Hawks tauschen All-Star DeJaunte Murray gegen Pelicans: Bericht

CHICAGO, IL – 01. APRIL: Dejaunde Murray #5 der Atlanta Hawks bringt den Ball in der zweiten Halbzeit gegen die Chicago Bulls im United Center am 1. April 2024 in Chicago, Illinois.  (Foto von Melissa Tamez/Icon Sportswire über Getty Images)

Die Atlanta Hawks tauschen den All-Star-Guard DeJaunte Murray gegen die New Orleans Pelicans Adrian Wojnarowski von ESPN.

Im Gegenzug die Pelikane ist gemeldet In den Jahren 2025 und 2027 wurden Erstrunden-Picks für Center Larry Nance Jr. und Guard Tyson Daniels nach Atlanta zurückgeschickt. Der Pick 2025 ist ein ungeschützter Pick für die Los Angeles Lakers, während der Pick 2027 für die Pelicans und Milwaukee Bucks weniger günstig ist.

Murray geht in die erste Saison der vierjährigen Laufzeit des 120-Millionen-Dollar-Vertrags, den er letzte Saisonpause bei den Hawks unterzeichnet hat.

Der Tausch ist ein weiterer großer Umschwung in der NBA-Offseason, da die Pelicans versuchen, einen Kern zu verbessern, der bereits von Brandon Ingram, Zion Williamson und CJ McCollum angeführt wird. Was die Hawks betrifft, so verlassen sie sich auf einen Spieler, der ihnen helfen sollte, den nächsten Schritt zu machen.

Seit dem Wechsel zu Davis haben sich die Pelicans langsam wieder zu einem Playoff-Team entwickelt. Diese Leistung führte letzte Saison zu einem Rekord von 49-33.

Die Saison der Pelicans endete mit einem Sieg in der ersten Runde gegen die Oklahoma City Thunder, und es war schwer, angesichts ihrer Leistung zu glauben, dass sie mehr Erfahrung brauchten, um im Westen hervorzustechen.

Mit Murray bekommen die Pelicans einen Spieler, der sich vernünftigerweise mit McCallum ins Rückfeld einfügen und gleichzeitig die defensive Identität des Teams stärken sollte. Mit den starken Defensivprinzipien von Herb Jones und Trainer Willie Green belegte das Team im vergangenen Jahr mit einer Defensivwertung von 111,9 den sechsten Platz in der NBA.

Siehe auch  Der Prozess gegen Trump in New York beginnt heute auf historische Weise für den ehemaligen Präsidenten

Murray und McCollum sind erfahrene Ballspieler, die an der Außenlinie eine Bedrohung darstellen, und Williamson bildet zusammen mit Trey Murphy die Grundlage für die neue Offensive der Pelicans, wenn er die Außenlinie angreift. Da er in der nächsten Saison ein Free Agent ist, könnte sich Ingrams Rolle durch die Hinzufügung von Murray ändern.

Da Jonas Valanciunas ein uneingeschränkter Free Agent ist, haben die Pelicans einiges zu bieten. Durch die Auswahl von Baylors Big Man Yves Missy als 21. Gesamtauswahl des NBA-Drafts 2024 hat New Orleans ein erhebliches Loch in der Farbe.

Die Pelicans setzten viel, indem sie für Murray eintauschten, was für das letzte Team, das es tat, nicht gut lief.

Die Hawks erwarben Murray im Sommer 2022 von den San Antonio Spurs und trennten sich damit von einem größeren Paket, als die Pelicans aufgegeben hatten (drei Erstrunden-Picks, ein großer Tausch und Danilo Gallinari). Damals bestand die Hoffnung, dass Murray eine großartige Ergänzung zu Trae Young sein könnte, einem Spieler mit großen Defensivmängeln, der den Ball brauchte, um effektiv zu sein.

Es ist schwer zu behaupten, dass Murray nicht sein Bestes gegeben hat, aber der Gesamteffekt war bestenfalls frustrierend. Die Hawks erzielten in seiner ersten Saison mit Murray eine Bilanz von 41-41 und in seiner zweiten eine Bilanz von 36-46. Die Verteidigung des Teams war ein Chaos und die gesamte Saison von Cheftrainer Quin Snyder hat nicht geholfen.

Die Region Atlanta drückt also den Reset-Knopf. Sofern die Hawks das Team nicht in Stücke reißen wollen, wird Young nirgendwo hingehen. Er, De’Andre Hunter und Bogdan Bogdanovic stehen für mindestens zwei weitere Saisons unter Vertrag, und die Trennung von Murray könnte für das Team eine Möglichkeit sein, eine Formel umzurüsten, die bisher nicht funktioniert hat.

Siehe auch  Aurora Borealis kann am Donnerstag und Freitag in New Hampshire sichtbar sein

Dennoch fällt es schwer, diesen Tausch nicht als Eingeständnis zu sehen, dass es überhaupt ein Fehler war, Murray zu bezahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert