Giant Panda schließt sich Biden beim SNL Cold Open an

„Saturday Night Live“ zeigte einen Riesenpanda, der auf einer Pressekonferenz mit einem Pseudo-Präsidenten Biden sprach, nachdem er im kühlen Freien den chinesischen Präsidenten Xi Jinping getroffen hatte.

„Das Treffen war ein voller Erfolg. Sicher, wir haben Vereinbarungen über Kommunikation, Fentanyl und Klimawandel getroffen, aber am wichtigsten ist, dass Amerika jetzt bekam, was es wirklich brauchte. Und Pandas!“, erzählte ein imitierter Biden einer Gruppe gefälschter Reporter.

Biden, gespielt von Mikey Day, eröffnet die Szene, indem er eine Gruppe von Reportern über sein Treffen mit Xi informiert. Die Szene Anfang dieses Monats, als die Pandas den National Zoo verließen, war lustig, wenn man Bidens Alter und die Tatsache bedenkt, dass Biden ihn einen Diktator nannte, nachdem er ihn getroffen hatte.

„Die Beziehungen zu China sind letztes Jahr zusammengebrochen, weil Sie Präsident Xi einen Diktator genannt haben“, sagte eine von Heidi Gardner gespielte Reporterin, worauf der falsche Biden antwortete: „Das stimmt.“

„Aber auf Ihrem Gipfeltreffen letzte Woche konnten erhebliche Fortschritte bei der Wiederherstellung dieser Beziehung erzielt werden. Wollen Sie Ihre Bilanz völlig ungeschehen machen, indem Sie ihn erneut als Diktator bezeichnen?“, fragte sie bei einer Schein-Pressekonferenz.

„Das würde ich gerne tun“, antwortete er und bezog sich dabei auf Bidens Kommentare letzte Woche, in denen er Xi erneut als Diktator bezeichnete.

Anstatt dem Pseudo-Präsidenten etwas zu stellen, nutzte einer der Reporter seine Frage, um Biden zu sagen: „Du bist alt.“ Als Biden diese Fragen satt zu haben scheint, stellt er einen „sehr wichtigen chinesischen Beamten“ vor, der sich als Bowen Yang im Panda-Anzug herausstellt.

Siehe auch  Die Tampa Bay Buccaneers kehren in der nächsten Saison zurück, nachdem Tom Brady zurückgetreten ist

„Danke, aber um nicht zu sagen riesig. Ich glaube, ich bin zu dünn und dick. Ich bin wirklich stolz, hier zu sein. Doch als sich die Staats- und Regierungschefs der beiden größten Volkswirtschaften der Welt trafen, fragte man sich: „Was ist mit den Pandas passiert?“ „Bin ich der Einzige, der ‚Wow?‘ sagt“, sagte Yang, der Panda spielt.

Nachgeahmte Reporter machten sich über das Panda-Problem lustig und beschönigten ernstere Themen, um Panda zu fragen, wie ihm Amerika gefalle, ob es ein guter Zeitpunkt sei, nach China zurückzukehren und was Panda davon halte, als „Botschafter der Freundschaft“ bezeichnet zu werden.

„Ehrlich gesagt denke ich, dass die Zeit reif ist. Ich muss das Land verlassen. Jetzt. Wissen Sie, wenn Trump 2024 gewählt wird, wird es eine Katastrophe. Er sagte, er werde Einwanderer zusammentreiben und in Lager stecken. „Die Demokratie wird enden und es könnte einen Bürgerkrieg geben“, sagte er. Panda sagte, als er gefragt wurde, ob er Amerika verlassen solle.

Und als Panda darauf gedrängt wurde, zögerte er zu sagen, ob er für Biden stimmen würde. Das kalte Open endete damit, dass Day Biden spielte und sagte, er und Panda seien gleich.

„Wir sind Väter, wir sind süß. Die Leute lieben es, Videos zu teilen, in denen wir runterkommen“, sagte Day.

Copyright 2023 Nexstar Media Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieser Inhalt darf nicht veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert