Griechenland eliminiert Slowenien und Luka Doncic aus der Teilnahme an den Olympischen Spielen

Giannis Antetokounmpo hat sich in seiner aktiven Karriere noch nicht für die Olympischen Spiele qualifiziert, und jetzt ist er nur noch einen Sieg davon entfernt, dies zu ändern.

Thomas Walkup erzielte 19 Punkte und Antetokounmpo fügte 13 Punkte in 21 Minuten hinzu, was Griechenland einen Sieg über Frankreich bei den Olympischen Spielen in Paris bescherte, nachdem es am Samstag Luka Doncic und Slowenien mit 96:68 aus dem Halbfinale des Olympia-Qualifikationsturniers eliminiert hatte.

„Seit Trainer [Vassilis] „Spanoulis hat sich um die ganze Sache gekümmert, und das Ziel war ein einziges Ziel, nämlich die Teilnahme an den Olympischen Spielen. Wir sind nur noch ein Spiel davon entfernt. Wir müssen bescheiden und konzentriert bleiben“, sagte Walkup.

Doncic beendete das Spiel mit 21 Punkten in Piräus, Griechenland, wo es zum ersten Aufeinandertreffen der beiden NBA-Stars als Vertreter ihrer ersten und zweiten Nationalmannschaft kam.

„Sie haben viel besser gespielt als wir. Sie waren aggressiver. Ich denke, sie haben eine großartige Mannschaft. Offensichtlich haben sie Giannis. Aber es gibt auch andere Figuren, die für sie sehr wichtig sind. Und sie werden sehr gut trainiert … Sie.“ „Er hat uns heute übertroffen“, sagte Doncic.

Dieses Spiel war eines von acht Halbfinals, die ausgetragen wurden, um die letzten vier Herren-Basketballplätze bei den Olympischen Spielen in Paris zu ermitteln.

Vassilios Toliopoulos holte 14 Punkte für Griechenland, das am Sonntag im Finale der griechischen Meisterschaft auf den Sieger des Spiels zwischen der Dominikanischen Republik und Kroatien trifft, wo das Qualifikationsticket für die Olympischen Spiele in Paris an den Sieger geht.

Siehe auch  Die Ergebnisse des Kampfes zwischen Canelo Alvarez und Dmitri Bevol, die Höhepunkte: Der russische Meister verärgert den mexikanischen Star

Die weiteren Halbfinals finden am Samstag bei Turnieren in Spanien, Lettland und Puerto Rico statt.

Doncic, der im NBA-Finale mit den Dallas Mavericks verletzungsbedingt spielte, nachdem sie fünf Spiele gegen die Boston Celtics verloren hatten, erzielte in den ersten beiden Playoff-Spielen Sloweniens durchschnittlich 31 Punkte. Doch am Samstag zeigte er gegen die starke Angriffsreihe Griechenlands eine schwache Leistung.

Slowenien erlitt eine frühe Niederlage, da Griechenland die ersten 13 Punkte des Spiels erzielte und am Ende des ersten Viertels mit 32:14 führte.

Griechenlands Vorsprung vergrößerte sich im zweiten Viertel auf 23 Punkte, bevor Slowenien eine Welle später Angriffe nutzte, um den Rückstand zur Halbzeit auf 47:33 zu verkürzen.

Griechenland übernahm im dritten Viertel schnell wieder die Führung, nutzte einen 11:3-Lauf, um etwas Boden gutzumachen, und baute den Vorsprung im vierten Viertel auf 16 Punkte aus.

Slowenien erzielte 43 % seiner Schüsse (23 von 54). Dies steht im Vergleich zu 54 % (38 von 70) für Griechenland, das auch beim Aufschwung im Vorteil war (38-25).

Brasilien 71, Philippinen 60

In Riga, Lettland, erzielte Bruno Caboclo 15 Punkte und holte sich 11 Rebounds, als Brasilien die Philippinen mit 71:60 besiegte und ins Finale dieses Turniers einzog.

Marcelinho Huertas fügte 13 Punkte hinzu und half Brasilien damit, seine Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen zum ersten Mal seit 2016 aufrechtzuerhalten.

Die brasilianische Nationalmannschaft trifft am Sonntag im Finale des Turniers auf den Sieger des Spiels zwischen Kamerun und Lettland.

Justin Brownlee beendete das Spiel mit 15 Punkten und acht Rebounds und lag damit an der Spitze der Philippinen, die 38 % ihrer Feldwürfe trafen (24 von 64) und 15 Fouls begingen.

Siehe auch  49ers-QB Brock Purdy übernimmt die Verantwortung für Fehlpässe beim Sieg gegen Rams – NBC Sports Bay Area und Kalifornien

Die Philippinen führten zur Halbzeit mit 33:27, bevor Brasilien das dritte Viertel mit einem 14:0-Lauf eröffnete. Das war Teil eines vierten Viertels, das mit einer 24:6-Führung Brasiliens endete, bevor es im vierten Viertel mit 51:39 in Führung ging.

Die Situation hat sich in der letzten Zeit nicht geändert, da die Philippinen dem Stand von 53:46 näher kamen, bevor Brasilien mit acht unbeantworteten Siegen reagierte, um das Spiel zu entscheiden.

Bahamas 89, Libanon 72

Im spanischen Valencia erzielte DeAndre Ayton 24 Punkte und schnappte sich 15 Rebounds, um die Bahamas zu einem 89-72-Sieg über den Libanon zu führen.

Buddy Hield trug mit 19 Punkten und 10 Assists dazu bei, dass die Bahamas erstmals näher an die Qualifikation für die Olympischen Spiele herankamen. Im Finalspiel am Sonntag trifft sie auf die Siegerin aus Finnland und Spanien.

Die Bahamas führten in der ersten Halbzeit mit bis zu 20 Punkten Vorsprung.

Sergio Darwish war mit 22 Punkten der beste Torschütze des Libanon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert