Giannis Antetokounmpo von den Bucks wird wegen einer Wadenverletzung ausfallen und Spiel 3 gegen die Pacers verpassen.

Der Star der Milwaukee Bucks, Giannis Antetokounmpo, wird das dritte Spiel am Freitag gegen die Indiana Pacers verpassen, da er sich weiterhin einer Zerrung des linken Fußmuskels erholt, gab das Team bekannt.

Antetokounmpo hat aufgrund einer Verletzung an der linken Wade, die er sich am 9. April gegen die Boston Celtics zugezogen hatte, bereits die ersten beiden Spiele der Bucks in der ersten Runde gegen die Pacers verpasst.

Ähnlich wie bei Spiel 2 wurde Antetokounmpo zunächst als fraglich eingestuft, bevor er am Spieltag ausgeschlossen wurde, jedoch nicht bevor er sich vor dem Spiel einem Aufwärmtraining unterzog, um auf die Verletzung zu testen.

„Er hat heute viele Bodenbewegungen gemacht, wahrscheinlich die meisten, die ich je gesehen habe“, sagte Bucks-Trainer Doc Rivers nach dem Training am Donnerstagnachmittag. „Er hat heute geschossen und sich bewegt.“

Während dies die detaillierteste körperliche Aktivität ist, die Rivers während seiner Reha nach dieser Verletzung gemacht hat, sagte der Bucks-Trainer Reportern auch, dass Antetokounmpo noch nicht in der Lage war, Live-Action auf dem Boden zu zeigen.

Die Bucks teilten sich die ersten beiden Spiele der Serie, bevor sie am Donnerstag zum dritten Spiel am Freitag nach Indianapolis reisten.

Während der Status von Antetokounmpo für Spiel 3 geklärt ist, gilt der dreimalige All-Star Khris Middleton immer noch als fraglich, nachdem er sich im ersten Viertel von Spiel 2 eine Verstauchung des rechten Knöchels zugezogen hat. Middleton kehrte ins Spiel zurück und erzielte am Dienstag in 36 Minuten 15 Punkte, fünf Rebounds und sechs Assists, musste am Donnerstag jedoch das Training aussetzen.

Siehe auch  Russini: Was ich in Woche 15 der NFL über das Coaching der Liga und mehr höre

Wie erging es den Bucks ohne Antetokounmpo?

Hinter Damian Lillards lächerlicher Leistung in der ersten Halbzeit gewannen die Bucks Spiel 1 gegen die Pacers in Milwaukee. Lillard erzielte in den ersten beiden Vierteln 35 Punkte und dieser Moment schien zu groß für ein junges Pacers-Team, das sich in seiner ersten Playoff-Serie befand und bei der Tyrese Haliburton die Nase vorn hatte. Da Lillard aus der Tiefe drei Punkte schlug und die Pacers Schwierigkeiten hatten, einen offensiven Rhythmus zu finden, führten die Bucks in der ersten Halbzeit mit 27 Punkten und zogen auf dem Rest des Weges davon.

Spiel 2 war ganz anders. Lillard war in der ersten Halbzeit erneut beeindruckend, aber die Pacers sahen aus wie die Mannschaft, die sie in der regulären Saison waren. Nachdem sie ihre Leistung in Spiel 1 abgeschüttelt hatten, begannen die Pacers wieder, mit Layups und Fehlschüssen Druck auf die Bucks auszuüben, und erzielten im vierten Viertel einen 23:4-Lauf, um die Bucks auszuschalten und die Serie zu teilen, bevor sie nach Indianapolis spielten. 3.

Wer braucht die Bucks, um aufzusteigen?

Lillard hat in dieser Serie bisher gut für die Bucks gespielt, ohne dass Antetokounmpo auf dem Feld war. Er dominierte die erste Hälfte der Spiele, wurde jedoch in der zweiten Hälfte langsamer, da er in allen vier Vierteln die Hauptlast der defensiven Aufmerksamkeit der Pacers bewältigen musste. Middleton spielte in Spiel 1 gut mit 23 Punkten (9 von 14 aus dem Feld), 10 Rebounds und vier Assists, hatte aber in Spiel 2 Probleme und holte nur 6 von 14 aus dem Feld für 15 Punkte, da er sich mit den Nachwirkungen auseinandersetzen musste Sein verstauchter Knöchel.

Siehe auch  Was machen Geparden?! Carolina setzt in der freien Agentur zurück

Damit die Bucks in Spiel 3 gewinnen, könnten sie von zwei Dingen profitieren: einer viel besseren Defensivleistung als Team und einem großen Spiel von Bobby Portis.

Die Bucks waren in Spiel 3 in der Defensive nicht diszipliniert, da sie den Pacers zu oft erlaubten, auszusteigen. Als Antetokounmpo während der gesamten regulären Saison Zeit verpasste, machte Portis in der Offensive regelmäßig große Spielzüge. Nachdem Portis in der regulären Saison, die zum Sixth Man of the Year nominiert wurde, 50,8 Prozent aus dem Feld und 40,7 Prozent von 3 auf dem Weg zu 13,8 Punkten und 7,8 Rebounds pro Spiel erzielte, erzielte er in seinen ersten beiden Spielen durchschnittlich 14,5 Punkte und 11 Rebounds. der Serie, schoss aber nur 41,9 Prozent aus dem Feld, darunter 0 von 4 aus 3.

Pflichtlektüre

(Foto: Gary Dineen/NBAE über Getty Images)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert