei Systeme“. „Prinzip, nach dem Hongkong sein politisches, rechtliches und wirtschaftliches System 50 Jahre nach dem Ende der britischen Kolonialherrschaft aufrechterhalten sollte.

Maya Wang, leitende Forscherin bei Human Rights Watch in China, sagte, Zains Verhaftung wegen seiner friedlichen Aktivitäten „muss ein weiterer schockierender Einbruch für Hongkong sein, der den Rückgang der Menschenrechte in der Stadt in den letzten zwei Jahren demonstriert“.

Die Verhaftung von Zen stellt „den bisher dunkelsten Tag in der wachsenden Zerstörung der Vitalität Hongkongs durch die Kommunistische Partei Chinas dar und wird den Vatikan wahrscheinlich dazu veranlassen, seine langjährige diplomatische Zusammenarbeit mit Peking über die Bischofsweihe zu überdenken“. Lionel Jensen, außerordentlicher Professor für ostasiatische Sprachen und Kulturen an der University of Notre Dame, der dazu beigetragen hat, Zain 2019 an der American School willkommen zu heißen.

Siehe auch  Frankreich bereitet sich auf Proteste vor, während Macron und Le Pen sich auf die Stichwahl vorbereiten | Französische Präsidentschaftswahl 2022

Auch US-Politiker prangerten die Verhaftungen an, wobei Senator Ben Sassi aus Nebraska, ein Mitglied des Geheimdienstausschusses des Senats, sagte, dass diese Verhaftungen zeigen, dass die regierende Kommunistische Partei und ihr Führer Xi Jinping „Angst vor Wahrheitsverkündern haben und sie als Bedrohung bezeichnen nationale Sicherheit.“

Xi habe „absolute Angst vor einem 90-jährigen katholischen Kardinal. Xi ist ein erbärmlicher Feigling“, sagte Sass in einer Erklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.