Justin Trudeau hat Empörung ausgelöst, nachdem er die Konservativen beschuldigt hatte, das Hakenkreuz zu unterstützen

Premierminister Justin Trudeau löste am Mittwoch im kanadischen Unterhaus Empörung aus, als er einem jüdischen Mitglied der Konservativen Partei vorwarf, „Menschen zu unterstützen, die Hakenkreuze schwenken“.

Trudeau machte die Bemerkungen während der täglichen Grillperiode in der unteren Kammer des kanadischen Parlaments, nachdem sie von der konservativen Abgeordneten Melissa Lantzman, die im vergangenen Oktober die erste gewählte jüdische Frau in ihrer Partei wurde, unter Beschuss geraten war. Fox News berichtet.

Lantzmann las zwei Zitate von Trudeau vor – eines, in dem er die mutmaßlichen „Freedom Caravan“-Demonstranten kritisierte, die… Organisierte Demonstrationen zur Bekämpfung von COVID In Ottawa und an diversen Grenzübergängen.

„Wenn die Kanadier ihrer Regierung vertrauen wollen, muss ihre Regierung den Kanadiern vertrauen“, sagte Lantsman und wiederholte Trudeaus Worte aus dem Jahr 2015.

Lantzmann brachte dann zur Sprache, wie Trudeau Demonstranten kürzlich als „häufig Frauenfeinde, Rassisten, Frauenfeinde, Wissenschaftsleugner und Parteien“ beschrieb.

Lantzmann kam am Mittwoch nach Trudeau und stellte fest, dass sich der kanadische Premierminister auf beleidigende Weise über einige seiner Landsleute geäußert habe.
Blair Gable/Reuters

„Derselbe Premierminister, der sechs Jahre später die Flammen eines ungerechtfertigten nationalen Notstands anfacht“, sagte Lantzmann.

„Wann hat sich der Premierminister verirrt?“ fragte sie und löste Applaus von ihren Parteimitgliedern aus.

Aber ihr Applaus verwandelte sich schnell in Rufe, nachdem Trudeau, ein Mitglied der Liberalen Partei, geantwortet hatte.

„Konservative können mit Leuten zusammenstehen, die das Hakenkreuz schwenken, und sie können mit Leuten zusammenstehen, die die Flagge der Konföderierten schwenken“, sagte Trudeau.

„Wir werden uns dafür entscheiden, Kanadiern zur Seite zu stehen, die es verdienen, Zugang zu ihren Arbeitsplätzen zu erhalten, um ihr Leben zurückzubekommen. Diese illegalen Proteste müssen aufhören, und das werden sie.“

Eine Person hält ein Schild vor Lastwagen, die eine Straße in der Innenstadt blockieren, während Lastwagenfahrer und ihre Unterstützer weiterhin gegen Vorschriften für einen Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) in Ottawa, Ontario, Kanada, protestieren.
Kanadische Bürger protestieren gegen Mandate für einen Coronavirus-Impfstoff.
Patrick Doyle/Reuters

Der konservative Abgeordnete Dean Lloyd Trudeau kritisierte Trudeau für seine Äußerungen und forderte eine Entschuldigung.

Siehe auch  Angriff auf Lemberg: Russland greift strategische Stadt der Ukraine an

„Herr Lloyd, Premierminister, sagte: Ich habe noch nie so beschämende und schändliche Äußerungen dieses Premierministers gesehen.

„Es gibt Mitglieder dieser konservativen Gruppierung, die Nachkommen der Opfer des Holocaust sind“, sagte er.

Später in der Sitzung, nachdem Trudeau den unteren Raum verlassen hatte, sprach Lantzmann über das, was der Premierminister gesagt hatte.

„Ich bin eine starke jüdische Frau und ein Mitglied dieses Hauses und ein Nachkomme eines Holocaust-Überlebenden und …

Außer heute, als der Premierminister mich beschuldigte, mit dem Hakenkreuz zu stehen. Ich denke, er schuldet mir eine Entschuldigung. Ich möchte mich entschuldigen und ich denke, er schuldet allen Mitgliedern dieses Hauses eine Entschuldigung.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.