Honda Classic Leaderboard 2022, Punkte: Sepp Straka gewinnt als erster Österreicher die PGA Tour

Der Golfer, der die Kontrolle über seinen Ball hatte, blühte am Sonntag auf, als die Bedingungen am Ende der Honda Classic 2022 ins Stocken gerieten Seb Straka, der statistisch effizienteste Spieler auf dem Feld vom Abschlag bis zum Grün in der letzten Runde, kämpfte im Regensturm von Cannes um den 18. Platz in einem offenen Turnier geeignet, um Shane Lowry mit einem Schlag und Kurt Kitayama mit einem Schlag zu besiegen.

Dieser Sieg ist der erste auf der PGA Tour in Strakas Karriere und der erste eines Österreichers in der Geschichte der Organisation.

Strakas Birdie in letzterem ermöglichte es ihm, 3 unter den letzten 5 Löchern zu beenden und 66 zu berühren, was in der heutigen Runde fast zu Boden gegangen wäre. Es war ein Symbol für die vollständige Kontrolle, die er im Haus hatte.

„Halten Sie durch“, sagte Straka NBC, woran er sich über die Woche erinnern würde. „Runde drei war definitiv nicht meine beste, ich bin einfach drangeblieben und hatte einen guten Lauf. Ich habe den Ball heute wirklich gut getroffen und kann wirklich davon profitieren.“

Straca startete mit fünf Schlägen von Daniel Berger in die Schlussrunde, der mit seinem 74. Schlag Vierter wurde, einen Vorsprung vor der schlechtesten Runde des Tages.

Der Wendepunkt im Turnier kam bei 4:16, als Straka von außerhalb des Grüns in ein Birdie goss. Ich verband es zum ersten Mal mit Lowry oben und gab den Schlusskick auf 18 zurück. Straka, ein sanfter Schlagmann von einem Abschlag, traf den Driver im Ziel 334 Yards entfernt, traf das Grün und zwei mal 48 Fuß für das Sieg.

Inmitten von Bergers Mini-Crash und Last-Hole-LKW-Schlägerei stachen Strakas Präsenz und Haltung hervor, besonders unter den (buchstäblich) verdrehten Wetterbedingungen.

Siehe auch  Freiwillige aus Tennessee nehmen den Fußballspieler William Mohan nach seiner Festnahme fest

Strakas Sieg war ein netter kleiner Start, bei dem er in zwei großen Turnieren unter den Top 20 landete, bei den Farmers Insurance Open in Torrey Pines und dem Genesis Invitational im Riviera Country Club. Es ist kein Sieg, der den Karriereweg des 29-jährigen Straka verändern wird, aber er könnte sicherlich seine Saison verändern und neue Möglichkeiten schaffen. Er gehört jetzt zum Masters und hat auch in der Weltrangliste etwas Schwung.

Während sein Spiel wahrscheinlich nicht ganz mit den beiden Jungs mithalten kann, die er zu Hause geschlagen hat (Laurie und Berger), war er an diesem Tag besser als beide. Er hatte mehr Kontrolle über das, was er tat. Er traf Schüsse, die wichtig waren, und schloss, als die Zeit gewann. Es ist einfach, in die Zukunft auszuprobieren oder breit darüber zu sprechen, was die Siege bedeuten, aber wie bei Strakas Show am 18. am Sonntag ist es oft sehr lohnend, einfach im Moment zu leben. Note: A +

Hier sind die restlichen Klassen der Honda Classic 2022.

Shane Lowry (Zweiter): Laurie, die neben Berger spielte, schien der Mann zu sein, der sich stürzte und das Chaos aufräumte. Er spielte die letzten 29 Löcher frei von Stealth, konnte aber keinen späten Vogel sammeln, als er ihn bekommen musste. Er bezog sich auf das Wetter und er irrt sich nicht.

„Ich habe Golf gespielt, gut genug, um das Gefühl zu haben, die Meisterschaft zu gewinnen“, sagte Lowry. „Dieses schlechte Wetter kam gerade, als wir am 18. von unserem Startpunkt aus geschossen haben, was eine so schlimme Pause war wie seit einiger Zeit nicht mehr. Ja, es ist hart. Von der ganzen Veranstaltung. Weißt du, ich habe wahrscheinlich einige gespielt des besten Golfs meiner Karriere in dieser Woche. Meiner Meinung nach ist es wirklich schwierig, auf einem Golfplatz zu sein. Und wissen Sie, ich werde das zu The Players bringen, und ich hoffe, dass ich es in einer Woche schaffen werde.

Siehe auch  Eine Frau aus Texas lässt eine Klage fallen, in der sie behauptet, der Besitzer der Dallas Cowboys, Jerry Jones, sei ihr Vater. Er will einen DNA-Test

Lowry traf einen schwachen Schlag auf Nr. 18, der vom Regen beeinträchtigt zu sein schien, und musste das gesamte Loch bei schlechtem Wetter spielen, während Straka, der vor ihm spielte, seinen Ansatz nur im Regen spielen musste. Lowry wurde vom Abschlag bis zum Grün Zweiter auf dem Feld und fleht die Golfgötter bereits an, es in etwas mehr als einem Monat fertigzustellen. Klasse: A

Reporter: Sie sagen, bricht ab.
Laurie: „Hoffentlich in etwa fünf oder sechs Wochen in Augusta.“

Daniel Berger (Vierter): Ich sagte am Sonntagmorgen, dass wir bereit sein sollten, Berger Waltz dabei zuzusehen, wie er seinen fünften Titel holt, dann verlor er seine Führung auf halbem Weg durch die Top 9, als er Dritter wurde und viermal am Tag durch seine ersten sechs Plätze ging. Was waren seine Probleme? Na, wie viel Zeit hast du? Er traf den Ball schlecht, machte das aber schlecht wieder wett, indem er spät vorne einen Bunker einsperrte und sich früh in den Rücken schnitt. Das größte Problem am Sonntag war sein Schläger. Berger machte einen (einen!) Schuss, der größer als 29 Zoll war.

„Ich habe mich heute richtig gut gefühlt“, sagte Berger. „Ehrlich gesagt habe ich mich wirklich gut vorbereitet und fühlte mich gut. Ich habe einfach nicht so viele Schüsse gemacht, oder überhaupt, und wenn du nicht schießt, schießt du nicht gut. Das ist heute passiert.“

Es ist tragisch, wenn man als bester Spieler in einem Feld nicht der achte in Folge ist, der einen Vorsprung von fünf Schlägen (oder mehr) aus 54 Löchern umwandelt, aber ich würde mir mehr Sorgen machen, wenn Berger nie gewinnt. Er gewinnt. Vielleicht nicht so viel wie sein statistischer Bart zu bieten hat, aber genug, dass ich nicht daran interessiert bin, diese Panne irgendetwas anderem als einem guten, sehr schlechten Tag bei der PGA National zuzuschreiben. Note: A-

Brooks Koepka (T16): Der viermalige Hauptsieger schaffte am Sonntag ein tolles Finish und kletterte in die Top 20 der Rangliste. Dies war eigentlich ein ermutigender Vorschlag, wenn man bedenkt, wie er spielt. Da in den letzten drei Turnieren ein paar Kürzungen fehlten (beschränkt auf T3 in Phoenix), ist es gut zu sehen, dass er auf einer harten Strecke in einem Feld, das weit von den großen Ligen entfernt ist, unter die Top 20 vorrückt. Er landete auch unter den Top 20 vom Abschlag bis zum Grün, eine weitere großartige Marke mit der Players and Masters Championship gleich um die Ecke. Note: B +

Ricky Fowler (T42): Als ehemaliger Champion dieser Veranstaltung dachte ich, dass dies ein guter Zeitpunkt wäre, um Fowler auszuprobieren. Er beendete die Woche mit T42, was tatsächlich sein bestes Ergebnis des Jahres ist, aber die Statistiken waren nicht sehr gut. Fowler richtete den größten Schaden am Grün an und war vom Abschlag bis zum Grün durchschnittlich (bestenfalls!). Fowler hat einiges zu tun, wenn er hofft, sich für den Master im April zu qualifizieren. Der Teil, der frustrierender sein muss, wenn Sie Fowler sind, ist, dass Sie gesehen (und gespürt) haben, was es braucht, um ein Top-10-Spieler der Welt zu sein, was es war, als er hier 2017 gewann, und jetzt sogar die Weltspitze riechen 100 sieht abgemagert aus. B-Klasse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.