Großbritannien sagt, dass die ukrainischen Streitkräfte, die Bakhmut verteidigen, zunehmend unter Druck stehen

Kiew (Reuters) – Der britische Militärgeheimdienst sagte am Samstag, dass die ukrainischen Streitkräfte, die Bakhmut verteidigten, einem zunehmend starken Druck russischer Streitkräfte ausgesetzt seien, wobei schwere Kämpfe in und um die östliche Stadt stattfanden.

Das britische Verteidigungsministerium teilte in einem täglichen Geheimdienstbulletin mit, dass die Ukraine das Gebiet mit Eliteeinheiten verstärke, während die reguläre russische Armee und die Streitkräfte der Wagner Special Military Group weitere Fortschritte im nördlichen Vorort Bachmut gemacht hätten.

Der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine sagte am späten Samstag in einem Facebook-Beitrag, dass russische Streitkräfte versuchen, Bakhmut zu umzingeln, es aber nicht schaffen, und fügte hinzu, dass die Verteidiger mehrere Angriffe in und um die Stadt abgewehrt hätten.

Der Kampf tobt seit sieben Monaten. Ein russischer Sieg in der Stadt, die vor dem Krieg etwa 70.000 Einwohner hatte und von der Offensive verwüstet wurde, würde Moskau den ersten großen Sieg in einer kostspieligen Winteroffensive verschaffen.

Letzte Aktualisierung

Sehen Sie sich 2 weitere Geschichten an

Oleh Zhdanov, ein führender ukrainischer Analyst für Militärangelegenheiten, sagte am späten Samstag, er könne keine unmittelbaren Anzeichen dafür erkennen, dass Kiew einen Rückzug aus der Stadt anordnen werde.

Ein ukrainischer Soldat feuert am 3. März 2023 in der Frontstadt Pachmut in der ukrainischen Region Donezk einen automatischen Granatwerfer ab, während Russlands Offensive gegen die Ukraine weitergeht. REUTERS/Oleksander Ratoshnyak

„Im Moment ist die Situation mehr oder weniger stabil. Was den Vormarsch der russischen Streitkräfte betrifft, haben wir ihn praktisch gestoppt“, sagte er in einem Interview auf YouTube.

Das britische Verteidigungsministerium sagte, zwei große Brücken in Bakhmut seien in den letzten 36 Stunden zerstört worden, und fügte hinzu, dass die von der Ukraine kontrollierten Versorgungsrouten aus der Stadt immer eingeschränkter würden.

Es fügte hinzu, dass eine dieser Brücken Bakhmut mit der letzten großen Versorgungsroute der Stadt von der ukrainisch kontrollierten Stadt Chasev Yar, etwa 13 Kilometer westlich, verband.

Siehe auch  Lemberg, die bisher vom russischen Angriff verschonte westukrainische Stadt, wurde von mächtigen Explosionen erschüttert

Am Freitag bombardierte russische Artillerie die letzten Auswege aus Bachmut mit dem Ziel, die Einkreisung der belagerten Stadt zu vollenden und Moskau seinem ersten großen Sieg im Krieg seit sechs Monaten näher zu bringen.

Der ukrainische Generalstab sagte auch, dass russische Angriffe in den Dörfern Vasyukivka, Orekhovo-Vasilievka, Dubovo-Vasilivka und Hryorivka, alle nördlich des Stadtzentrums von Pakhmut, vereitelt wurden.

Russland sagt, Bakhmut werde ein Sprungbrett sein, um die Kontrolle über die Industrieregion Donbass zu erlangen, eines der wichtigsten Ziele Moskaus.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, der Bakhmut als „Festung“ bezeichnete, dankte den Verteidigern der Stadt am Samstag in einer Videobotschaft, gab aber keine Einzelheiten zu den Kämpfen bekannt.

Zusätzliche Berichterstattung von Max Hunderer in Kiew, David Ljungren in Ottawa und Jose Joseph in Bengaluru; Redaktion von Frances Kerry und Daniel Wallis

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert