Investoren Powell kommentiert, dass Aktien Verluste ausweiten, da sie höhere Unternehmensgewinne belasten

US-Aktien fielen am Freitag stark, da die Anleger die Unternehmensgewinne belasteten und die Federal Reserve die Zinssätze in den kommenden Monaten erhöhen wird.

Der S&P 500 fiel um 1,9 %, während der Dow Jones Industrial Average um 580 Punkte fiel und damit beide Schlüsselindizes auf einem Fünf-Wochen-Tief hielt. Tech-Heavy Nasdaq Composite fiel um 1,9 %. Unterdessen betrug die 10-jährige US-Treasury-Dividende 2,9 %, das höchste Niveau seit Dezember 2018.

Nach den Äußerungen des Zentralbankvorsitzenden Jerome Powell bei einer Podiumssitzung des Internationalen Währungsfonds am Donnerstag wird die Zinserhöhung um 50 Punkte für Mai „auf dem Tisch“ liegen, wobei die US-Notenbank ihre nächste Politik abhält – Treffen machen. Der Vorsitzende der Zentralbank wiederholte, dass die politischen Entscheidungsträger der „Pre-Final Loading“-Politik Anstrengungen zur Inflationsbekämpfung verpflichtet seien.

„Die heutige Marktaktion spiegelt die Kraft der gestrigen Kommentare von Jerome Powell wider. .

In einem Gespräch mit der Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, und anderen Beamten am Donnerstag sagte Powell, die Federal Reserve habe sich verpflichtet, die Inflation um 2 % umzukehren, und gab damit das Ziel der Zentralbank für jährliche Preissteigerungen an.

„Wir sind definitiv mit einer Erhöhung um 50 Basispunkte in der Mai-Sitzung rechnen“, sagte Keith Bliss, Marktpräsident von Capitol 2. Gesagt auf Yahoo Finance Live„Der Markt ist sehr gut darin, zu diktieren, wenn nicht sogar zu zeigen, wohin die Reise gehen wird.“

Da der Verbraucherpreisindex auf den höchsten Stand seit vier Jahrzehnten zusteuert, hat die US-Notenbank kürzlich eine deutliche geldpolitische Straffung signalisiert und begrenzt steigende Preise trotz der Warnungen von Experten, dass ein schneller Schritt zu einer wirtschaftlichen Kontraktion führen könnte.

„Die große Frage ist, ob die Renditen diesen makroökonomischen Hintergrund des langsamen Wachstums und der Zentralbankpolitik wirklich aufrechterhalten können“, sagte Deepak Puri, Chief Investment Officer, Deutsche Bank Wealth Management. Gesagt auf Yahoo Finance Live Früher diese Woche. „Einige Unternehmen scheinen dazu in der Lage zu sein – historisch gesehen war es so. Was diesmal wirklich einen Unterschied macht, ist die Trifecta, die hohen Kapitalkosten, die Knappheit des Volumens und das Defizit … ein riesiger finanzieller Anreiz. „

Siehe auch  Bannon eröffnet am 6. Januar Gespräche mit dem Gremium über die Aussage über den Angriff auf das Kapitol in der US-Politik

Trotz der Besorgnis der Wall Street über zukünftige politische Schritte und Risiken für Händler lässt eine Lektüre des kürzlich veröffentlichten Peugeot-Buchs der Federal Reserve darauf schließen, dass die Stimmung an der Main Street im Allgemeinen positiv ist.

Laut den Strategen von LPL Research könnte das Pekinger Buchbarometer ein genaueres Bild der Wirtschaftsaussichten liefern als die aktuelle Verbraucherstimmung, die sich angesichts der steigenden Inflation abschwächt. Trotz der Rezession im ersten Quartal waren die Daten aus Washington in den letzten Wochen besser als die Konsenserwartungen.

„Wenn man sich das jüngste Peugeot-Buch der Fed ansieht, sind die Unternehmen der amerikanischen Ureinwohner trotz des hohen Maßes an Unsicherheit flexibel“, sagte Barry Gilbert, ein Stratege für die Allokation von Finanzanlagen bei LPL. „Inflation, der Konflikt in der Regierung und in der Ukraine werden die Unsicherheit in naher Zukunft nur erhöhen, aber wenn wir diese Herausforderungen bewältigen können, hoffen wir, dass das Wachstum in der zweiten Jahreshälfte anziehen wird.“

In anderen Märkten enthielten die am Freitag veröffentlichten Schlüsselberichte die Quartalsergebnisse des American Express (AXP), das Gewinne meldete, aber im Intraday-Handel um 1,7 % zurückging, und Verizon (VZEr fiel um 5,8 %, nachdem das Telekommunikationsunternehmen sagte, dass es im ersten Quartal 36.000 monatliche Telefonabonnenten verloren habe.

„Die Erwartungen einer Zinserhöhung und die Wahrscheinlichkeit einer Volumenverengung nehmen zu und die Enttäuschungen bei den Einnahmen nehmen zu“, sagte Crosby in einer Erklärung.

Investoren Snap Inc. (SCHNAPP) Nachdem das Unternehmen am Donnerstag starke Aussichten für das Nutzerwachstum prognostiziert hatte, warnte es davor, dass Unterbrechungen der Lieferkette und Inflation die Werbenachfrage weiterhin beeinträchtigen könnten. Die Aktien von Snap fielen am Freitagnachmittag um 2,6 %.

Siehe auch  Tommy Murphy ist aus der Senatsvorwahl von New Jersey ausgestiegen

10:03 Uhr ET: Die US-Geschäftstätigkeit verlangsamt sich im April

Der Geschäftsbetrieb in den Vereinigten Staaten entspannte sich im AprilInflationsdruck verursacht einen Rückgang der Produktion im Dienstleistungssektor, weil steigende Preise die Kosten belasten.

Kodex der Flash Joint Purchase Manager von S&P Global, das als Maß für die allgemeine wirtschaftliche Gesundheit dient, von 57,7 im März auf 55,1 in diesem Monat gesunken. Von Bloomberg befragte Ökonomen erwarten ein Rating von 57,9. Jedes Maß über 50 weist auf das Wachstum des Privatsektors hin.

„Verschiedene Unternehmen melden weiterhin eine steigende Nachfrage nach Epidemien, aber die Unternehmen sehen sich zunehmenden Herausforderungen durch steigende Inflation und sinkende Lebenshaltungskosten sowie anhaltende Verzögerungen in der Lieferkette und Arbeitssanktionen gegenüber“, sagte Chris Williamson, Chefbetriebswirt von S&P Global, in a Erklärung.

„Dieser Schwindel, die zunehmende Besorgnis über die Wirtschaftsaussichten und die Straffung der Geldpolitik führten im April zu einem starken Rückgang der Geschäftsoptimismusaussichten. Kann der Notwendigkeit sicher sein.

9:30 Uhr ET: Aktien verlängern ihre Verluste, nachdem Powell-Zinskommentare Anleger erschrecken

Hier öffnen sich die wichtigsten Definitionen zu Beginn der Handelssitzung am Freitag:

  • S&P 500 (GSPC): -15,81 (-0,36 %) bis 4.377,85

  • Taube (DJI): -229,65 (-0,66 %) bis 34.563,11

  • Nasdaq (IXIC): +0,85 (+ 0,01 %) auf 13.175,50

  • RohCL = F): – 2,01 $ (-1,94 %) auf 101,78 $ pro Barrel

  • Gold (GK = F):-$ 13,10 (-0,67 %) auf $ 1.935,10 pro Unze

  • 10 Jahre Schatzkammer (DNX): +1,1 bps für 2,9280 % Rendite

7:00 Uhr ET: Die Futures sind gefallen, da der S&P 500 in eine weitere Verlustwoche aufbricht.

Hier sind die wichtigsten Schritte für den Futures-Handel vor der Eröffnung am Freitag:

  • S&P 500-Futures (ES = F): -12,75 (-0,29 %) bis 4.377,75

  • Dow-Futures (YM = F): -95,00 (-0,27 %) bis 34.614,00

  • Nasdaq-Futures (NQ = F): -39,75 (-0,29 %) auf 13.688,50

  • RohCL = F): – 1,48 $ (-1,43 %) auf 102,31 $ pro Barrel

  • Gold (GK = F):-$ 12,10 (-0,62%) auf $ 1.936,10 pro Unze

  • 10 Jahre Schatzkammer (TNX): 0,00 bps (0,00 %) Ertrag 2,9170 %

Siehe auch  Google bringt Android 13 auf den Markt, jetzt auf dem Pixel

18:53 Uhr und Donnerstag: Hockey Powells Kommentare, dass Aktien-Futures aufgrund fallender Codes gesunken sind.

Hier wurde die Aktie vor der Sitzung am Donnerstagabend gehandelt:

  • S&P 500-Futures (ES = F): -1,50 (-0,03 %) auf 4.389

  • Dow-Futures (YM = F): -3,00 (-0,01 %) auf 34.706

  • Nasdaq-Futures (NQ = F): -4,75 (-0,03 %) auf 13.723,50

  • RohCL = F): – 0,03 $ (-0,3 %) auf 103,76 $ pro Barrel

  • Gold (GK = F): + 4,60 $ (+ 0,24 %) auf 1.952,80 $ pro Unze

  • 10 Jahre Schatzkammer (TNX): +0,077 bps (+ 2,71 %), um 2,9170 % zu erhalten

Händler arbeiten am 14. April 2022 auf dem Gelände der New York Stock Exchange (NYSE) in New York City, USA. REUTERS / Brendan McDermid

Alexandra Semanova ist Korrespondentin bei Yahoo Finance. Folge ihr auf Twitter @alexandraandnyc

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo Finance

Folgen Sie Yahoo Finanzen Twitter, Instagram, Netzlicht, Facebook, FlipboardUnd LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert